Kann ich die Polizei rufen, wenn ein Arzt mir nicht das verschreibt, was ich brauche?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Die Polizei ist für solche Dinge nicht zuständig, ganz zu schweigen, dass sie sich damit nicht auskennt.

Du kannst dich bei der Ärztekammer beschweren. Wenn du auf das Arzneimittel angewiesen bist (und das kann bei Antidepressiva durchaus der Fall sein, besonders wenn du das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum einnimmst) dann ist das so wie du es beschreibst keine sachgemäße medizinische Behandlung, gegen die du rechtlich vorgehen kannst. Schließlich kann ein Arzt auch keinem Diabetiker sein Insulin vorenthalten.

Du hast als Patient das Recht auf eine (angemessene) medizinische Behandlung die deinen Vorstellungen entspricht (du darfst Behandlungen ablehnen und auf Alternativen bestehen). Du darfst dir deine Arzneimittel und Behandlung nicht selbst aussuchen, aber du hast das Recht auf eine Behandlung beim Arzt deiner Wahl. Das Recht solltest du einfordern.

Ansonsten fahre ersteinmal die diplomatische Schiene und erkläre deine Problematik oder wechsel den Arzt.

Gruß Chillersun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user8787
27.05.2016, 13:16

Der TE schildert hier nur eine ( seine ) Seite des Problems . 

Ich gehe eher davon aus, das die Ärztin in dem Fall sehr verantwortungsbewusst gehandelt hat .

Psychopharmaka verordnet man nicht einfach so und ich bin mir sicher sie bot dem TE andere Wege an .... wie z.B. den Gang zum Facharzt . Das würde ich genauso machen. 

Seine Angststörung erlaubt ihm nicht dieses Benehmen....

Ich unterstütze sein Verhalten nicht, hier gehört der Rechtsanspruch def. hinterfragt. 


2

Es liegt im Ermessen Deiner Ärztin zu entscheiden was sie Dir verschreibt,  da kann die Polizei überhaupt nichts machen. Du hast nur die Möglichkeit einen anderen Arzt oder Facharzt aufzusuchen,  wenn der nach einer Untersuchung auf das Ergebnis kommt das dies oder das für dich gut ist,  dann wird er es auch verschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du, dann bekommst aber nur du selber Ärger mit der Polizei, nicht der Arzt. Eine Verschreibung unterliegt immer nur der Entscheidung eines Arztes, dabei kann er die Wünsche des Patienten berücksichtigen, muss er aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Hausärztin ist Allgemeinmedizinerin und keine Fachärztin für Psychiatrie. Sie ist wohl mit Deinem Ansinnen überfordert. Ich kenne keinen Allgemeinmediziner, der sich mit der Diagnose und Behandlung von psychischen Störungen auskennt. Geh doch zu einem FA für Psychiatrie, der weiß, was Du benötigst.

Die Polizei zu rufen ist Schwachsinn, es liegt im Ermessen Deiner Ärztin, was sie verschreibt und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du kannst natürlich die Polizei rufen. Möglicherweise wird das der Arzt aber selbst übernehmen, nachdem du ihm Gewalt angedroht hast. Die Polizei wird dich wahrscheinlich gleich in Gewahrsam nehmen und wegen Fremdgefährdung vielleicht auch zwangsweise in einer psychiatrischen Einrichtung unterbringen lassen.

Grundsätzlich ist ein Arzt frei in seinen Therapieentscheidungen und wird sicher nicht aufgrund deiner Forderung ein suchterzeugendes Medikament verordnen, nur weil du glaubst, dass du es benötigst. Solltest du dieses Medikament früher schon einmal von einem anderen Arzt verordnet bekommen haben, wäre dieser dein Ansprechpartner für eine Weiterverordnung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich die Polizei rufen, wenn ein Arzt mir nicht das verschreibt, was ich brauche?

Können schon, aber Du wirst keinen Erfolg haben. Außerdem wird sicherlich nicht einmal die  Polizei in die Praxis kommen. Es wäre ja noch schöner, wenn man mit polizeilicher Hilfe Medikamente verschrieben bekommt.

Die Ärztin wird ihre Gründe haben, wenn sie Dir dieses Medikament nicht verschreibt, was weder Du noch hier irgendjemand beurteilen kann.
DU hättest nach dem Grund die Ärztin fragen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torranto
27.05.2016, 07:23

Sie hat keinen Grund genannt. Darf ich ihr denn körperliche Gewalt androhen? (ich schlage normalerweise keine Frauen, aber durch diese Ärztin leide ich)

0
Kommentar von anaandmia
27.05.2016, 07:42

Na klar schlag ihr eine runter so verhält sich ja auch ein 3-jähriges Kind wenn es nicht das bekommt was es will.... Natürlich Nicht !!!

3

Leute: An alle die gute Ratschläge geben: In diesem Fall würde es sich lohnen, die bisherigen Fragen des FS anzuschauen. Dann erübrigen sich alle Kommentare.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bevor du die Polizei rufst würde ich augjedenfall erst einen anderen Arzt aufauchen und mir eine zweite Meinung einholen.
Kein Arzt ist verpflichtet Medikamente auf "Wunsch" auszustellen....
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Was Du schreibst klingt nach einer akuten Krisensituation. 

Für solche Fälle muss es doch irgendwo eine Möglicheit zu einer Notkonsultation geben. Krankenhaus? 

Ruf mal ein paar Adressen an - psychiatrische Klinik, Notaufnahme eines Krankenhauses, Seelsorge oder ähnliches, die haben meist solche Nummern parat.

Halte durch und such dir schnell Hilfe!

Gute Besserung !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Polizei würde dich dann wegen deiner hysterischen Art einweisen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VulpesInculta1
27.05.2016, 07:06

Ja die Gefahr besteht tatsächlich...

2
Kommentar von Herb3472
27.05.2016, 07:44

@Torranto: wenn Du Dich so "daneben" benimmst (kein normaler Mensch, der noch alle Tassen im Schrank hat, würde in dieser Situation die Polizei rufen), könnte es schon sein, dass die auf die Idee kämen, dass Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt. Vor allem dann, wenn Du anfingst, Herumzutoben, wenn Du merkst, dass Du keinen Erfolg hast und aus der Praxis verwiesen wirst.

1
Kommentar von anaandmia
27.05.2016, 07:45

Also wenn du bereit bist durch deine Angststörung gewalt anzuwenden, wenn du nicht das bekommst was du willst sehe ich dort durchaus Fremdgefährdung...

3

Wieso? Die Polizei wird dir auch nichts anderes verschreiben.

De Hausärztin ist ohnehin die falsche Person für die Verschreibung von solchen Medikamenten. Das solltest du in Ruhe mal mit deinem Psychologen besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit deinem Plan würdest du dich nur lächerlich machen. Die Polizei gibt der Ärztin Recht und die Ärztin sitzt am längeren Hebel. Kann dich sogar zwangseinweisen lassen.

Behalte die Nerven und Ruhe. Du hast jetzt 2 Möglichkeiten: Entweder du lässt dir ein Alternativ-Medikament von ihr verschreiben, in dem nett und einsichtig bist oder du suchst sofort einen anderen Arzt auf und erklärst ihm die Situation und bittest um das von dir gewünschte Medikament.

Vielleicht findest du ja einen verständnisvollen Arzt. Vielleicht warst du in der Vergangenheit mal bei einem, der dir gefallen hat?

L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Polizei interessiert sich dafür nicht. Der Arzt entscheidet was er Dir verschreibt oder nicht.

Er hat Medizin studiert und nicht Du. Wenn der Arzt sich weigert Dir ein bestimmtes Medikament zu verschreiben darf er das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chillersun03
27.05.2016, 11:02

Und wenn ein Arzt sich weigert einem Diabetiker Insulin zu geben?

1

Nein, das geht rechtlich nicht.

Ich sehe hier keine rechtfertigende Grundlage für das Einschreiten der Polizei, die Polizei wird hier ebenfalls eine Grundlage für polizeiliches Einschreiten verneinen und daher absolut rechtlich korrekt nichts machen.

Du kannst dem Arzt vertrauen oder den Arzt wechseln. Aber Du kannst ihn nicht polizeilich zum Verschreiben von Medizin zwingen, das wären nicht die korrekten rechtlichen Instrumente.

Erst dann, wenn kein Arzt in der von Dir zumutbar erreichbaren Umgebung Dir das verschreibt und Du gerichtlich nachweisen kannst, dass Du dieses Mittel benötigst, hast Du meines Wissens gerichtliche Chancen.

Bei unmittelbarer Gefahr / Störung würde zwar die Polizei eingreifen, jedoch wird sie in diesen Fällen einen Arzt hinzuziehen, dem die Polizei vertraut (irgendeinen ohne Vorstrafen). Jedoch ergibt sich diese unmittelbare Gefahr / Störung nur dann, wenn jemand bewusstlos ist, steuerungsunfähig, nicht ansprechbar, epileptische Krämpfe hat etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du, als Patient kannst der Ärztin nicht vorschreiben welches Medikament Du haben willst. Dann ruf mal die Polizei. Das wird  dann teuer.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Quatsch da wird die Polizei nix machen. Wenn eine Ärztin entscheidet das das Medikament nicht notwendig ist bleibt dir maximal nen Arztwechsel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat dir die Ärztin eine Erklärung gegeben warum sie es dir nicht verschreiben will? Die Polizei rufen ist Schwachsinn und wird dir auch kaum was bringen. Es liegt im Ermessen des Arztes, ob er dir was verschreibt oder nicht da kann die Polizei doch nix machen und die sind auch nicht vom Fach. Versuch doch konstruktiv mit deiner Ärztin zu diskutieren, vielleicht hat sie gute Gründe dir das nicht zu verschreiben. Ich selbst kann es nicht beurteilen, da ich weder Mediziner noch Pharmakologe bin. Aber selbst wenn du hier einen solchen findest. Ferndiagnosen kann dir wohl kaum einer stellen.
Falls du schwerere psychische Probleme haben solltest empfehle ich dir eh nicht den Hausarzt. Such einen Spezialisten auf. Und versuch falls es für deine Erkrankung möglich ist nicht nur auf Medikamente zu setzen. Es gibt neben Medikamenten auch andere sinnvolle Therapien. Hypnose könnte dir vielleicht helfen  oder sonst was. Nur so als Denkanstoss, kenn deine Situation natürlich überhaupt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torranto
27.05.2016, 07:07

Nein, sie hat mir keinen Grund genannt, warum sie mir das nicht verschreibt. Sie hat immer wieder nur gesagt, dass sie das nicht verschreibt.

0

Nein. Die Polizei ist zur Behebung einer Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständig, nicht hierfür. Etwas anderes ist die Frage, ob unterlassene Hilfeleistung vorliegt. Abermals nein, weil der Arzt Therapiefreiheit hat.

Viele Grüße

Martin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat deine Hausärztin dir nicht  neulich erst ein Attest ausgestellt, dass du das Medikament brauchst? Und jetzt will sie es dir nicht mehr verschreiben? Warum nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?