Frage von GreenTeeBaum96, 123

Kennt ihr jemanden, der innerhalb kurzer Zeit sehr viel abgenommen hat?

Ich habe schon oft in erfahrungsberichten gelesen, dass es menschen gibt, die in 2 monaten 20kg abnehmen oder in 4 Monaten 30kg abnehmen.

Meistens sind sie am anfang Übergewichtig und erreichen in 5 Monaten Untergewicht. Ich habe mal von einem Fall gelesen, wo eine 18 jährige zuerst 98kg wog und nach 5 Monaten nur noch 58 wog und Untergewicht hatte.

Antwort
von Brunnenwasser, 19

Ich kenne in der Tat einige solcher Menschen, mit Extremfällen von 60 bis über 100 kg Abnahme binnen 2 Jahren. Auch sind 20 kg in 2 Monaten machbar.

Der Schlüssel dazu heißt Sport und die richtige, ausgewogene Ernährung. Fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten, abends keine Kohlenhydrate, dafür viel Eiweiß und viel Gemüse.

Achtung - sollte auf jeden Fall unter ärztlicher Aufsicht stattfinden.

Antwort
von MrMantrix, 65

Nimm dir die Antwort von Kami1a zu Herzen!!!!

Auch ich kenne einen Fall, wo jemand extrem schnell abgenommen hat. In diesem Fall handelte es sich um einen Taxifahrer der in zirka Zweieinhalb Monaten über 50 Kilo abgenommen hatte.
Wie von Kami1a beschrieben hatte auch seine Haut das nicht mitgemacht und sah entsprechend schrecklich aus. Überall hing sie runter, sogar am Hals.
Abgesehen davon hatte der Mann dann auch viele gesundheitliche Probleme, da sein Körper die rasche Gewichtsreduktion nicht so ohne weiteres verkraftet hatte.

Antwort
von Vivibirne, 9

Ich habe Magersucht und nahm vom 28.4.2013 - 19.12.2013
37 Kilogramm ab. Das ist nicht schön und irgendwann geht's rasend schnell

Antwort
von Candy1982, 58

Ja ich selber und das 45 Kilo in 8 Monate durch Hungern abgenommen, dann 50 Kilo in 1 Jahr wieder zugenommen und jetzt 47 Kilo abgenommen , laut BMI immer noch zu dick obwohl ich viele Knochen ertaste,  (es geht noch weiter)  und kann zum Beispiel nicht lange sitzen weil es wehtut. Man muss auch der Haut Zeit geben sich zurückzubilden, ich habe Glück dass meine Bindegewebe sehr gut ist.

Antwort
von Chrublick, 72

Hi.
Ich hab durch ca 300-600 (800) kcal am Tag und viel cardio Training ca 24 Kilo abgenommen in 2 Monaten.
Halte es sogar seit 1 anhalb Jahren problemlos.
Ich zähle allerdings jeden Tag auch kcal.
Liebe Grüße :)

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Nahrung, 57

Hallo! Diese Fälle gibt es z. B. bei der Sendung 

The biggest loser

Gibt aber immer Probleme die da verschwiegen werden.

Die Haut macht leider zu schnelle Veränderungen nicht mit und sieht dann aus wie ein Faltenrock.

 Eine Freundin hat nur durch das Joggen über 40 kg abgenommen und jetzt seit 14 Jahren Idealgewicht. Ohne hungern, keine Diät, normal gegessen. Keine Probleme mit der Haut. Sie hat sich 18 Monate Zeit genommen, weniger ist auch nicht gut.

Alles Gute.

Kommentar von kugelgnu ,

Ich würde selbst 18 Monte bei 40 kilo für recht wenig halten. ☺ 

Die meisten fangen an zu hungern essen den selben dreck nur weniger bis garnichts, bewegen sich nicht mehr als zuvor und sind nach ihrer Fastenzeit doppelt so schnell um das doppelter schwerer als das was sie abgenommen haben ☺

Kommentar von kami1a ,

richtig. das mit den 18 Monaten war viel Glück

Antwort
von Silverhead2010, 45

Komisch komisch, dass diese "ich will abnehmen" und "abnehmen, wie?" Fragen immer vor den Sommerferien aufkommen. 

Warum ist das so?

Nun, die Leute wollen ans Meer und an den Strand und das nicht im T-Shirt. Da sind sie das ganze Jahr über "dick" und fressen Chips, Schoki, Hamburger und Pommes in sich rein und spülen es mit einem kräftigen Schluck Cola runter - und dann - so im Sommer, wenn man doch mal Bauchfrei ist oder ohne Shirt oder Wasser, Meer, Strand und Co. dann kommen die Leute auf den "Trichter" --- MAL --- etwas tun zu müssen mit abnehmen, weil man will sich ja so dick nicht oben ohne zeigen.

Mit meiner Antwort ist dir vielleicht nicht gut geholfen.

Aber dieses " ich nehm 30kg in 3 Monaten ab" funktioniert nicht !

Klar klappt das, aber dein Körper wird dann folgendes sagen in etwa:

" du hälst mich auf Sparflamme? Gut ! Dann schraub ich den Motor "Körper" so weit zurück, dass die lebensnotwendigen Organe funktionieren, du dich aber ausgepowert, schlapp und müde fühlst. Und sobald du mir etwas Essen gibst...werde ich das einlagern, unabhängig ob ich es brauche oder nicht. Weil du - ja du MENSCH - wirst mich nicht von dick auf schlank trimmen - wie du willst. ""

Nimm normal ab und einfach so wie du willst....10 kg in 3 monaten sind ok, 30 kg in 3 monaten definitiv untragbar.

Weight-Watchers hilft !

Kommentar von Candy1982 ,

Nun, die Leute wollen ans Meer und an den Strand und das nicht im T-Shirt. Da sind sie das ganze Jahr über "dick" und fressen Chips, Schoki, Hamburger und Pommes in sich rein und spülen es mit einem kräftigen Schluck Cola runter - und dann - so im Sommer, wenn man doch mal Bauchfrei ist oder ohne Shirt oder Wasser, Meer, Strand und Co. dann kommen die Leute auf den "Trichter" --- MAL --- etwas tun zu müssen mit abnehmen, weil man will sich ja so dick nicht oben ohne zeigen.

so einfach ist es auch nicht gesagt , es gibt immer emotionale, psychische Gründe warum einer Zuviel isst.

Medikamente und Erbanalagen spielen auch eine Rolle. Das o.g  von dir habe ich auch gemacht aber mich wirklich mies dabei gefühlt. Man muss lernen , zu essen um den Hunger zu besänftigen und nicht um seine Probleme "wegzuessen"

Kommentar von Silverhead2010 ,

Klar fühlt man sich "mieser" wenn man weniger isst und wenn du deinem Körper die kontinuierliche Fett- und Kalorienzufuhr verwehrst.

*grins*

Nicht böse jetzt sein, aber das ist doch selbsterklärend.

Wenn du einem Jugendlichen seine - täglich benutzte und heiß geliebte - PS3 oder PS4 oder XBOX von heute auf Morgen weg nimmst, wird er auch zornig werden, sich mies fühlen, nicht wissen, mit der Zeit anzufangen usw...

Du brauchst aber die Umstellung, da ist "sich etwas mies fühlen" ein Kleinod.

Ess-Störungen wie Psyche oder Erbkrankheiten....haben die allerwenigsten, glaub mir. 

Das sind meist "billige" Ausreden um das zu rechtfertigen, fett zu sein und vielleicht nebenbei noch etwas "Mitleid" zu ernten. 

Ich habe dafür persönlich keine Tolleranz, sorry.


Aus psychischen Problemen her zu "fressen"....dann könnte ich auch sagen...gut dann fress weiter !

Aber friss Feldsalat mit einem Zitrone-Süßungsmittel Dressing ohne Schinken und Käse und Croutons.

Und friss pures Hähnchenfleisch angebraten ohne Fett und Öl in der Pfanne

Und bitte trink dich sitt mit Cola Light, gerne auch 4 Liter am Tag.


Und um deinen Ärger, Frust, deine psychischen Probleme zu besiegen und zu bekämpfen, kaufst dir einen Box-Sack, in den du am Tag 10 Minuten rein boxt oder kaufst dir ein Fahrrad, um deinen Körper jeden Tag 1 Stunde hart zur Brust zu nehmen und richtig reinzutreten in die Pedale. Du kommst danach heim, duschst und bist entspannt.


Es ist doch Lug und Trug, wenn sich ein "Dicker Mensch" rechtfertigt, was er denn für Probleme hätte und es an der Psyche läge oder an der Erbrkankheit oder weil er Hunger hat oder oder oder....

Mann kann immer ändern !

Kommentar von CJoe78 ,

Ich verstehe zwar, dass ihr die Schuld für Übergewicht bei den dicken Menschen selbst sucht. Ich sehe das nicht so. 

Ich war selbst dick und wusste auch, was ich mir mit schlechter Ernährung und ohne Sport antat. Aber vollkommen unabhängig von den psychischen Problemen, die ein Grund sind, ungesund zu leben-

Unsere heutige Gesellschaft macht es uns nicht nur schwer, schlank zu bleiben. Sie macht es uns auch noch zum Vorwurf. 

Und auch ihr schaut von oben auf Dicke herab, was ich persönlich für eine ganz miese Nummer halte.

Geht doch auf die Straße, und demonstriert mal gegen schlechte Lebensmittel. Da sehe ich niemanden. Jeder frisst den Müll, der uns vorgesetzt wird. 

Wenn ich in den Supermarkt gehe, sehe ich zu 80% nur gezuckerten Müll. Gehe ich durch Fußgängerzonen, gibt es alle paar Meter irgendeinen Fastfoodkram. 

Wisst ihr wie schwer es ist, heutzutage unter solchen Umständen schlank zu sein? Man muss ja ständig jede Mahlzeit hinterfragen. Passt das noch rein oder nicht?

Ich bin Ernährungsexperte, und muss mich täglich mit meiner Ernährung direkt auseinandersetzen. 

Tue ich das nicht, werde ich dick. Esse ich nach Lust und Laune, werde ich dick. Gewöhne ich mich wieder an Eis, Chips und Co., werde ich dick.

Sicher hat es jeder von uns im Griff, schlank zu sein. Aber wer einmal von der Lebensmittelindustrie abhängig gemacht wurde, der muss tonnenweise Strategien und Tricks anwenden, um dieser ewigen Sucht zu entgehen.

Ich bin süchtig nach Chips und Fast Food. Auch heute noch, obwohl ich diese Dinge schon lange nicht mehr esse. Ich bin ein Junkie auf Entzug, und muss mein Leben lang damit klar kommen. 

Ich kämpfe mit allen Mitteln gegen eine Sucht, der viele nach einer gewissen Zeit wieder erliegen. Kein Wunder, gibt es doch im Supermarkt kaum gesunde Alternativen. 

Oder gibt es kalorienarme Kekse und kalorienarme Chips? Eher nicht.

Natürlich tröstet wohlschmeckende Nahrung. Das ist schon eine psychologische Komponente. Aber das ist doch nur der Fall, weil uns die Lebensmittelindustrie damit mästet. 

Es ist übrigens auch aus evolutionsbiologischer Sicht völlig normal, dass wir von solchen Lebensmitteln dick werden. Denn der menschliche Körper war schon immer darauf bedacht, Reserven für schlechte Zeiten zu bunkern. 

Wir essen einfach etwas mehr, als wir sollten. Wenn wir nicht daran denken. Denn das sichert unser Überleben.

Unnormal sind eher diejenigen, die dann nichts essen und schlank bleiben. Wer in der heutigen Zeit schlank ist, ist oft noch kränker als jemand, der leichtes Übergewicht hat. Denn er/sie macht das nur für die Gesellschaft, und hat diesen Kontrollzwang.

Ohne mein eigenes, striktes Lebensmittelkonzept aus gesunder Ernährung und ständiger Kontrolle funktioniert es nicht. Entsprechend zähle ich mich auch zu den gesunden aber kranken Schlanken im Kopf.

Diese Kombination Zucker/Fett oder Stärke/Fett ist einfach pervers. Wenn ich solche Lebensmittel konsumiere, hat mich die Sucht danach sofort wieder im Griff. Und ich gehe davon aus, dass es den meisten Menschen genauso geht.

Danke an Nestle, Crunchips, Mc Donalds und Co. Das sie mich krank und süchtig gemacht haben. Sicher könnten sie ihre Lebensmittel auch kalorienarm herstellen. Aber warum sollten sie? 

So mästen sie uns, mache uns von ihren Produkten abhängig, und es kann mit den zukünftigen Diabetikern weiter Kasse gemacht werden.

Wenn es nach mir geht, gehören kaloriendichte Lebensmittel, Industriezuckerzusätze und Softdrinks verboten. Solange das nicht passiert, werden die Menschen auch zukünftig immer dicker.

Kommentar von Candy1982 ,

Du bist ganz schön hart mit deinem Urteil! Weißt du wieviel Disziplin, Stärke und Motivation man braucht um das auch durchzuhalten? Du sagst das so locker und gibst den Dicken die schuld, schuld ist aber auch unsere Industrie: Fastfood und Fertigprodukte. ich gebe dir recht, dass manche einen Vorwand als Ausrede benutzen. Das stimmt auch aber was erwartest du von Übergewichtigen ? Ein Raucher, Drogensüchtiger  oder Magersüchtiger hört auch nicht von heute auf morgen auf. Egal auch wenn der Doc zu ihm sagst hör auf , die Compliance ist auch ein nicht da. Es gibt aber Menschen wo sich Gedanken machen und denen ihre Gesundheit nicht alles egal ist. Aber auch schlanke können auch krank , abnehmen heißt nicht das sich die Probleme wie Wasser auflösen. Mit Essgestörte hat man Mitleid aber ich hasse es wenn man Übergewichtige wegen ihrem "Aussehen" diskriminiert. Jeder Mensch ist nun mal anders.

Den Warnschuss habe ich von meinem Magen bekommen.

Und nur weil man dick ist oder war heißt es nicht das man es leichter im Leben gehabt hat, ich musste immer kämpfen und habe mir alles hart erarbeitet und auf "Mitleid" kann ich verzichten ,das hilft einen auch nicht weiter. "Neid " ist meine Anerkennung

Kommentar von Candy1982 ,

Du sagst es liegt nicht an den Genen, warum gibt es Menschen die alle unterschiedlich verwerten? Der eine isst was will und nimmt nicht zu, der andere braucht nur Kuchen anzugucken und quillt schon auf. Du kannst nicht  alle in einen Topf schmeißen.

Antwort
von anaandmia, 47

Wenn ich mir deine anderen Fragen anschaue würde ich dir raten zum Arzt zu gehen !

Antwort
von BiggerMama, 54

Keinen, der nicht nach ein paar Monaten wieder zugelegt hat.

Kommentar von anaandmia ,

Ganz genau !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community