Frage von lilly981, 162

Ich bin sehr sparsam - ist das schon krankhaft?

Hallo. Ich bin W, 18 und mir wurde schon von kind auf beigebracht mit Geld sorgsam umzugehen. Ich bin heute immer noch sehr sparsam und irgendwie habe ich das Gefühl, dass das bei mir schon krankhaft ist. Es ist selten so, dass ich mir mal was teures gönne und bevor ich mir was kaufe, denke ich erst ein paar mal darüber nach, ob ich das überhaupt wirklich brauche. Außerdem schaue ich sehr oft auf den Preis und vergleiche. Und ich habe schon mehr mals im Klamotten Geschäft geklaut, da ich halt kein Geld dafür ausgeben möchte, aber trotzdem die Sachen haben wollte. Ist das schon krank? Was kann ich dagegen tun ohne eine Therapie anzufangen?

Antwort
von kevin1905, 105

Und ich habe schon mehr mals im Klamotten Geschäft geklaut, da ich halt
kein Geld dafür ausgeben möchte, aber trotzdem die Sachen haben wollte.
Ist das schon krank

Bis dahin wollte ich dir ein Lob aussprechen, aber dann hast du die Schwelle zur Straftat überchritten. Ich hoffe du wirst mal zu einer entsprechenden Geldstrafe verurteilt.

Was kann ich dagegen tun ohne eine Therapie anzufangen?

Eine Therarpie wäre hier sinnvoll, bevor du weitere Straftaten begehst und irgendwann vielleicht mal eingebuchtet wirst.

Antwort
von TheTrueSherlock, 74

Bis zum Klauen habe ich mich in deinem Text wiedergefunden. Meine Sparsamkeit finde ich auch nicht gut. Manchmal überlege ich sogar, ob ich Freunden überhaupt etwas schenke, weil ich schon geizig bin.. ._. Oder meinen Freund mal ins Restaurant einladen, ist auch kritisch.

Es kann sein, dass ich etwas haben will, wenn es mir jemand kauft und wenn ich aber dann erfahre, dass ich es selber bezahlen muss, dann will ich es doch nicht mehr ^^

Vielleicht wird das bei mir aber besser, weil ich nun regelmäßig mehr Geld verdiene.

Das Klauen finde ich schon kritisch. Sparsam zu sein ist eine Sache, geizig eine andere Sache, aber wegen der Sparsamkeit / dem Geiz zu Klauen ist eine ganz andere Sache! Entweder bist du sparsam und du verzichtest freiwillig auf Sachen oder du gibst halt doch Geld dafür aus. Ob beides so gut ist weiß ich nicht.

Das mit dem Klauen ist allerdings ziemlich kritisch! Anscheinend hast du es auch nicht unter Kontrolle und kannst dir nicht einfach sagen "ich höre damit auf". Ich würde mir schon Hilfe suchen.. Was man in dem Fall macht und an wen man sich wendet, weiß ich nicht. Eventuell kannst du aber erstmal zum Hausarzt gehen und bei ihm das Thema ansprechen. Dann wirst du sicherlich auch weitergeleitet :) Oder du googelst noch zum Thema "krankhafte Sparsamkeit Therapie". Vielleicht findest du etwas.

LG :)

Antwort
von stonitsch, 24

Hi lilly981,im Alltag nennt man Klauen aus einem Geschäft einfach "Ladediebstahl",welcher fast immer zu einer Diebstahlsanzeige führt,die dann weiter polizeilich weiterverfolgt wird und unter Umstände zu einer Gerichtsverhandlung führt und beim ersten Mal zuneiner bedingten Verurteilung führt.Ein sogenannter "innerer  Drang" zum Klauen ist kein Strafausschliessungsgrund.Man ist dann vorbestraft.Eine psychologische Therapie wäre sinnvoll,um die Beweggründe zu Diebstahl zu eruieren und entsprechend zu behandeln.LG Sto

Kommentar von stonitsch ,

Hi liily981,im juristischen Sinn liegt keine Krankheit vor,welche strafausschliessend wirken würde.Das bitte beachten!LG Sto

Antwort
von ScharldeGohl, 104

Wenn du aus Gründen deiner Sparsamkeit schon anfängst zu klauen, trägt es schon Züge die nicht mehr allzu gesund erscheinen. Insofern müsstest du schon selbst bewerten, ob dein Hang zum Diebstahl krankhafte Auswüchse annimmt, oder ob du selber in der Lage bist dieses Verhalten einzustellen.

Antwort
von Lukei, 14

Sparsamkeit ist keine Krankheit. Ich überlege mir auch immer, ob ich das brauche oder nicht. Auch ich schaue auf den Preis, Heute war ich einkaufen Lebensmittel für mich und ich habe sehr auf den Preis geschaut und habe das billigste eingekauft.

Aber wenn du klaust sieht das schon anders aus. Das könnte sich zu einer Kleptomanie ausarten, d.h. das du innerlich gezwungen wirst Sachen zu klauen und du es nicht stoppen kannst. Du fühlst dich erst dann wohl, wenn du die Sache geklaut hast.

Antwort
von Jack98765, 57

Gut ich würde jetzt sagen, dass das normal ist, aber der Teil mit dem klauen hat mich dann doch hochgeschreckt, denn was das betrifft, würde ich dir wirklich empfehlen einen Therapeuten aufzusuchen!

Antwort
von Dahika, 19

Das Klauen solltest du dringend lassen.  Das hat mit Sparsamkeit nichts zu tun.

Antwort
von Harald2000, 34

Gerade mit der Therapie würdest du dir etwas gönnen; aber die gibt es nicht umsonst, d.h. man kann sie nicht klauen - und deshalb willst du sie wohlweislich auch nicht. Aber das ist sowieso alles ein Trugschluss: In Wirklichkeit hast du sie schon bezahlt und nimmst sie gar nicht mal in Anspruch !

Antwort
von cirius, 51

Diebstahl hat nichts mit Sparsamkeit zu tun. Ich tippe darauf, dass da mehr hintersteckt und rate die, mal einen Psychologen aufzusuchen. Gerade das Klauen unter dem Zwang kein Geld ausgeben zu wollen halte ich für Bedenklich.

Antwort
von agentharibo, 52

Du bist nicht krank, sonder nur vernünftig.

Krankhafter Sparzwang wäre, wenn Du das Toilettenpapier beidseitig benutzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community