Frage von schlaue, 50

Ist es schlimm wenn man einmal in seinem Leben eine Facharbeit nicht abgeben könnte weil Mans nicht geschafft hat und bekommt für 2 Wochen Mitarbeit eine 6?

Mir ist sowas noch nie passiert , aber jetzt ist das schon passiert . Aber ich fühl mich sehr mies ...
Hatte letztes Halbjahr einen Durchschnitt von 1,2 und jetzt sowas , da denke ich sofort dass ich schlechter werde . Und das verursacht einen sehr großen Druck und Angst bei mir ...
Was denkt ihr dazu?
Ich hab's WIRKLICH nicht geschafft ..
Am liebsten würde ich wirklich schlafen und nie wieder aufwachen ..

Antwort
von Taddhaeus, 23

Schlimm ist so etwas nur, wenn man nichts daraus lernt.
Wenn du gelernt hast, dass du eine bessere Zeitplanung brauchst - dass du zum Beispiel früher anfangen musst oder weniger Fussball spielen oder was auch immer - dann war das die bessere Lektion als eine supergute Facharbeit zu schreiben.

Später wird niemand danach fragen, was du in dieser einen Facharbeit für eine Note hattest. Man wird aber sehen, ob du später ein Projekt selbstständig fertigstellen kannst, ob du dich organisieren kannst etc.

Natürlich ist eine schlechte Note nicht besonders toll, aber ein Weltuntergang ist das auch nicht. Sprich doch mit der Lehrerin, vielleicht kannst du diese Note noch irgendwie verbessern. Wenn dein Zeugnis nicht so wichtig ist (also wenn du dich damit nirgendwo bewerben musst etc.) kannst du's auch einfach so lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community