Frage von kathi109, 62

Ist Autismus erblich?

Hallo, mein Bruder hat Autismus, ich bin kerngesund, ich wollte fragen kann ich das meinen Kindern geben also ist Autismus vererbbar ?

Danke im Vorraus !

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von halbsowichtig, 22

Autismus liegt in der Familie. Meistens haben die Eltern mehr oder weniger leichte autistische Züge, bei ihren Kindern reichen die summierten Symptome dann für eine Diagnose. Daran sind sehr viele Gene beteiligt, auch völlig verschiedene genetische Konstellationen können alle phänotypisch wie Autismus aussehen.

Es gibt auch Mutationen die in einer Generation plötzlich auftauchen. So kann z.B. das Fragile-X-Syndrom (ein Schaden am X-Chromosom) bei Jungen Autismus auslösen, während ihre Eltern noch inktakte Chromosomen besitzen und neurotypisch sind.

Allerdings gibt es nicht "den Autismus". Es ist eine Sammlung einzelner Symptome. Wenn man genug dieser Symtome hat, gilt man als Autist, sonst nicht. Jedes davon kann jedoch von verschiedenen Usachen ausgelöst werde.

So kommt es zu den unterschiedlichen Ausprägungen. Dort steht etwas über die vier Cluster die vor ein paar Jahren entdeckt wurden:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22431251

Man kann davon ausgehen, dass den vier Autismus-Untertypen verschiedene genetische bzw. immunologische Ursachen zugrunde liegen. Wobei die immunologischen Auslöser auch wieder erblich sein können.

Zsuammengefasst: Ja, Autimus ist erblich. Aber meistens eine kerngesunde Eigenart mit der man gut leben kann.

Antwort
von Pramidenzelle, 37

Wie genau Autismus zu Stande kommt, ist noch ncht richtig geklärt. Es scheint eine erbliche Komponente zu geben - wobei die Familiengeschichte des Vaters da einen höheren Einfluss zu haben scheint als die der Mutter. Außerdem sind hohes Alter der Eltern ein Risiko, Röteln oder andere Infektionen der Mutter während der Schwangerschaft, und die Einnahme von bestimmten Medikamenten gegen Epilepsie und gegen Depressionen ...

Aber so ganz genau weiß man es einfach noch nicht.

Antwort
von seipelsche, 34

Wie schon gesagt wurde, geklärt ist das noch nicht 100%. Jedoch gab es wohl gewissen Auffälligkeiten der Häufigkeit in Familien. Lies dir das hier ruhig mal durch :)

https://www.thieme.de/de/neurologie/autismus-verwandtschaftsgrad-erhoeht-risiko-...

Antwort
von kordely, 21

Autismus ist vererbbar, aber viele Gene können ihn beeinflussen.

Antwort
von TheWolflord, 12

Also aus eigener Erfahrung bin ich mir ziemlich sicher, dass ASS erblich ist. Neben mir fallen in meiner Familie mein Bruder, meine Mutter, mein Großvater und mein Großonkel ins Spektrum, das sind - meiner Ansicht nach - etwas zu viele Fälle um nicht erblich sein zu können

Antwort
von DorkasHDSV, 36

Es ist bisher nicht vollständig klar, ob Autismus erblich ist, jedoch gibt es Indikatoren, welche darauf hinweisen könnten, dass diese Möglichkeit besteht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten