Frage von Sarina2407, 411

Jemand Erfahrung mit Valdoxan?

Hallo :) Aufgrund meiner Schlafstörung habe ich Valdoxan verschrieben bekommen und soll 25 mg 1 Std vor dem zu Bett gehen nehmen ? Ich leide jetzt seit Ca 2 Monaten unter schlimmen einschlafstörungen. Zu Anfang hab ich Opipramol 50 mg zur Nacht bekommen, das half mir gegen die Unruhe aber nicht in den Schlaf. Ich bekam zopiclon. Die hämmerten mich in den Schlaf aber die Wirkung ließ nach. Hab sie nach 4 Wochen ausgeschlichen. 2 Wochen lang war alles super. Habe jede Nacht 8-10 Std tief geschlafen. Währenddessen nahm ich nur noch 1 mg zopiclon. Also eine mini Ecke von einer 3,25 mg Tablette. Ich hatte keine Probleme. Zusätzlich nahm ich Baldrian. Nachdem ich zopiclon aber komplett weg ließ fingen meine Probleme wieder an. Ich konnte seit mehreren Tagen nicht mehr tief schlafen. Hatte dann noch einen Termin beim Psychologen der mir Valdoxan verschrieb, welches mich wieder in meinen natürlichen Schlaf zurück bringen soll. Zudem muss ich sagen das ich keine durchgehende Depression habe. Ich bin nur ziemlich im Keller und " depri " wenn dann mal wieder mehrere schlaflose Nächte kommen. Wer hat denn Lust so erschöpft und zerrädert was zu unternehmen ? Das macht mich halt traurig dieses " erschöpfte Gefühl "

Gestern Abend nahm ich erstmalig Valdoxan und habe damit Opipramol ersetzt. Mein Arzt sagt das es 1-2 Wochen braucht bis das wirkt. Ich konnte nämlich leider nicht einschlafen :( war zwar auch nicht unruhig, aber der Schlaf wollte nicht so ganz. Als bedarf zur Überbrückung bekam ich noch quetiapin. Davon nahm ich von 25 mg eine halbe. Die drückte mich extrem in die Matratze und ich hatte einen komischen Traum. Erholt geschlafen habe ich leider nicht. Etwas Angst habe ich vor der nächsten Nacht. Kann mir vlt jemand weiter helfen ? Vlt. Hat jemand ganz positive Erfahrung bzgl schlafproblemen mit dem Medikament gemacht und kann mir davon berichten :) Ich weiß auch das es bei schweren Depressionen nicht hilft, aber es soll ja bei mir als " einschlafhilfe " dienen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von samm1917, 335

valdoxan hat mir gegen meine schlafstörungen leider überhaupt nicht geholfen. es ist auch nicht bekannt dafür, dass es schlaffördernd sein sollte. aber jede person reagiert anders auf diese medikamente.

Kommentar von Sarina2407 ,

Ok, ich hab jetzt aber auch schon viel positives gehört. Da bei mir die depressive Verstimmung durch meine Schlafstörung kommt soll mir das helfen. 

Eigentlich wollte ich keine Medikamente mehr. Es war 2 Wochen lang weg. Hab durch Opipramol 5 kg zugenommen deshalb musste ich aufhören. Nebenwirkungen Vertrag ich gar nicht, da kommt die Panik und Valtoxan hat fast keine. 

Letzte Nacht war ich leider auch ziemlich schlaflos. Ich hab ja mein Studium zu bewältigen, was mir immer schwerer fällt. Der Arzt schreibt mir zur Überbrückung jetzt Tropfen auf bis das Valtoxan anfängt zu wirken. 

Bist du eigentlich wieder gesund ? 

Kommentar von Sarina2407 ,

Die Tropfen heißen Trimipramin 

Kommentar von samm1917 ,

valdoxan hat tatsächlich sehr wenige nebenwirkungen, das kann ich dir von meinen rein persönlichen erfahrungen bestätigen.

opipramol ist oft mit gewichtszunahme verbunden, auch da bist du kein einzelfall.

trimipramin wird sehr häufig als schlafförderndes antidepressiva gebraucht. auch bei trimipramin kann man zunehmen, jedoch weniger häufig als bei opipramol. zudem führ trimipramin weniger häufig zu libidoverlust. es ist also durchaus ein versuch wert. ich habe damit geschlafen wie ein murmeltier.

gesund bin ich leider noch nicht. ich habe über 20 medikamente gegen depressionen ausprobiert. momentan bin ich durch eine kombo mit diversen medik jedoch stabil.

Kommentar von Sarina2407 ,

Oh man, ich hab so Angst, dass ich die Schlafstörung nicht mehr besiege und habe Angst deshalb auch noch total in eine Depression zu kommen. 

Hast du mir ein paar Tipps das das nicht passiert ? 

Also ich Versuch meinen Alltag war zu nehmen. Gehe in die Uni und setze mein letztes Semester der wirtschafts Informatik fort. Ich muss leider echt viel denken, was mir immer schwerer fällt. Außenstehenden fällt auf wie verpeilt ich bin. 

Wobei es mir deutlich besser vor ein paar tagen ging. 

Hab zB keine Angst mehr. Bin halt einfach zu unruhig zum schlafen. Du hast ja mein Leiden schon von Anfang an mitbekommen. Habe eben gesehen, dass du mir auch schon so nett bei den anderen  medis geholfen hast. 

Der Arzt ist sich Eigtl sicher das ich wieder gesund werde. Hab es ja jetzt 8 Wochen.. Aber frag mich wie viel Geduld brauch ich mit mir ? 

Und wie wirken die Tropfen ? Ich hab so Angst vor medis :/ 

Kommentar von samm1917 ,

das kenne ich, am anfang hatte ich auch angst vor medis ;-)

ich kann dir unmöglich eine prognose geben wie lange dies noch dauern wird. hast du schon mal trimipramin genommen?

das problem ist ja auch ein teufelskreis. man liegt abends im bett und geht schon davon aus, dass man nicht einschlafen kann. dies vereinfacht die situation nicht gerade.

das du keine angst mehr hast ist schon mal nen riesen fortschritt, respekt. was du auch gut machst ist, dass du ein geregelter tagesablauf hast. dies darfst du auf keinen fall aufgeben.

ansonsten gibt es diverse alternativmedizinische methoden, welche allerdings eine weile brauchen bis sie anschlagen. sport ist auch ein sehr gutes mittel, gemäss diversen studien sogar effektiver als gewisse medikamente.

bei mir selbst gingen die schlafstörungen irgendwann vorbei (manchmal kommen sie auch für 1-2 nächte zurück, dann werfe ich mir kurzzeitig lorazepam ein, darf man aber nicht lange nehmen wegen suchtgerfahr). ich zwang mich vor allem am morgen früh aufzustehen, genug sport zu machen (nicht unmittelbar vor dem schlafen gehen) und entspannungsübungen zu praktizieren.

Kommentar von Sarina2407 ,

Ne 

Also ich hab die Probleme erst wieder seit Sonntag. Trotz das ich heute erst wieder Uni habe. Ich hatte keinen Stress. Aber ich muss dazu sagen das ich bis letzter Woche noch 0,8 mg zopiclon genommen habe. Zusätzlich Baldrian und Opipramol 50 mg 

2 Wochen hab ich geschlafen wie ein Baby jeden Tag!  Davor war es so das es 1 schlechte Nacht pro Woche war. Aber mir ging es so viel besser. 

Am Sonntag fing es an und ich hatte ja noch den ausstehenden Termin bei einem ganz netten Arzt. Ich hab ihm alles erzählt und er verschrieb mir dann Valdoxan und sagte das braucht 1-2 Wochen bis es wirkt zur Überbrückung sollte ich quetiapin nehmen. 12,5 mg also eine halbe. Als ich merke das Valdoxan noch nicht wirkt nahm ich die halbe. Aber ich hatte schlimme Albträume und hab am Morgen geweint und hatte einen wahnsinnigen Hangover. Ich reagiere allgemein sehr empfindlich. Bauchweh hatte ich dann heute Nacht auch noch und rief nach der 5. schlaflosen Nacht den Arzt an und heulte am Telefon. Der verschrieb mir jetzt die Tropfen. Da ich Uni hab, holte meine Mama das Rezept aber es steht nicht drauf wie viel Tropfen ich nehmen soll. 

Ich brauch einfach dringend Schlaf. Heute den ganzen Tag Uni und ich bin fertig. Morgen wieder 8 Std Seminar. Und um 8 aufstehen 

Wie wirkt denn Trimipramin ? Also ich nehme es ein und bin dann high oder wie ? Also so total wie auf ner  Wolke? Davor hab ich am meisten Angst. 

Kommentar von samm1917 ,

von trimipramin wirste überhaupt nicht high, im gegenteil, man kommt damit ziemlich zur ruhe. allerdings hatte ich manchmal einen kleinen hangover (was bei dir nicht zutreffen muss).

gemäss dem arztneimittelkompendium sieht die dosierung folgendermassen aus: Ambulante Behandlung: bei einfachen Depressionen initial 25-75 mg täglich (1-3 Tabletten zu 25 mg, resp. 25-75 Tropfen) mit progressiver, individueller Steigerung der täglichen Dosis auf 50-150 mg.

(Quelle: http://compendium.ch/mpro/mnr/3266/html/de) Frag zur sicherheit dennoch dein arzt. Ich selbst fing mit nur 10 tropfen an. als es nicht wirkte bin ich dann auf 15 hoch. die schlaffördende wirkung tritt ja bereits nach der ersten einnahme auf. die antidepressive erst nach 2-4 wochen täglicher einnahme.

Kommentar von Sarina2407 ,

Ok um nochmal auf die Wirkung zu kommen, wirkt es normal ? Also wie als hätte ich dann keine Unruhe in mir ? Oder drückt es mich dann wie zu Anfang beim Opipramol in die Matratze und wie wahrscheinlich ist es das ich davon schlafe ? ( ich bin wirklich anti Medikament ) und wann soll ich die einnehmen ? Direkt auf der Bettkante ? Und wann wirkt das ? Sind die Nebenwirkungen schlimmer als bei Opipramol ? 

Ich würde am liebsten nur 2 Tropfen nehmen. Aber das bringt nichts denke ich. Ich glaube ich nehme 10. Mein Arzt erreich ich nicht und der hat echt nix auf das Rezept geschrieben :( 

Jetzt mach ich mir wieder sorgen, dabei sollte ich lernen. 

Kommentar von samm1917 ,

was heisst wirkt es normal? falls du damit meinst dass es nicht high macht ja, es macht nicht high. im gegenteil, es machte mich ein bisschen "matsch in der brine" und müde. bezüglich wirkungsweise ist das ja mit den antidepressiva immer die alte leier... sie wirken bei allen ein wenig anders (high machen sie sicher nicht). die nebenwirkungen sollten weniger stark sein als bei opipramol, jedoch ist auch das bei allen ein wenig anders.

mach dir nicht zu viele sorgen. versuchs mit 10 tropfen...

Kommentar von Sarina2407 ,

Also ist das etwa so wie Opipramol ? Die beruhigen ja auch Eigtl, aber haben mich zB nicht einschlafen lassen und nur in die Matratze gedrückt. Oder ist die Wirkung mit zopiclon zu vergleichen ? Die haben mich nämlich irgendwie richtig in den Schlaf gehauen zu Anfang, war kein schönes Gefühl und konnte mich daran nicht gewöhnen. 

Wie lass ich mich denn am besten drauf ein ? Nehm ich die früh abends oder später ?

Hoffentlich schlaf ich auch davon 😞 Kann mir das gerade gar nicht vorstellen, ich bin da echt schlimm 

Kommentar von samm1917 ,

ist eher wie opipramol, also auch ein antidepessiva. zopiclon ist ein klassisches schlafmittel. dies darf man allerdings nicht zu regelmässig nehmen da es abhänig machen kann.

nimm es ca. 1h vor dem schlafengehen...

Kommentar von Sarina2407 ,

Ich nahm um halb 11 10 Tropfen, allerdings auf der Bettkante. Wurde ruhiger aber ich schlief und schlief einfach nicht ein! Ich war wirklich sehr müde. Dann nahm ich nochmal 5 Tropfen und schlief einfach immer noch nicht. Erst um 2 habe ich bis 4 Uhr Ca 2 Std geschlafen und nochmal von 4- halb 9 einen eher leichteren Traumschlaf. Bin ziemlich k.o und kann heute nicht in die Uni. 

Wie kann es sein das dass mich nicht zum schlafen bringt ? Mein Arzt ruft nicht zurück und ich bin Solangsam mit meinem Latein am Ende. Wirken die Tropfen vlt bei der zweiten Einnahme ? Bin innerlich wahnsinnig nervös und hab im Rücken und Magen ein echt ekliges nervöses Gefühl 

Kann das auch mit Valdoxan zusammen hängen ? Ich brauch einfach dringend Schlaf. Darf aber zB keine Benzos nehmen. Das verschreibt mir keiner mehr

Kommentar von samm1917 ,

ich verstehe sehr gut, dass du mit dem latein am ende bist. die situation ist wirklich unhaltbar. benzos sind leider wirklich keine langfristige lösung. nicht nur weil sie abhängig machen, sondern auch weil sie ihre wirkung verlieren (toleranzentwicklung). was mir einfällt: wann hast du das letzte mal benzos oder z-dugs (z.b. zopiclon) genommen? es wäre normal, dass du nach beendigung der einnahme einige schlaflose nächte hast.

ich persönlich weiss nicht, ob dein innerlich nervöses gefühl von valdoxan kommt, hast du dies bereits seit anfang der einnahme oder unmittelbar nach einer dosiserhöhung? andererseits ist bei den häufigen nebenwirkungen von valdoxan durchaus rückenschmerzen und nervosität aufgelistet.

es kann auch sein, dass du trimipramin nicht gut verträgst (sofern du heute das erste mal diese beschwerden hast). doch nach einmaler einnahme auf eine unverträglichkeit zu schliessen ist sicher voreilig. ich würde es nochmals probieren, ev. mit 25 tropfen. ich bin jedoch kein arzt und kann dir dies schlecht beantworten.

was ein weiter punkt sein könnte, ist, dass die wirkung von opipramol nachlässt und gewisse angstzustände wieder zum vorschein treten.

es gäbe noch ein mittel, mit dem du sicher schlafen würdest aber nicht abhängig wirst (wirkt aber nicht gegen angst): Levomepromazin. es ist ein neuroleptika und ein ziemlicher hammer. high macht es nicht aber meistens ein hangover. das ist aber ziemlich ultima ratio.

hier findest du überigens eine übersicht über alle gängigen medikamente (inkl. nebenwirkungen): http://www.deprohelp.com/medikamente2/

Kommentar von Sarina2407 ,

Ich hab vor einer Woche noch Ca 0,5 mg zopiclon genommen also ein Mini Mini eckchen von einer 3,25 Tablette. Ich hab dazu opipramol und Baldrian genommen. Das zopiclon ließ ich Samstag weg. Opipramol hab ich wenn ich zB mit Freunden einen trinken war weg gelassen. Ich konnte einfach trotzdem schlafen und das 8 Std. Ich dachte ja auch das ich wieder gesund bin. Jetzt der Rückschlag. 

Ich denke das ist meine Psyche und das ich nicht akzeptieren kann das ich jetzt gerade Probleme habe. Mein Arzt sagt das ich aktuell echt Depressionen hätte. Ich muss dazu sagen das ich meine Probleme die ich nie angegangen bin im Unterbewusstsein festgesetzt haben. Jetzt schon im Kindesalter oft Probleme mit anderen Kindern zB. Oder auch Mobbing in der Schule, mit 15 schlimme Essstörung bis ich Ca 17 war, Damals stationär in Behandlung und lange beim Kinder Psychologen. Danach hab ich nichts mehr gemacht, aber ich hab mich immer stressen lassen und gab mir für Dinge schuld die ich Eigtl nicht tragen musste. Dann die ständige Angst zu scheitern, Druck im Freundeskreis, allgm druck und sobald mal was nicht gut läuft war ich immer total traurig. Vlt hätte ich viel früher Hilfe gebraucht. Trotz allem war ich immer positiv auf alles eingestellt und sehr lebensfroh.

Wahrscheinlich ist das alles nicht verarbeitet. Mir fiel es schon immer schwerer Situationen zu akzeptieren. Und die abartige Angst vor Medikamenten. Ich fühl mich einfach wie ne kranke.. Zudem ist es auch nicht bereichernd das sehr viele Leute das nicht verstehen können. Nur meine engen Freunde und Familie wissen das es mir aktuell schon seit 2 Monaten ( für mich sehr lang ) so geht. 

Ich muss mich denke ich einfach mal drauf einlassen. Mein Arzt ist Chefarzt von sämtlichen Kliniken gewesen,hat so viel Erfahrung und wird wissen was er mir gibt. 

Ich soll heute Abend 25 mg nehmen ( das sei die kleinste Dosis ) Und dazu das Valdoxan. 

Wie viel mg Trimipramin hast du gebraucht ? 

Kommentar von samm1917 ,

akzeptanz ist der erste schritt zur besserung... ich habe 100 gebraucht ;-) (sorry bin gerade nach hause gekommen und bin tod müde also keine zeit zu schreiben)

Antwort
von Seanna, 279

Natürlicher Schlaf?!

Trimipramin ist das EINZIGE Psychopharmakon, das die Schlafphasen nicht beeinträchtigt.

Selbst Zopiclon, Valium, Rohypnol und andere Benzos tun das. Ebenso alle Antidepressiva und Neuroleptika.

Kommentar von Sarina2407 ,

Ich habe nichts von einem natürlichen Schlaf geschrieben. 

Ob mein Schlaf erholsam war oder nicht, kann ich selbst beurteilen und deine Antwort ist leider keine auf meine Frage und absolut nicht bestärkend ;) 

Antwort
von Sarina2407, 270

Ja ich frag mich manchmal wie sehr Medikamente einen verändern. Ich bin noch so jung und will eigentlich ein normales glückliches Leben. So wie es alle wollen. Aber die Schlafstörung beeinflusst alles. 

Ne ich hab queterapin oder wie das heißt zur Überbrückung bekommen. 25 mg und die höchdosis ist 400! Ich hab die Hälfte genommen also 12,5 und hatte einen schlimmen Albtraum und war so krass fertig am nächsten morgen. Dann hab ich angefangen zu weinen ( wie immer wenn ich schlecht schlafe oder gar nicht ) dann hab ich den Arzt angerufen und gesagt das Valdoxan nicht wirkt und er meint es fängt erst nach 14 Tagen an und meint er verschreibt mir Tropfen. Ich musste in die Uni deshalb hat meine Mama das Rezept geholt und ich weiß gar nicht wie viel Tropfen ich davon nehmen soll und ob es mir meinen Schlaf gibt ? 

Ich würde mir Tiefschlaf wünschen :( und erholtes aufwachen. Hab morgen 8 Std Seminar und heute merke ich schon wie fertig und zermatscht ich bin. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community