Frage von xXRiseOfBloodXx, 76

Kann man im Traum Teile der Zukunft sehen?

Hallo liebe Community, mir ist gerade wieder ein interessantes Ereignis eingefallen welches sich über die Jahre in meinem Leben streckte und zwar: Ich habe in meinen Träumen Orte gesehen wo ich noch nie in meinem Leben gewesen bin und es spielten sich ebenfalls bestimmte Ereignisse an verschiedenen Orten ab (ebenfalls im Traum). Einige Zeit (Wochen oder Jahre ich bin mir nicht mehr ganz sicher) kam ich genau zu diesen Orten und es spielten sich exakt die Ereignisse aus dem Traum ab. Nun frage ich mich: Kann man im Traum teile der Zukunft sehen/entdecken oder ist alles nur eine Art Vorahnung? Aber wieso sieht man solche Dinge die wirklich existieren obwohl man noch garnicht an diesen Orten war?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von offeltoffel, 47

Egal wie unwahrscheinlich dir das erscheinen mag: jedwedes Gefühl in der Gegenwart, sie bereits aus der Vergangenheit zu kennen (also eine vergangene Zukunftsvision) sind lediglich falsche Informationen aus dem Gehirn. Zumindest wird das zum heutigen Stand der Neuro-wissenschaften so vermutet.

Falls du das nicht glaubst, tu Folgendes: wenn du an so einen Ort kommst, von dem du denkst, du hättest bereits im Traum darüber erfahren, dass du dort sein würdest, sage dir sofort laut (!) vor (oder schreibe auf), was als nächstes passieren wird. Es wird dir nicht gelingen. Genau wie es bei Déja-vus nicht gelingt. Die Erkenntnis, man habe vorher schon gewusst, was als nächstes passieren würde, kommt erst NACHDEM das Ereignis eintritt und wird aber im Gehirn falsch abgespeichert - deswegen kommt es zu dieser Verwirrung.

Kommentar von Melialia ,

Mag so stimmen, der Haken kommt nur dann, wenn du nichts dazu beitust und sich alles so verhält, wie dus geträumt hast, während dieses exakte Geschehen bereits seit Jahren in deinem Traumtagebuch verstaubt. Du hast schon lang nicht mehr drüber nachgedacht, doch die Situation kommt dir extrem bekannt vor. Du schaust nach und Batsch, alles genauso abgelaufen.

Kommentar von offeltoffel ,

Klar, so herum geht es natürlich auch. Im Traumtagebuch festhalten, was du gesehen hast und dann überprüfen, ob diese Dinge später auch wirklich passieren.

Dabei musst du nur aufpassen, dass keine selektive Wahrnehmung auftritt und die Ereignisse wirklich prägnant sind. z.B. "ich blicke mich um und entdecke ein Reh, als mein Handy klingelt und meine Mutter dran ist". Wenn das dann wirklich so passiert, dann darfst du gerne behaupten, dass meine rationale Erklärung versagt hat. Glauben tu ich es aber erst, wenn ich es selbst erlebe.

Kommentar von Melialia ,

mag sein, ist vielleicht auch besser so, aber nachdem ich das seit 9Jahren immer mal wieder und seit drei Monaten fast jeden Tag erlebe(und ich halte möglichst detailgetreu meine Träume nach dem Aufwachen fest), bleibt zumindest mir nichts anderes üblich, vor allem wenn es sich um sehr unwahrscheinliche oder seltene Ereignisse handelt wie der Tod eines Verwandten..

Kommentar von xXRiseOfBloodXx ,

Danke euch vielmals für diese interessanten Antworten. :-)

Antwort
von Melialia, 33

Gut, sehr schönes Thema :)
Ich befinde mich was das angeht gerade in krasser Auseinandersetzung, weil ich solche Träume momentan beinahe täglich habe...
Ok, mal angenommen, die krassesten Theorien der Quantentheorie stimmen, dann ist Zeit nur ein Paradoxon und im Grunde nicht existent, das heißt, alles spielt sich im Grunde parallel ab.

Meistens bekommst du dann in etwas Einblick, was du nicht recht deuten kannst, was irgendwie neu ist, vielleicht seltsam und was du erst verstehst, wenn es dann tatsächlich passiert, leichtes unbehagen vielleicht auslöst..

Im Grunde können wir das alles noch nicht wirklich beweisen, beziehungsweise geht es über unsere Vorstellung hinaus, deshalb wird so eine Erfahrung/Glaube an die Möglichkeit eher als esoterisch/Einbildung, sonst etwas bezeichnet. Der Mensch hat ein Problem mit Dingen, die ihm nicht direkt logisch erscheinen, sein Weltbild infrage stellen oder nicht mit gängigen Meinungen übereinstimmen...

Naja, sei froh, dass du die Möglichkeiten bekommst, Einblicke in etwas zu erhalten, die viel größer als du selbst sind und dich ahnen lassen, dass wir im Grunde vielleicht noch gar nichts wissen...

Kommentar von xXRiseOfBloodXx ,

Danke für diese wunderbare Erklärung, bei deinem letzten Satz das wir im Grunde vielleicht noch gar nichts wissen währen wir dann schon beinahe bei dem Thema "Gibt es auch andere Dimensionen in die wir nicht eintreten können etc.. sowas (weiß gerade nicht wie genau das noch gleich hieß^^)

Kommentar von Melialia ,

Meinst du die Parallelwelten-Theorie: http://www.welt.de/kultur/article152337968/Sind-wir-von-unsichtbaren-Parallelwel...
oder auch Schmetterlingseffekte?
bzw. wenn man sich mit der Relativitätstheorie auseinandersetzt findet man da auch noch so einiges, was zum Beispiel schwarze und weiße Löcher angeht..

Antwort
von MatthiasHerz, 28

Nein.

Die Masse der Sinneseindrücke und Wahrnehmungen dringt unterbewusst in Dein Gehirn.

Vielleicht hast in einem großen Einkaufszentrum aus dem Augenwinkel Werbeplakate für Urlaubsreisen gesehen. Zu kurz für eine bewusste Wahrnehmung, aber das Bild wird als "Vergleichsmuster" im Gehirn "aufbewahrt".

Dasselbe gilt für Radiosendungen im Hintergrund, für Wortfetzen in Fernsehfilmen, für Gerüche im Vorbeigehen, und auch Deine Träume "basteln" Bilder.

Sobald an einen Ort kommst, der einem der Vergleichsmuster ähnlich ist, hast das Gefühl, das schon zu kennen, aber es ist eine Illusion.

Versuche mal, aus einer vermeintlichen erinnerten Situation heraus, den jeweils nächsten Schritt vorherzusehen und Du wirst feststellen, wie gering die Trefferquote ist.

Antwort
von DerHelfer001, 40

Nein, dein Gehirn denkt nur, dass du diese Ereignisse bereits einmal geträumt, bzw. erlebt hat, da du einen Bruchteil des Geschehens bereits in ähnlicher Form gesehen, bzw. geträumt hast. Ähnlich verhält sich das auch bei sog. Dejavue-Erlebnissen. 

Mit freundlichen Grüßen 

Sören 

Antwort
von Nightlover70, 34

Schwer zu sagen, so lange nicht das Gegenteil eindeutig zu beweisen ist, ist es jedenfalls theoretisch denkbar.

Kommentar von RasThavas ,

Da Gegenteil wurde aber bewiesen. Es gab jahrelange Versuche mit  vielen Personen, die von sich behauptet hatten, Wahrträume zu haben. 

Es gab keine einzigen belegten Fall, das irhe Träume ein Ereignis in der Zukunft vorher gesagt haben.

Kommentar von Nightlover70 ,

Das ist nicht der Beweis dafür, dass es nicht dennoch so sein kann.

Lediglich bei dem Personenkreis des Versuchs war es so. Vielleicht fehlen uns hierzu bislang nur die nötigen Kenntnisse.  

Antwort
von RasThavas, 17

Nein, kann man nicht. Deine Erinnerung spielt dir eine Streich, du hat diese Träume nie so geträumt, wie du sie in Erinnerung hast.

Buchtips:

Professor Richard Wiseman

"Quirkologie"

"Paranormalität -  warum wir sehen, was es nicht gibt"

Super erklärt.

Antwort
von SelinWinchester, 2

ich bin mir nicht sicher wenn es nach mir geht ja den ich selbst hatte solche träume auch schon

Antwort
von Materianer, 13

Ja kann man.

Ich träume öfter mal von der Zukunft. Daran glauben kann man aber anscheinend nur wenn man das selber mal erlebt hat.

Ich weiss das es stimmt, da gibt es für mich keinen Zweifel mehr.

Kannst ja mal hier vorbeischaun wenn du willst.

https://www.allmystery.de/themen/tr124493

Antwort
von kilincme, 8

Sowas ist nicht möglich.
Ganz einfach aus dem Grund, weil die Zukunft garnicht existiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community