Frage von silvi1111, 118

Kann mir meine Hausärztin eine Überweisung zum Nuklearmediziner verweigern?

Bei mir wurde aufgrund eines akuten Schwächeanfalles, bei dem ich stationär eingeliefert wurde, eine erhebliche Unterfunktion der Schilddrüse festgestellt. Nach der Entlassung empfahl mir der Stationsarzt eine gründliche Untersuchung der Schilddrüse, da mein Allgemeinzustand sehr schlecht war (Schwäche seit über einem Jahr nach pfeifferschen Drüsenfieber, unerklärliche Gewichtszunahme, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Müdigkeit, dass ich mich kaum auf den Beinen halten kann, Herzstolpern und sehr hoher Ruhepuls)Ich machte mir einen Termin beim Nuklearmediziner, dem ich das Ganze schilderte, ich bekam den Termin auch ohne Probleme für Ende Februar. Nun soll mir meine HÄ eine Überweisung ausstellen und den TSH und ft 3 und ft4 -Wert im Blut abnehmen. Ihre Antwort: so etwas haben Sie nicht, der Wert im Krankenhaus wurde abends abgenommen, da waren sie garantiert nicht nüchtern. Meine Antwort, dass ich seit Tagen nichts essen konnte, ignorierte sie. Kann ich sowohl auf die Blutabnahme, als auch auf die Überweisung bestehen ? Was, wenn sie mir keine ausstellt und auch kein Blut abnimmt ? Einen neuen Hausarzt zu finden, ist sehr schwer, wenn man schon einen hat. Ich hab es mehrfach in anderen Praxen versucht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Clipmaus, 68

Hallo ,

ruf mal bei deiner Krankenkasse an und schildere denen deinen Fall! Du hast das Recht , den Arzt zu wechseln und an deiner Stelle würde ich zu einem Internisten gehen!

Wenn deine Schilddrüsenwerte nicht ok sind , sollte die Ursache schnellstmöglich herausgefunden werden ! Nur so kommst Du zu neuen Werten und hast Gewissheit !

Die Schilddrüse kann sehr viele Krankheitsbilder machen ! Ich weiß , wovon ich rede , denn ich habe seit über 40ig Jahren damit zu tun. Erst Über und  nun Unterfunktion!

Lass das bitte umgehend abklären!

GLG , viel Erfolg und einen guten Start in die  neue Woche , wünscht Dir , clipmaus:-))

Kommentar von silvi1111 ,

Dankeschön, liebe clipmaus, sobald ich morgen von der HÄ komme, die übrigens auch Internistin ist, und sie sich weigert, mir die notwendigen Untersuchungen angedeihen zu lassen, rufe ich die KK an. Wie gesagt, mir geht es seit über 1 Jahr so schlecht, dass ich mich kaum auf den Beinen halten kann, dazu das Herzrasen, die Übelkeit, die unerklärliche Gewichtszunahme, der hohe Ruhepuls, die Panikattacken, uvm. das alles nahm sie nicht ernst und schob es immer auf das Pfeiffersche Drüsenfieber, was ich im Juni 2014 hatte. Ich danke dir und gebe Zeichen, was morgen rausgekommen ist. Liebe Grüße und eine schöne Woche wünsche ich dir, Silvi ;-)

Antwort
von Centario, 64

Hi, Alles Gute für die Überwindung ihrer Krankheit. Es wäre mir neu das sich die Hausärztin etwas vorschreiben lassen müßte. Direkt einen Untersuchungstermin beim FA machen geht wohl nicht? fG


Kommentar von silvi1111 ,

Hallo, vielen Dank für die lieben Wünsche. Ich weiß, dass sich eine Ärztin nichts vorschreiben lassen muss, aber es wurde vom Krankenhaus empfohlen und den Entlassungsbericht hat sie ja auch. Den Termin beim FA habe ich mir ja schon gemacht, Ende Februar bin ich da bestellt, aber er braucht eine Überweisung meiner HÄ. Leider...

Antwort
von brennspiritus, 62

Die erzählt dir was. Für die Ermittlung des  Schilddrüsenwerts muss man nicht nüchtern sein.

Die Überweisung haut ihr nicht mal ins Budget. Es besteht kein Grund, das zu verweigern.

Sprich mit deiner Krankenkasse oder such dir gleich einen neuen Hausarzt. Unmöglich so ein Verhalten...

Kommentar von silvi1111 ,

Dankeschön, ich bin ja auch der Meinung, dass man für die Ermittlung des Schilddrüsenwertes nicht nüchtern sein muss, was ich allerdings trotzdem war. Ich werde ihr das mit dem Budget morgen auch sagen, falls sie darauf herum reitet. Meine KK werde ich auf jeden Fall anrufen. Mit einem neuen Hausarzt ist es nicht so einfach, es nimmt einfach keiner mehr neue Patienten an. Einen schönen Tag wünsche ich dir.. ;-)

Kommentar von brennspiritus ,

Dir auch, viel Erfolg.

Antwort
von Dackodil, 59

Setze dich mit deiner Krankenkasse in Verbindung. Die haben da Möglichkeiten zu vermitteln.

Kommentar von silvi1111 ,

Dankeschön, das werde ich auf jeden Fall dann machen. Es ist ja nicht normal, dass man um ärztliche Leistungen betteln muss...

Antwort
von Christianwarweg, 65

Ich weiß nicht, ob das rechtlich OK ist, aber ich würde es dann einfach bei einem anderen Arzt versuchen.

Kommentar von silvi1111 ,

..ich bekomme leider keinen Termin bei einem anderen Hausarzt in unserer Gegend, alle voll und wenn man einen hat, soll man bei dem auch bleiben, leider...hab schon alles versucht...

Antwort
von Joschi2591, 50

Ich kann Dir nur empfehlen, Deine KK anzurufen und der das Problem zu schildern.

Ja, Du kannst auf der Überweisung bestehen und auch auf einer Blutentnahme.

Ich persönlich würde auch einen Brief an die kassenärztliche Vereinigung schicken oder dort anrufen und die Ärztin melden.

So ein Verhalten ist untypisch und nicht zu tolerieren, wenn es denn so ist, wie Du es geschildert hast.

Ärzte sind für die Menschen da und nicht gegen sie.

Antwort
von flirtheaven, 42

Such dir einen neuen Hausarzt

Antwort
von robi187, 31

du kannst dir immer eine 2 meinung einholen und du hast arzt wahlrecht.

also frage den facharzt ob er ein arzt empfehlen kann der dich überweist oder ob du ohne überweisung zu ihm kannst.

Kommentar von silvi1111 ,

Dankeschön, das ist eine gute Idee, den Nuklearmediziner danach zu fragen, darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Vielen vielen Dank und einen schönen Tag. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten