Frage von Vollzeitmami125 06.06.2013

Ist ibuprofen blutverdünnend?

  • Hilfreichste Antwort von docfm 06.06.2013
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo...

    also hier scheint ja einige Konfusion zu herrschen, daher werde ich mal versuchen zur Aufklärung beizutragen:

    Ibuprofen gehört, genau wie auch Diclofenac, Paracetamol, Naproxen, Ketoprofen, Indometacin, Phenacetin und insbesondere auch Acetylsalicylsäure (Markenname Aspirin) zur Gruppe der sog. NSAR (nicht-steroidale Antirheumatika, im Gegensatz zu steroidalen Antirheumatika, sprich Corticoiden, die auch zur Therapie von rheumatischen Erkrankungen verwendet werden). Die Wirkung beruht auf der Hemmung eines Enzyms namens Cyclooxigenase, welches verschiedene Funktionen hat. Cyclooxigenase spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese von sog. Prostaglandinen, einer Stoffgruppe, die im Körper vielfältige wichtige Funktionen hat. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Entzündung und Schmerz (sog. Serie-2-Prostaglandine), so daß durch deren Hemmung Schmerzen und Entzündungen gehemmt werden, was in der Regel erwünscht ist. Jedoch spielen Prostaglandine auch eine wichtige Rolle bei der Regulation des Tonus ("Spannung") der sog. "glatten" Muskulatur (glatte Muskulatur ist die Muskulatur von Blutgefäßen sowie im Magen/Darm-Trakt, Atemwegen, Harnleitern, Uterus und anderen inneren Organen und ist im Wesentlichen nicht willkürlich kontrollierbar - im Gegensatz zur sog. Skelettmuskulatur, die für willkürliche Bewegungen zuständig ist). Dies führt dazu, daß die NSAR-bedingte Hemmung der Prostaglandinsynthese zwar gegen Schmerzen hilft, dafür aber auch Nebenwirkungen hat: da auch der Tonus der glatten Muskulatur beeinflußt wird, kann es zu Nebenwirkungen wie Magenproblemen bis hin zu Magengeschwüren kommen (durch verminderte Durchblutung des Magens bzw. der Magenschleimhaut ist der Schutz der Magenschleimhaut vor der physiologischerweise vorhandenen Magensäure verringert), Asthma-Anfälle können bei Patienten mit Asthma auftreten durch die Beeinflussung der Spannung der glatten Muskulatur der Bronchien, bei Schwangeren kann der Uterustonus beeinflußt werden usw... Der zweite Aspekt ist, daß die schon erwähnte Cyclooxigenase, die von den NSAR gehemmt wird, auch in Blutplättchen vorhanden ist. Sie vermittelt dort die Synthese von Thromboxan, einer Substanz, die für die sog. Thrombocytenaggregation, also die Haftung und Vernetzung der Blutplättchen wichtig ist. Hierdurch wird die Neigung zur Entstehung von Blutgerinnseln verringert, was z.B. bei Patienten mit Herzproblemen oder nach Schlaganfällen häufig erwünscht ist, andererseits aber natürlich auch dazu führt, daß Blutungen, z.B. bei Verletzungen, länger und stärker anhalten als normal. Die Ausprägung der Wirkungen bei den einzelnen NSAR ist unterschiedlich, z.B. hat Acetylsalicylsäure eine ausgeprägte Wirkung auf Fieber, Entzündung und Thrombocytenaggregation, Paracetamol z.B. wirkt gut fiebersenkend und schmerzstillend, aber nur wenig entzündungshemmend und nur schwach auf die Thrombocytenfunktion. Von allen NSAR hat Acetylsalcylsäure die stärkste Wirkung auf die Thrombocytenfunktion, die anderen haben eine deutlich geringere, aber noch vorhandene Wirkung auf die Thrombocytenfunktion. Da die Wirkung der NSAR auf die Blutplättchen irreversibel ist, hält die entsprechende Wirkung an, bis neue Thrombocyten, die nicht der Wirkung der NSAR ausgesetzt waren, gebildet wurden (was ca. 5-7 Tage dauert). Daher sollte man ASS ca. eine Woche vor Operationen absetzen, sofern der Arzt nicht etwas anderes anordnet. Mit einer im Volksmund so genannten "Verdünnung" des Bluts hat das nichts zu tun, denn "Verdünnung" bedeutet ja die Verringerung einer Konzentration oder Viskosität ("Zähflüssigkeit"), und mit beidem haben NSAR nichts zu tun...sie verringern lediglich die Neigung zu Bildung von Blutgerinnseln.

    Ich hoffe, dies trägt zur Verringerung der Verwirrung bei. Gruß

    docfm, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

  • Antwort von Athembo 06.06.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo,

    es stimmt ,Ibuprofen-kann ,besonders bei älteren Menschen-zu Blutungen des Magen-Darm -Traktes,Geschwüren und Durchbrüchen führen,wenn z.B. ASS -Blut Verdünner - gleichzeitig eingenommen wird-das heißt es sollte ,wenn eine Einnahme von Ibuprofen notwendig ist,eine Kombinationstherapie mit magenschleimhautschützenden Arzneimitteln in Betracht gezogen werden.

    Ibuprofen wirkt alleine nicht blutverdünnend ,aber in Kombination mit anderen Btutverdünnern bestehen erhebliche gesundheitliche Risiken!!

    Gruß

  • Antwort von Zicke1008 06.06.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ibuprofen wirkt auch blutverdünnend, aber weit weniger als Medikamente mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure.

  • Antwort von EstherNele 06.06.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Lt. Auskunft meines betreuenden Hämatologen wirken beinahe alle Analgetika (Schmerzmittel) blutverdünnend, allerdings - mehr oder weniger.

    Ich darf trotz Gerinnungsstörung z.Bsp. alle Ibuprofenhaltigen Medikamente in normaler Dosierung und kürzerer Anwendungsdauer nehmen, ACC als Wirkstoff ist dagegen bei Strafe verboten, weil viel zu riskant.

    Ibuprfen ist bei einer "Strommessung" (ich nehme an, du meinst ein EMG?) nicht schlimm, es kann vielleicht die Messwerte etwas verändern, so dass es bei der Auswertung gut wäre, davon zu wissen, weil man dann bestimmte Ergebnisse entsprechend interpretieren kann.

    Ich sehe aber keinen direkten Zusammenhang zwischen Kreislaufkollaps und Ibuprofen.

    Du wirst das Zeug ja nicht völlig überdosiert über längere Zeiten geschluckt haben, selbst dann finde ich zu Ibu keine Informationen, die solche Nebenwirkungen bzw. Risiken wie Kreislaufkollaps beschreiben.

  • Antwort von user2431 06.06.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    http://www.hexal.de/praeparate/otc/ibuhexal/ibuprofen-wirkungsweise.php

    Ibuprofen gehört wie Acetylsalicylsäure und Diclofenac zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Neben der schmerzstillenden und fiebersenkenden Wirkung zeigt es zusätzlich entzündungshemmende und blutverdünnende Effekte.

    --> JA !!!

  • Antwort von Lamiacea 06.06.2013

    Nein, ist es nicht.

  • Antwort von Schnabelwal 06.06.2013

    Karpaltunnelsyndrom, Kreislaufkollaps und Schmerzen (für die du Ibuprofen nimmst?) sind Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion. 50µg Thyroxin scheinen dir nicht auszureichen. Um weitere Ärezteodysseen zu vermeiden, bitte deinen Hausarzt um bessere Einstellung deiner Schilddrüse. Besser mach gleich eine Termin beim Endokrinologen.

    Weil sowas bis zu 10 Ärzten dauern kann. Gute Fachkliniken streben als VORLÄUFIGE Zieldosis 1,6µg/Kg Körpergewicht an. Wie schwer bist Du? Wenn du diese höchste Dosis mindestens 6 Wochen einegenommen hast DANN erst kann der Hausarzt mit seiner TSH-Messung vernünftige Ergebnisse erzielen. Und dann soll mittels Thyroxin der TSH zwischen 0,3-1,0 eingestellt werden.

    Wenn das nicht gemacht wird kannst du noch weitere verschiedendste Ärztefachrichtungen abklappern...seltemn wird was rauskommen, außer derne Lieblingsdiagnose wenn sie nichts finden können: somatoforme Störung.

    ASS könnte das bessere Schmerzmittel für Dich sein. NICHT eine Woche vor der Blutentnahme.

  • Antwort von Terezza 06.06.2013

    Nein, aber kann die Gerinnung hemmen. Aber nicht so stark wie Aspirin/Ass etc.

    Saag halt, daß du Ibuprofen nimmst, dann wird sie das schon einordnen können oder kann ihren Chef fragen. Ist Kommunikation wirklich so schwer und nur anonym im Netz möglich?

    Bei Manchen Fragen hier frag ich mich wirlich, ob die Leute auch manchmal noch mit Menschen reden...

  • Antwort von franzi111 06.06.2013

    Damit ist hauptsächlich Marcumar und Heparin gemeint, auch Aspirin.

    http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffgruppe/Blutverd%FCnner+(Antikoagulantien).html

  • Antwort von Swedenwithlove 06.06.2013

    Nur Medikamente mit dem Inhaltsstoff Acetylsalicylsäure sind blutverdünnend

    mfg. Swedenwithlove

  • Antwort von Gruenkohl2012 06.06.2013

    Nein, Ibu ist nicht blutverdünnend.

  • Antwort von MarcelSchuster7 06.06.2013

    nein nur Aspirin ist blutverdünnend

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!