Frage von tussideluxe,

Kann man einen Taufpaten "entpaten"?

z.b. wenn kein interesse am kind besteht? wenn ja wie geht das?

Antwort von minister,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, das ist nicht möglich und nicht vorgesehen.

Sollte es tatsächlich zu unüberbrückbaren Differenzen zwischen Eltern und Paten kommen, besteht aber die Möglichkeit, nachträglich einen weiteren Paten zu benennen, ihn eintragen zu lassen und ihn sein Patenamt ausüben zu lassen.

Antwort von rinya,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das geht selbstverständlich: gehe auf dein kirchenamt und lass die person austragen. benenne die gründe und die sache ist beendet.wenn das sogar in bayern funktioniert, dann geht das sicher auch andernorts!! vielleicht solltest du noch einen klärungsversuch mit den paten anstreben und sie über deine konsequenzen informieren. l.g. rinya

Kommentar von minister,

Austragen ist zumindest in der evangelischen Kirche NICHT möglich. Nur das Nachbenennen.

Kommentar von rinya,

minister, da liegst du falsch. habe diesen vorgang vor 22 jahren in der evangelischen kirche in bayern erlebt.nacgbenennung war nicht nütig, da es einen weiteren paten gab.

Kommentar von comarel,

Austragen ist auch bei der kath. Kirche nicht möglich!!!!!!!! Ein Nachbenennen allerdings auch nicht.

Antwort von gerwitt,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Für die katholische Kirche gilt: Nein, man kann den Paten nicht aus dem Taufregister austragen lassen.

Grund: Der Pate ist ein Bürge für den christlichen Glauben, denn nur auf diesen Glauben hin kann das Kind getauft werden. Zugleich verpflichtet sich der Pate, die Eltern dabei zu unterstützen, dass aus dem Täufling ein guter Christ / eine gute Christin wird.

Wenn ein Pate nun seiner Aufgabe nicht nachkommt, kann man ihn (leider) nicht als Pate streichen lassen. Oft gibt es aber noch einen zweiten Paten / zweite Patin. Da nach katholischen Kirchenrecht aber nur ein/e Pate/Patin erforderlich ist, braucht das Kind nicht ohne Paten groß werden, weil es ja noch den zweiten gibt.

Da das Patenamt innerkirchlich nach der Taufe faktisch nicht mehr relevant ist, würde ich mir überlegen, familienintern jemand anderes zu suchen, der dann an Stelle des "ausgefallenen" Paten eine Patenschaftsaufgabe übernehmen kann.

Antwort von comarel,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da ich im Laufe der Zeit feststellen mußte, dass bei unseren 4 Kindern mindestens jeweils ein Pate seinem Amt nicht nachkommen wolte oder konnte, sondern sich nur als Geschenketante bzw. Geschenkeonkel sah, deren Aufgabe is ist teure Geschenke zu machen, die auch entsprechend gewürdigt werden sollten, statt das Patenamt richtig zu verstehen, stand ich vor dem Problem auch das Taufregister ändern zu lassen, was leider nicht ging. Da wir als Eltern jedoch selbst auf die kath. Erziehung achten konnten und ja auch noch einen anderen Paten hatten, war es kein Problem familienintern dem Paten "zu kündigen"

Antwort von talia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das war bei mir als Kind ebenfalls so. Meine Eltern hatten sich mit meinem Patenonkel überworfen und so hatte ich 20 Jahre keinen Kontakt zu ihm. Eine mir nahe stehende Freundin meiner Mutter übernahm dann irgendwann Formlos dieses Amt und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Kommentar von vampire,

hmhm ist bei meiner Freundin ähnlich, Zoff mit dem Paten, kein Kontakt, daher muß ich jetzt Aushilfspaten *g

Antwort von valle47,

Hallo, meine Exfrau hat meiner Schwester vor gut 12 Monaten einfach die Patenschaft Gekündigt, wie ich erfahren habe.Darf sie dies ohne mein Einverständnis tun.Wir haben das gemeinsame Sorgerecht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community