Frage von SHAKESBlER, 80

Kann ich Cotrim nach zwei Tabletten absetzen?

Ich bin erkältet und habe dagegen ein Antibiotikum namens Cotrim verschrieben bekommen. Ich soll täglich zwei Tabletten nehmen und habe heute damit angefangen. Die Nebenwirkungen sind abartig: Mir ist schlecht, ich habe Bauchschmerzen, bin unglaublich zittrig und schwach, habe starke Kopfschmerzen und fühle mich total unwohl. Es ist mir ehrlich gesagt egal, ob sich beim Absetzen des Medikaments irgendwelche Resistenzen bilden, denn das war so oder so das letzte Mal, dass ich ein Antibiotikum genommen habe. Kann ich das also jetzt einfach absetzen und ab sofort nicht mehr einnehmen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von ilknau, 30

Hi, SHAKESBIER ( :-) )

Gegen eine Erkältung, die von Viren verursacht wird, hilft kein Antibiotikum, da es nur antibakteriell wirkt sowie auch alle Hausgenossen im Körper abtötet!

Weg mit dem Schrott.

Ich habe auch mal eins bei einer Bronchitis ohne bakterielle Beteiligung verschrieben bekommen...: Arztwechsel war da erste Bürgerpflicht.

Jetzt plagt es mich wieder bronchiell im Rahmen einer Erkältung und ich suchte einen anderen Dr. auf, der mir schlicht was Schleimlösendes, Beruhigendes verschrieb: Soledum Kapseln forte Wirkstoff Cineol, 200 mg pro K.

Das bekämpft exakt meine Probleme und haut nicht meine 2 kg. Mitkollegen im Darm tot.

LG + gute Besserung.

Antwort
von Artus01, 17

Steht ja einiges hier ...

Scha mal auf den Beipackzettel was bei Nebenwirkungen steht. Da steht dann in der Regel auch daß das Medikament sofort abgesetzt werden soll und das man dann seinen Arzt aufsuchen soll. Genau das solltest Du auch tun.

Laß Dich hier nicht von dem ganzen Resistenzschrott ins Bockshorn jagen.

Antwort
von voayager, 16

Ich verstwehe nicht, dass du nun aufeinmal 2 Antibiotika einnimmst. Du erwähntest doch zuvor, dass du Dorithricin einnimmst, nun auf weinmal kommt noch Cotrim hinzu. Bleib doch einfach bei dem Dorithricin und werf das Cotrim unverzüglich in den Mülleimer, wo es hingehört, denn es hat wahrhaftig etliche schwerwiegende Nebenwirkungen, die man nicht hinnehmen sollte. Welche nämlich?

  • Paräsdthesien (Taubheitsgefühle)
  • Konvulsionen (Schüttelkrämpfe)
  • Myalgie (Muskelentzündung)
  • Uveitis (Irisentz.)
  • Vertigo (Schwindel)
  • Schwund der Gallengänge
  • Myokarditis (Herzmuskelentz.)
  • Lupus erydematodis (Autoimmunerkr. mit Hautausschlägen)
  • Angioödem (Gefäßschwellung)
  • Schoenlein Henoch Syndrom (Herzkammerflimmern)

Diese Nebenwirkungen treten fast nie allesamt auf, stets nur ein Teil
davon und auch nicht immer, doch reicht es vollkommen, dass die
Wahrscheinlichkeit ziemlich groß ist, dass man sich einige
Nebenwirkungen einfängt.

Ich hatte natürlich auch schon eine Pharyngitis und Tonsillitis gehabtr. Ich habe seit etliche Jahren diese stets naturheilkundlich behandelt und das stets mit Erfolg. die Behandlungsmethoden hatte ich im letzten Beitrag von dir aufgelistet.

Ich verwende auch homöopathische Mittel, auch wenn jetzt einige die Nase rümpfwen und versuchen werden micvh "an`s Kreuz zu schlagen", das ist mir Wurscht (geh deinen Weg und lass die Leute reden (Dante)) Ich darf allerdings versichern, alles bewegt sich in Tiefpotenzen. Was genau käme da in Frage? 1. Arum triphyllum Pentakan, 2. Belladonna Ptk.

Sind pflanzliche Heilkräuter in allopathischer Form bei dem hiesigen Krankheitsbild geeignet. Ja, im Moment fällt mir dazu z.B. Laryngsan ein. (Kampfer, Pfefferminzöl) Kapuzinerkresse und auch Thymian helfen gleichfalls, am besten in Pillenform. Alles dsbzgl. u.a.m. läßt sich leicht in einer Apothke erfragen und dann eben kaufen.

Wenn ich zu einem Arzt geh, in dem Fall zwar nicht, aber in anderen, dann weise ich von vornherein, dass ich möglichst eine naturheilkundliche Behandlung wünsche, sofern dies per K.Kasse abrechenbar ist. Notfalls lass ich mitr ein Privatrezept ausstellen, wenn das Krankheitsbild es hergibt.

Kommentar von SHAKESBlER ,

Dorithricin ist kein Antibiotikum..

Kommentar von voayager ,

Doch, Schüttelbier isses, der Wirkstoff ist Tyrotricin. Dies ist ein Gemisch von antibakteriellen Polypeptiden aus Bacillus brevis. Von der Wirkung her ein stark toxisches Polypeptidantibiotikum, wie "Hunnius" (pharmazeutische "Bibel") zu berichten weiss.

Schieß mal nicht so schnell aus der Hüfte, was ja bei dir oftmals der Fall ist.

Kommentar von SHAKESBlER ,

Es hat nix mit "aus der Hüfte schießen" zu tun, wenn ich deine falschen Behauptungen korrigiere. Ich hab jetzt extra nochmal meine Mutter (examinierte Krankenschwester) gefragt und NEIN, es ist definitiv KEIN Antibiotikum. Das bekommste auch völlig rezeptfrei einfach so für 8€ inner Apotheke. Mein Gott ey.

Kommentar von voayager ,

Behaupte doch nicht einfach irgendwas, nur um recht zu haben. Deine Aussage ist wie so oft, ne bloße Luftnummer.

Guckst du hier:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 9

Die Tatsache, dass du laut deiner anderen Frage Dorithricin (Tabletten gegen Halsschmerzen) konsumierst wie Bonbons, deutet darauf hin, dass du nicht bloß eine viral bedingte Erkältung hast, sondern eine eitrige, durch Bakterien bedingte Angina.

Da sind Antibiotika das Mittel der Wahl, denn die Streptokokken, die solche Halentzündungen verursachen, können bei Nichtbehandlug das Herz und die Nieren angreifen.

Wenn du das Cotrim nicht verträgst, geh bitte noch heute zum Arzt und besprich das, dann bekommst du ein anderes Atibiotikum. Aber du musst das in deinem eigenen Interesse bis zu Ende weiternehmen, nicht bloß wegen Resistenzen.

Antwort
von felixuser, 29

Den Arzt welcher dir bei einer stinknormalen Erkältung Antibiotikum verschreibt, wurde ich tunlichst wechseln.

Was dein Problem angeht hast du ja, bereits die maximal möglichen folgen ausgemacht. 

beim Absetzen des Medikaments irgendwelche Resistenzen bilden

Kommentar von Wanda2205 ,

Wahrscheinlich meint er mit "Erkältung" eher einen Bakteriellen Infekt irgendwelcher Atemwegsstrukturen, da die Symptome ja sehr ähnlich sind und umschreibt diese als Erkältung

Kommentar von felixuser ,

Bakteriellen Infekt 

Ist auch nur eine gern genutzte Medizinische Umschreibung für Erkältung, bei einer Lungenentzündung würde ich es verstehen. 

Aber ein Antibiotikum, sollte nur bei schwerwiegenden Infektionskrankheiten verabreicht werden. 

Kommentar von SHAKESBlER ,

Nö, es ist 'ne Erkältung.

Kommentar von Wanda2205 ,

Der Arzt wird sich aber dabei schon etwas gedacht haben, vielleicht gab es schon Anzeichen dafür, dass es auf den Rachen oder die Nase übergreift, oder sogar auf die Bronchien

Kommentar von felixuser ,

Auch unter der Gefahr das es in eine Grundsatzdiskussion ausartet, viele Ärzte haben ihre Ausbildung vor etlichen Jahrzehnten absolviert, und manche sind leider auch absolut Beratungsresistenz was neue Erkenntnisse oder Fortbildungen angeht. 

Muss nicht kann aber durchaus auch der Fall sein, ein Arzt ist kein Heiliger sondern auch nur ein Mensch, der nach seiner eigenen Überzeugung handelt, auch wenn diese nicht immer richtig ist. 

Kommentar von Pangaea ,

@felixuser: Kein vernünftiger Arzt verschreibt bei einer "stinknormalen Erkältung" ein Antibiotikum. Warum sollte er sein Azneimittelbudget belasten, wenn das AB sowieso nicht wirkt?

Aber bei einer eitrigen Angina (was viele Patienten als "Erkältung" bezeichnen) ist ein Antibiotikum dringend geboten, da hier sonst Folgeschäden für das Herz und für die Nieren drohen.

Und übrigens war das auch schon vor 50 Jahren so, egal wann der Arzt Medizin studiert hat. Keiner hat je gelernt, Antibiotika gegen Virusinfekte einzusetzen.

Kommentar von felixuser ,

Ob sie das gelernt haben,... ? Das ändert aber nichts an der Tatsache es es dennoch, grade in Ländlichen Regionen, haufenweise  Ärzte gibt, die rein prophylaktisch mal Antibiotika verschreiben, da eben die Möglichkeit einer Bakteriellen Infektion Bestünde.

bei einer eitrigen Angina 

Das ist nun mehr als Spekulation, wäre jedoch ein weiterer Grund den Arzt zu wechseln, bei einer solch schlechten Aufklärung seiner Patienten.

Kommentar von Pangaea ,

Alledings ist das mehr als nur Spekulation - unser Fragesteller hat in einer anderen Frage angegeben, die Halsschmerztabletten Dorithricin "wie Bonbons" zu konsumieren. Und der Arzt hat Antibiotika verordnet. Da gibt's nur eine rationale Erklärung: eitrige Angina.

Antwort
von LotteMotte50, 7

ein Antibiotikum muss immer bis zum Schluss genommen werden wenn du dich dazu entschließt es abzusetzen solltest du mit deinem behandelnden Arzt darüber sprechen 

Antwort
von Wanda2205, 29

Nimm sie weiter und geh morgen direkt wieder zum Arzt damit du ein anderes bekommst.
Es einfach abzusetzen ist keine Gute Idee, dadurch können Bakterien resistent gegen Antibiotika werden.
Solange du also keinen allergischen Schock bekommst ist alles gut, es ist naiv zu erwarten, dass bei Medikamenten keine Nebenwirkungen auftreten sollen, das ist leider nur ein wunschdenken
Vielleicht muss sich dein Körper auch erst daran gewöhnen, oder du verträgst es einfach nicht
Mit einem anderen Antibiotika sollte es dir aber schnell besser gehen :)

Kommentar von SHAKESBlER ,

Wenn ich doch sowieso nie wieder Antibiotika und erst recht nicht dieses nehmen werde, können mir potenzielle Resistenzen doch am A*sch vorbei gehen, oder?

Kommentar von felixuser ,

damit du ein anderes bekommst.
Es einfach abzusetzen ist keine Gute Idee, dadurch können Bakterien resistent gegen Antibiotika werden.

Sorry aber da hilft dir auch kein anderes Antibiotikum, um dies zu verhindern

Kommentar von Wanda2205 ,

Wenn du als Bakterienträger (resistent) auf eine Intensiv Station gehst und dadurch irgendjemand sich damit infiziert und ihm nicht geholfen werden kann, denkst du anders
Etwas dramatisiert aber so entstehen nunmal multiresistente Keime
Und diese sind nunmal sehr schlimm für Menschen
Dir macht das jetzt vielleicht nichts aus, aber erkrankst du nochmal an diesem Erreger der dadurch resistent geworden ist bzw gar nicht aus deinem Körper entfernt wurde, und du dadurch richtig krank wirst (ZB Lungen oder Hirnhautentzündung) hättest du dir gewünscht es nicht abgesetzt zu haben sondern wieder zum Arzt gegangen zu sein
Glaub mir, dein Arzt verschreibt dir das nicht ohne Grund

Kommentar von felixuser ,

Siehe bitte meine Antwort, dein Beispiel ist ein möglicher Grund, warum man bei einfachen Erkältungen keine Antibiotika verschreibt.

Kommentar von Wanda2205 ,

Wir sind aber alle nicht sein Arzt und wissen nicht ob es eine "stinknormale" Erkältung ist, der Arzt wird sich etwas dabei gedacht haben, ZB beginnende Entzündung der Bronchien oder so, wo er sofort Gegenwirken wollte damit es gar nicht zum Ernstfall kommt, wir sind hier alle keine Ärzte, also schön Antibiotika weiter nehmen und deinem Körper einen Gefallen tun, du hast es ja schließlich schon angefangen zu nehmen und hattest dabei anscheinend sowieso keine Bedenken

Kommentar von felixuser ,

Die Nebenwirkungen sind abartig: Mir ist schlecht, ich habe Bauchschmerzen, bin unglaublich zittrig und schwach, habe starke Kopfschmerzen und fühle mich total unwohl.


Zitat aus der Frage,.... manche Leute würde wegen solchen Symptomen allein zum Arzt laufen. 

Der einzige weg um eine Resistenzbildung zu vermeiden wäre das Medikament min. bis zum abklingen der Symptome und weitere 3-7 Tage zu Konsumieren, die Einnahme eines anderen Antibiotikums wird nicht mehr gegen die Residenzbildung helfen. 

Kommentar von Wanda2205 ,

Wie gesagt, vielleicht muss sein Körper sich auch erst dran gewöhnen, mir ist auch bei Penicillin am ersten Tag schlecht geworden, danach ging es aber super. Es ist halt bei jedem Körper anders

Antwort
von MarkusGenervt, 11

Es ist mir ehrlich gesagt egal, ob sich beim Absetzen des Medikaments
irgendwelche Resistenzen bilden, denn das war so oder so das letzte Mal,
dass ich ein Antibiotikum genommen habe.

Narren muss man laufen lassen …

Wenn Du kein Narr sein willst, dann höre auf Deinen Arzt und nicht auf die Vollpfosten bei Assbook & Co.

Und schalte mal Dein Gehirn ein! WER hat Medizin studiert?
 WER kennst sich damit aus? WER besitzt Wissen und keine Meinung?

Antwort
von RunnerHH, 19

Dort ist ein Beipackzettel dabei. Lies ihn nochmals genau durch, was bei Schockzuständen zu machen ist bitte.

Pass auf mit Empfehlungen und halte Dich an die Packungsbeilage, was dort steht ist erstmal für Dich maßgebend. Halte Dich daran.

Morgen (respektive nachher) solltest Du Deinen Arzt aufsuchen und der wird Dir eventuell ein anderes Mittel verschreiben.

Gute Besserung!

:)

Gruß

Runner

Kommentar von Brandenburg ,

Wäre vom Fragesteller ehrlich gewesen, wenn er auch erwähnt hätte, daß er sich lt. eigener Aussage Dorithricin-Tabletten (gegen Halsweh) wie Bonbons "reingezogen hat" welche lt. Beipackzettel bei Überdosierung entspr. Magen-Darmbeschwerden verursachen können.

Hierzu gab ich ihm auch eine Antwort,

https://www.gutefrage.net/frage/woher-kommen-diese-koerperlichen-reaktionen?foun...

Nur scheint der Inhalt meiner Antwort beim Fragesteller nicht so recht angekommen zu sein.

Lt. seiner Aussage nähme er sowieso das letzte Mal Antibiotika ein:

Ein Jeder ist seines Glückes Schmied. Ob er diese Auffassung im Fall bakterieller schwerer verlaufender Infektionen dann immer noch vertritt...Er mag uns im Fall des Überlebens hiervon berichten.

Sorry aber für mich ist das Thema durch.

Der Fragesteller handelt nach seinem eigenen Kopf, fügt sich dadurch selbst Schaden zu und nimmt keine Ratschläge an, von Anderen die das Thema offenkundig besser kennen als er.

Kommentar von RunnerHH ,

Aha, das ist ja interessant. Das tut mir aber sehr leid für den FS, er weiß offensichtlich nicht um die Gefahren von Antibiotika und anderen Medikamenten. Ich kann unbedingt empfehlen seinen Arzt unverzüglich aufzusuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community