Frage von staywithme, 50

Kann man Angst vor der Stille haben?

Hallo. Ich hab seit Monaten ein etwas komisches Problem. Ich habe seit ungefähr 4 Monaten panische Angst vor der Stille und der Ruhe allgemein. Zum Beispiel in der schule wenn es dort ruhig wird also wirklich ruhig werde ich ganz unruhig und bekomme leichte Panik. Aber meistens geht das dann wieder wenn es lauter wird. Nur besonders schlimm ist es in der Nacht wenn ich schlafen will. Sobald ich den Fernseher ausschalte bekomme ich Panik fühle mich durch diese Stille und auch durch die Dunkelheit alleine und hilflos und kann einfach nicht einschlafen. Deshalb schlafe ich seit Monaten nur noch mit Fernseher ein. Aber ich merke das ich nicht immer so weiter machen kann und frage mich aber auch ob es wirklich eine angst vor der Stille gibt und ob man die nicht vielleicht auch irgendwie bekämpfen kann. Vielleicht kann mir ja jemand helfen und Tipps geben wie man das vielleicht bekämpfen kann.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, Gesundheit, Medizin, ..., 18

Hallo Staywithme,

ja, diese Angst gibt es durchaus und damit bist Du nicht alleine. Die Stille ist inzwischen leider fast schon ungewohnt in unserer Welt und wirft uns auf uns selbst zurück. Plötzlich nimmt man die eigenen Gedanken wahr, die Angst auslösen können.

Das Gefühl von Alleinsein und Hilflosigkeit gesellen sich gerne dazu, und schon entwickelt sich eine Panik, aus der wir nicht wissen, wo ein Ausweg ist.

Aber Du kannst auch selbst etwas dagegen tun:

http://anti-angst-zentrum.com/angst-bewaeltigen/

http://www.psychic.de/angst-vor-dunkelheit.php

Schaue Dir diese Links bitte an und wenn Du noch Fragen hast, schreibe gerne :)

Die Stille kann auch etwas sehr Schönes sein, wenn man gelernt hat, mit ihr umzugehen und sie anzunehmen weiß.

Alles Liebe und Gute wünscht Dir

Buddhishi

Antwort
von koraline, 15

Hallo

Ich kenne Leute, die anfangen zu singen, wenn sie alleine sind (tagsüber) und mit der Ruhe in den Ohren nicht zurecht kommen.

Stille an sich macht keine Angst. Es scheint eher so zu sein, dass eine gewisses Problem dahinter steht und das du in der Ruhe, innerlich damit konfrontiert bist. Vielleicht nimmst du in der äußeren Ruhe innere Töne/Gedanken, wenn auch unbewusst, wahr, die du nicht magst und da heraus willst. Alles Gute.

Antwort
von Michipo245, 24

Übung macht den Meister. Trainiere es mit der Stille umzugehen. Nimm dir einen Wecker stelle zb zwei Min ein und mach den Fernseher aus. Halte die zwei Minuten durch. Diese Zeit verlängerst du jeden Abend immer ein bisschen. Dein Unterbewusstsein wird sich dann hoffentlich dran gewöhnen, dass Stille nichts schlimmes ist.

Antwort
von 4cat4, 12

Klar man man theoretisch Angst vor allem haben .  

Ich vermute das dich etwas bzw ei. Gedanken oder allgemein alles was in deinem Kopf los ist oder die "Stimmen" in deinem Kopf dir angst machen.. 

Ich würde mal den Kopf leer kriegen eben ruhige Aktivitäten zB spazieren gehen machen wenn s aber sehr schlimm ist und du bei dieser Angst auch ins "schwitzen" kommst Hölle dir bitte profisonelle Hilfe 

Ich hoffe du bekommst das hin:)

Antwort
von MayersClan2, 14

Bekämpfen ist der falsche Ansatz. Du könntest die Stille doch ganz einfach mit offenen Armen empfangen und wie einen guten Freund  oder eine Geliebte behandeln. Die Stille ist ein Ort der Entspannung und um neue Energie zu schöpfen. Was nicht bedeutet, dass du ständig darin verharren musst, Lärm kann auch was schönes sein.   

Antwort
von Feuerherz2007, 19

Ja, das gibt es. Lasse in deinem Zimmer nachts leise Musik laufen, stecke in die Steckdose so ein Dimmlicht, das du in jedem Baumarkt kaufen kannst und lege dir vielleicht auch einen größeren Hund zu, der dir Sicherheit gibt.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Medizin, 3

Fast jeder leidet unter einer oder mehreren von über 600 Phobien.

Die Ursachen und Tipps wie man Phobien überwindet findest Du hier.

https://www.palverlag.de/Phobien.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community