Frage von matrjoscha, 69

Kann eine Diät Übelkeit auslösen?

Ich mache seit ungefähr 2-3 Wochen eine Kaloriendiät. Dazu habe ich zuerst meinen Grundumsatz ausgerechnet, der bei 1500 Kalorien liegt. In der Regel bleibe ich aktuell jeden Tag unter 1000 Kalorien und merke langsam, dass mir ständig schlecht wird. Man muss zwar dazu sagen, dass ich Depressionen und dadurch viele psychosomatischen Beschwerden habe, wozu auch Magenbeschwerden gehören, aber ich bin mir sicher, dass einige Faktoren diese Beschwerden verstärken. Ich habe definitiv keine Kreislaufprobleme, mir ist nicht schwindelig, ich bin nicht zittrig, mein Blutdruck ist normal und auch der Blutzucker ist in Ordnung. Ich stehe meist erst gegen Mittag auf und bis Dienstag war es so, dass ich dann auch extremen Hunger hatte. Mittwoch Mittag hingegen hatte ich keinen Hunger mehr, sondern Übelkeit und als ich dann mehrere Stunden nichts gegessen hatte, bekam ich wieder extremen Hunger. Heute Morgen hatte ich zuerst Bauchschmerzen, wieder Übelkeit und nach wenigen Stunden wieder diesen extremen Hunger. Ich habe dann zwei Kekse gegessen und 'ne Stunde später wurde mir einfach wieder schlecht. Jetzt hab ich mal "richtig" gegessen und es geht viel besser. Heute war ich außerdem den ganzen Tag über ziemlich müde und irgendwie schläfrig. Wie gesagt, ich unterschreite meinen Gesamtumsatz um fast 600 Kalorien; eigentlich müsste ich 1500 Kalorien essen und esse höchstens 1000. Bin mir aber nicht sicher, ob das tatsächlich damit zusammenhängt, da ich überhaupt keine Kreislaufprobleme habe, sondern lediglich Magenbeschwerden. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Übelkeit ursprünglich durch Hunger entsteht, denn wenn mir schlecht ist, WILL ich nichts essen, das kann ja kein Hunger sein. Oder doch? Keine Ahnung. Frage: Kann eine Diät Übelkeit auslösen? Ist es möglich, dass Übelkeit entsteht, wenn man den Grundumsatz unterschreitet? Kann Hunger Übelkeit auslösen? Welche Nebenwirkungen können auftreten, wenn man weniger isst als der Grundumsatz beträgt? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von FlyingCarpet, 41

Ja, das kommt daher. Den Grundumsatz darfst Du nicht unterschreiten! Sonst schädigst Du Deine Organe. Grundumsatz + Leistungsumsatz zusammenzählen = Gesamtumsatz. Vom Gesamtumsatz kannst Du einige Kalorien sparen.  http://www.gesundepfunde.com/grundumsatz-gesamtumsatz-definition-berechnung/

Antwort
von voayager, 35

Ich hatte mehrmals gefastet und dabei festgestellt, dass mir nicht übel wurde, wohl aber mir zuweilen etwas schwindlig war. Nach einer Woche Nahrungskarenz kam ein leichtes High-Gefühl auf, wie es sich zuweilen nach einer schlaflosen Nacht einstellen kann. Ob nun eine Nahrung unterhalb des Grundumsatzes Übelkeit auslöst, dürfte (ggf.) auch davon abhängig sein, ob man zu Übelkeit an sich neigt. Wer zum Beispiel bei Sturm zur See fährt, kann seekrank werden, während andere völlig unberührt bleiben. Es ist also davon auszugehen, dass die an sich vorhandene Neigung zu Übelkeit, dann schnell zum Vorschein kommt, wenn denn solche körperliche Änderungen eintreten, die belastend auf die Physis einwirken. Eine entsprechende Disposition dürfte wohl bei dir vorhanden sein - vermut ich mal. 

Antwort
von Grobbeldopp, 38

Ja natürlich kann dein Hungern Übelkeit auslösen. Hör doch auf damit, beziehungsweise iss zumindest so viel dass dir nicht schlecht wird. 

Antwort
von user023948, 33

Du isst zu wenig! Klar kann die Übelkeit davon kommen! Das ist nicht gesund! Man sollte keine 500 kcal Defizit haben! Höchstens 300 Defizit! Viel Spaß mit dem Jojo

Antwort
von universal1997, 33

Wenn ein Mensch, der am Tag fast kein Sport treibt, weniger als 1800-2000 Kcal zu sich nimmt, kann der Körper nur die lebenswichtigsten Organe und Körperteile durchbluten. Dabei werden die restlichen Körperteile unterversorgt, welche deine körperlichen Beschwerden verursachen. Deswegen rate ich dir keine Diät zu machen, sondern nur auf ungesunde Lebensmittel zu verzichten. Zudem würde es auch nicht schaden, etwas früher aufzustehen.

Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community