Frage von HediGaming123, 27

Ich will Lokführer bei DB Fernverkehr werden?

Ich bin jetzt in der 7. Klasse (Ich weiß dass es ein bissen früh ist aber ich mach mit schon langsam Gedanken) und ab dort sollte man sich ja langsam so seine Gedanken machen was man später machen möchte. Ich weiß das Lokführer nicht jedermans Sache ist, aber ich möchte gerne einer werden. Nun möchte ich aber gerne wissen was da so in den Prüfungen drankommt, damit ich mich drauf einstellen kann. Falls jemand von euch Lokführer ist, könnt ihr mir ja vielleicht mal sagen wie so ein normaler Arbeitstag bei euch aussieht Will gerne den baldigen ICE 4 und/oder ICE 3 steuern. Wie ist die Ausbilung und was bei den Fragen so kommt?

Danke im Voraus :)

Antwort
von Turbomann, 24

Dann kannst du dir das mal vorab durchlesen

https://karriere.deutschebahn.com/de/de/jobs/berufserfahrene/berufserfahrene-ver...

Antwort
von DBLokfuehrer, 10

Moin,

ich bin selbst Lokführer im Fernverkehr. Erstmal was zur Ausbildung: sie dauert drei Jahre, kann aber bei bestimmten Situationen auf zwei Jahre verkürzt werden. Um eine Ausbildung zu bekommen, musst du das Auswahlverfahren schaffen: Bewerbung, Online-Test, Vorstellungsgespräch, Eignungstest, körperlicher und geistiger Test. Während der Ausbildung lernst du den Eisenbahnbetrieb und den Lokführer-Beruf näher kennen. Es gibt zahlreiche Prüfungen während der Ausbildung, aber am wichtigsten ist die Abschlussprüfung, die sich in einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil gliedert. Nach der Ausbildung wirst du erstmal, sofern du von DB Fernverkehr übernommen wirst, als Zugbereitsteller und/oder Lokrangierführer eingesetzt. Du wirst die Züge also zusammen rangieren, für den Betrieb vorbereiten, zum Bahnsteig fahren, wieder abholen und "schlafen legen". Nach einiger Zeit kannst du auch als Streckenlokführer arbeiten. Einen typischen Arbeitstag gibt es nicht wirklich, zumal du auch im Schichtdienst arbeiten wirst (gelegentlich auch mal mit Übernachtung). Häufig fährt man aber etwas, macht dort etwas Pause und fährt dann wieder zurück, eventuell hat man irgendwo noch mal eine Pause. Typische Schichten sind zum Beispiel Hamburg-Köln und wieder zurück oder auch Hamburg-Frankfurt und wieder zurück. Welche Baureihen du fahren darfst, hängt davon ab, was für Baureihen an deiner Einsatzstelle fahren. Für jede Baureihe brauchst du eine sogenannte Baureihenqualifikation.

Wenn du noch Fragen hast, dann frag gerne. :)

Gruß

Antwort
von nicohckl, 11

Triebfahrzeugführer ist eine coole Sache. 

Natürlich kannst du dir jetzt schon Gedanken machen. Du kannst nicht speziell Ice4 Triebfahrzeugführer sein, kannst aber eine Fortbilung machen, dann kannst du auch z.B Ice T fahren.

 Zum Arbeitsalltag: teilweise halt auch in der Nacht, ist aber nicht sehr anstrengend, bei Notfallsituationen kann es aber auf jeden Fall stressiger werden, dafür ist der Triebfahrzeugführer ja da. Das Steuern kann heute schon ein Computer machen.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Trotzdem wird es noch sehr lange dauern, bis es autonome Züge hier in Deutschland auf Vollbahnen geben wird. Um die Zukunft des Berufs braucht sich der Fragesteller keine Sorgen machen. :)

Antwort
von lupoklick, 15

Du fragst nach "Prüfungen"....  ???             erst einmal LERNEN !!!

Setz Dich mit der DB in Verbindung und informiere Dich über technische Grundausbildung und über spätere Lizenzen für Lok-Typen....

Leider sind  - besonders auf Fernstrecken - jährlich mehr als 1.000 Selbstmörder unterwegs - auch das muß ein Lokführer verkraften können....

Antwort
von Rango87, 16

Coole Sache das! Was an Fragen kommt weiss ich leider nicht, wirst aber bestimmt schnell schalten können müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten