Frage von Autschi84, 26

Kann ein komplette Ruptur des medial patellafemoralen Ligaments zusammenwachsen?

Hallo ihr Lieben, ich hatte vor 10 Wochen eine erstmalige Patellaluxation am Knie re als mir mit voller Wucht eine riesen Welle am Strand in die Kniekehlen krachte. Ich war danach bei drei Ärzten, weil ich meinem Hausarzt und dem MRI Fachmensch nach dem vorliegenden Befund des MRI nicht wirklich traute. Darin stand, dass ich eine teilweise rupturierte/ ausgedehnt gezerrtes mediales Retinakulum habe bei Trochleatyp 1 mit einer Wyberg Patella Typ 3, massiver Gelenkserguss mit ausgeprägtem Knochenmarködem an den Femurkondylen. Bei meinte das wäre alles ok und ich soll das Bein nur mit einer Streckschiene für ein paar Wochen schonen, dürfte aber voll belasten. Also ging ich in Rücksprache mit meiner Unfallversicherung zu einer Sportklinik in Basel und lies das dort fachmännisch absegnen. Dort wurden die MRI bilder nochmals angesehen und mir wurde eröffnet dass das medial patellafemorale Ligament komplett gerissen ist. Mir wurde eine OP ans Herz gelegt, welche ich vermeiden wollte. Habe panische Angst dass da was schief geht und ich schlussendlich noch mehr Probleme haben könnte. In Absprache und durch erstmalige Luxation mit Gewalteinwirkung zog es der Spezialist in Betracht es auf konservative Weise zu versuchen. Bekam Physio verordnet und eine spezielle Schiene ohne Gradlimite zur Patellastabilisierung. Nun folgendes: ich habe wärend der ersten 6 Wochen super Fortschritte gemacht, Physio war stolz auf mich und alles war wunderbar. Schmerzen hielten sich in Grenzen, hatte besonders keim alktiven und passiven Beugen diesen Dehnungsschmerz. Dann auf einmal für zwei Wochen war Schluss mit Beugen. Physio und ich am verzweifeln. Habe bei der Kontrolle beim Spezialisten dies erläutert und er hat mir eine Motorschiene verordnet, jeden Tag mind. Für zwei Stunden. Bei der Stabilitätskontrolle der Kniescheibe meinte er es wäre soweit alles i.O, man muss nicht operieren. Doch ich bin mir unsicher...den seit etwa zwei wochen habe ich zunehmende Schmerzen beim längerem Auto fahren oder sitzen, dann brennt und pocht mein Knie wie verrückt. Beim Gehen spühre ich ein plopp im Knie, welches sich beim Auftretten und Durchstrecken bemerkbar macht und mich beim gehen wie stoppt. Kann auch noch immer nicht in meinem normalen Tempo gehen, arbeiten immer noch unmöglich ( 50% Arbeitsversuch war gescheitert, kam jedesmal heulend vor schmerzen nach Hause). Bin dann wieder zum Hausarzt wegen einem Zeugnis, da mir der Spezialist keines ausstellen wollte. Ihm schilderte ich mein Problem und er sah sich das Ganze auch nochmal an. Dabei meinte er, dass bei mir dieses Ligament wohl zusammengewachsen sei. Den diese Symptome kennt er nur bei Patienten welche es sich haben operieren lassen....also ehrlich jetzt...gehöre ich zu einer besonderen Spezies? Das alles macht mir Angst. Ich liebe meinen Job und möchte wieder arbeiten gehen. Normal weiter leben. Ich hatte vorher nicht solche Schmerzen. Nehme Irfen 800mg 2x tgl.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von MagicFCKBohne, 23

Hallo Grüße dich, sofern die patellasehne also das Mediale Retinaculum komplett gerissen ist solltest du dich in den OP begeben. Sehr sehr unwahrscheinlich dass das zusammenwächst. Ein Gelenkerguss ist die Folge eines "Bänderrisses" in dem falle ja das Mediale Retinaculum. Knochenmarködem bezeichnet in diesem Falle "eine Knöcherne" Absplittung. In deinem Falle würde ich nochmal zum Arzt bzw. einfach ins Krankenhaus in die Notfallambulanz gehen bissl mehr schmerzen vorgaukeln. Die werden dann hchstwahrscheinlich Röntgen und dann ein MRT machen. Im MRT sieht man alles was im Knie vor sich geht. Sofern es da dann heiß OP würde ich auch eine OP machen. Wenn du zu dem Arzt im Krankenhaus "kein Vertrauen" hast dann Frag nach dem Oberarzt oder Chefarzt sofern dass keiner ist.

Gute Besserung

Kommentar von Autschi84 ,

Danke für deine Antwort, dies habe ich nun heute auch getan und bekam eine saubere Abfuhr. Man hat mich dort einem Hüftspezialisten!!!!! vorgestellt, der wiederum starrte einige Fragezeichen in die Luft warum er jetzt mich und mein Leiden beurteilen soll. Darum zog er den Kniespezialisten hinzu, Oberarzt. Dieser meinte wiederum, dass die Schmerzen normal sind und ich mir keine Sorgen machen müsste. Er würde mir allerdings empfehlen den Schaden am Knie zu beheben mittels einer Trochleaplastik inkl. MPFL Plastik. Kann man aber erst machen wenn ich Muskeln wieder aufgebaut habe. Ich dachte wirklich dass ich ihm eine scheuern muss...wie soll ich Muskel aufbauen bei diesen Schmerzen? Und warum eine Trochleaplastik? Meine Dysplasie hat den Typ A, also nicht gerade stark ausgeprägt. Und bisher hat mein Knie super funktioniert! Nur nicht mehr jetzt ohne das mediale patellofemorale Ligament...es ruckelt und schauckelt fröhlich im Knie. 

Nächste Woche neuer Termin bei einem anderen Spezialisten in Zürich. Hoffe der nimmt mich ernst.

PS: aktuelle Beugung in der Motorschiene 120 Grad, aktiv ca. 110. Langsam kommts, das beruhigt mich schon mal ein wenig. Gehen geht auch bisschen besser

Kommentar von MagicFCKBohne ,

Also MPFL Plastik bei dir zu machen ist Schwachsinn... Das wird nur gemacht wenn es wirklich instabil ist... So wie bei mir. An sich müsste der Arzt im OP nur das Knie spiegeln und wenn es schlimm aussieht ausspülen(Sowieso) und dann anhand eines ca 3-4 cm. Schnittes das Band wieder zusammennähen... Aber sorry wie ich MPFL gelesen habe musste selbst ich lachen und ich bin selbst kein Arzt... Ich würde mich an wen anders wenden...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community