Frage von dkjbfdkjbfkjeu, 71

Kann es sein, dass bei mir die Berufsschulpflicht aufgehoben wird?

Ich bin 16 Jahre alt und leide unter Depressionen und einer stark ausgeprägten Sozialphobie, die mich seit meinem 13. Lebensjahr immer wieder daran hindert in die Schule und raus zu gehen. Ich war schon drei Mal gegen meinen Willen in stationärer Therapie. Nichts hat etwas gebraucht.

Nun wurde geplant, dass ich in eine Wohngruppe komme, sodass ich mich nicht mehr zuhause einschließen kann. Heute war der Termin und ich bin nicht hingegangen.

Der zuständige Richter will mich nicht nochmals einweisen lassen. Er hat erkannt, dass das nichts bringt.

Das Jugendamt hat heute, nachdem ich nicht in die Wohngruppe gefahren bin, mit meiner Mutter absprache gehalten und dabei kam raus, dass nun wohl erstmal nichts passieren soll. Man appeliert an meinen Verstand.

Was denkt ihr, passiert nun? Im Internet ließt man öfters, dass die Berufsschulpflicht aufgehoben werden kann. Ist dies in meinem Fall wahrscheinlich?

Ich weiß, dass mein Verhalten kindisch ist, aber eine Antwort, welche an meinen Verstand appeliert oder mich belehren will, hilft mir nicht. Es bringt nichts. Bitte nur Antworten mit fragenbezogenen Inhalt.

Die normale Schulpflicht habe ich hinter mir. Ich war neun Jahre auf dem Gymnasium. Die Berufsschulpflicht dauert in Schleswig-Holstein bis zum 18. Lebensjahr an.

Antwort
von Gargoyle74, 30

Befreiung vom Schulbesuch

Es gibt grundsätzlich nur

einen

Fall, in dem ein Kind nicht die Schule besuchen muss und von allen Unterrichtsfächern befreit wird: Wenn dem Kind

Bildungs- und Schulunfähigkeit

attestiert wird. Dies betrifft Kinder, die in einem so großen Ausmaß

körperlich, geistig oder seelisch behindert sind, dass ein Schulbesuch

unmöglich ist und selbst eine Förderung in einer Sonderschule

ausgeschlossen werden kann.

Keine Befreiung aus anderen Gründen

Auch wenn du oder deine Eltern der Meinung sind, dass du zu Hause viel

besser unterrichtet werden würdest, rechtfertigt dies keine Befreiung

von der Schulpflicht. Die Schulpflicht wurde 1919 mit gutem Grund

eingeführt: Nämlich um eine soziale Absonderung bestimmter

Bevölkerungsschichten durch privaten Unterricht zu vermeiden. Deswegen

wurden alle Klagen besorgter Eltern aus zum

Beispiel religiös-weltanschaulichen Gründen gegen die Unterrichtspflicht

ihrer Kinder abgewiesen (ständige Rechtsprechung der

Verwaltungsgerichte und des Bundesverfassungsgerichts Az: 2 BvR

1693/04).

Trotz der in Deutschland vorherrschenden Schulpflicht schicken einige

Eltern ihre Kinder vorwiegend aus religiösen Gründen nicht in die

Schule, sondern unterrichten sie selbst zu Hause. Dass das Konsequenzen

hat, nehmen viele in Kauf Quelle: DAS . De

Kommentar von dkjbfdkjbfkjeu ,

Vielen Dank :)

Antwort
von KLCER, 37

Ich bin momentan in der selben Situation, habe auch nh soziale phobie und Depressionen, deswegen kann ixh gut nachvollziehen wie es dir geht aber was bringt es dir? Willst du später nichts haben? Willst du keine sachen erleben? Willst du dich immer von deiner angst leiten lassen? Was denkst du wie du ende wirst? Du bist aufs Gymnasium gegangen dir steht soviel offen wovon andere nur träumen könnte, möchtest du dein können wirklich verschwenden nur weil die Angst dich beherrscht?

Kommentar von Jamaicaaa ,

Ist das nicht indirekt ein Apelle an dich selbst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community