Frage von HeadHeard, 288

Kann man Actrapid und Actraphane Insulin zur gleichen Zeit in den Bauch spritzen?

Hallo meine Frage steht wie folgt oben. Also Actraphane Insulin in der li. Bauchhälfte und sofort danach Actrapid in die re. Bauchhälfte. Geht das? Habe im Internet leider nichts gefunden und bin für jede Antwort dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Cassiopeija, 179

Ich kann speziell zu diesen Insulinkombination nicht viel sagen. Ich spritze Humalog als Bolus-/Korrekturinsulin und habe Huminsulin Basal (aktuell Levemir) gespritzt, Also ein schnellwirkendes Analoginsulin und ein Basalinsulin.

Deine Kombination sollte in jedem Fall funktionieren, zumal beide Insuline von Novo Nordisk stammen. Allerdings finde ich persönlich diese Kombination etwas seltsam, vielleicht solltest Du nochmal mit Deinem Diabetologen reden.

Begründung: Actrapid ist ein Normal-/Humaninsulin mit einer Wirkdauer von ca. 4 Stunden (grössere Insulinmengen können die Wirkzeit verlängern, Diabetologen fragen).

Actraphane ist ein Mischinsulin aus Human-(Normal-) und Basalinsulin. Der Gedanke dahinter ist, das es z.B. vor dem Frühstück und vor dem Abendessen gespritzt wird. Der Normalinsulinanteil stellt das Bolusinsulin da, während der Basalanteil für die nächsten 12 die Basisversorgung an Insulin sicherstellt.

Wenn Du also beides gleichzeitig spritzt, so spritzt zu quasi das Normalinsulin doppelt, da es ja auch in Actraphane enthalten ist, was in meinen Augen wenig Sinn macht, es sei denn, der im Mischinsulin enthaltene Bolusanteil reicht Dir nicht für eine Mahlzeit.

Wenn dem so sein sollte, fragt Deinen Diabetologen mal, obe er nicht eine Kombination aus Novorapid und Levemir (muss auch nichts mehr ewig gemischt werden) für besser hält. Der Vorteil ist, das Du Deinen Bolusbedarf erhöhen kannst, ohne auch gleich das Basalinsulin zu erhöhen.

Aber wie gesagt, grundsätzlich ist das möglich und sollte verträglich sein, ob es auch sinnvoll ist, ist fraglich.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 105

Im Prinzip kann man das machen. Man sollte aber dabei den Anteil an "Sofortinsulin" im Actraphane beachten, der je nach Typ 20-40 % betragen kann. Actrapid ist ein hundertprozentisches "Sofortinsulin" = wirkt sofort / in 10-15 Minuten. Der größere Bestandteil von Actraphane ist ein "Verzögerungsinsulin", das bis zu 12 Stunden wirkt.

Antwort
von Artus01, 81

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage ....

Es soll in den Oberschenkel gespritzt werden. Das ist aber letztlich nicht zwingend und es kann gleich nach der ersten Injektion gespritzt werden.

Antwort
von SmartTim98, 96

Man kann es schon. Die Wirkung wird aber vermutlich beeinträchtigt werden. Der Oberschenkel wäre vermutlich in einem Fall die bessere Variante.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community