Frage von Maria879093, 64

Ibuprophen bei Pferden?

Hi, meine Stute Classic hat eine stark vortschreitende Arthrose im rechten Sprunggelenk und dadurch wird es zunehmend anstrengender für den Schmied das Bein hoch zu bekommen. Sie hat schon alles an Schmerzmitteln bekommen Equi und Medacam aber nix hat geholfen. Nun habe ich gelesen das man IBU auch Pferden geben kann. Hat damit einer Erfahrung? Wäre auch nur für den einen Tag wenn der Schmied kommt. LG Maria

Antwort
von kaltblueterin, 17

Oh je die Arme, das sieht ja schlimm aus!

Mit Ibuprofen ist das theoretisch möglich, allerdings wäre das massig, da man je kg Gewicht 10 mg Ibuprofen benötigen würde. Es gibt hierzu auch extra Medis für Pferde, die wesentlich höher dosiert sind, hierzu berät dich dein TA sicher gerne.

Es gibt auch für Pferde eine Direktinjektion mit Cortison in das stark betroffene Gelenk, ist zwar nicht ewig von der Wirkung, aber schafft zumindest ein paar Wochen schmerzfreiheit

Von Spontanexperimenten ohne Tierarzt rate ich ganz dringend ab!

Zur Unterstützung bei Arthrose kann ich dir nur raten:

  • keinen Schmied mehr an dein Pferd lassen
  • am allerbesten barhuf stellen und einen fachlich geeigneten und fähigen Hufbearbeiter vom DifHo kommen lassen, die haben auch wesentlich mehr Feingefühl, als Schmiede
  • zur Regenerierung/Unterstützung hol dir Grünlippmuschelextrakt und füttere es zu
  • achte auf gescheite Ernährung (gutes Heu und Stroh, keine Silage, keine Heulage, kein Klimbim mit Müslikram etc)
  • 10 min. tägl. (wenn vorhanden) mit Rotlicht bestrahlen. Die Wärme erweitert die Gefäße, das But kann besser fließen und nimmt etwas Druck um´s Gelenk.
  • lange Standzeiten sind tödlich für einen Arthrosepatienten, darum raus in den Offenstall oder die Boxenzeiten auf ein Minimum reduzieren und auch spazieren gehen (bergauf, bergab, steiniges Gelände etc.). Je mehr (ruhige und gleichmäßige) Bewegung dein Pferd bekommt, desto besser wird die Gelenkschmiere produziert.
  • harter Boden wirkt sich ebenfalls positiv auf die verknöcherten Gelenke aus.
  • keine Bandagen und keine Gamaschen
  • Erkenne auch, wenn das Leid zu groß wird und lass sie gehen. Das bist du ihr schuldig.

Was sagt denn dein behandelnder Tierarzt dazu? Hat sie schon Entzündungshemmer bekommen?

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 41

Bei meinem Patienten wird der huf nur minimal über den Boden gehoben..

Das ist unbequem für den schmied, aber angenehm für s  Pferd.

Ich biete immer weidenzweige an zur selbstmedikation

Oder gebe in der Endphase salix gepulvert ins Futter.

Irgendwann ist der abschied auch bei Euch nah,  dann tu ihr die letzte liebesgabe und erlöse sie von der pein ...

Alles gute!

P.s.

Probier mal

Vita deverra

Das kann Euch noch Zeit schenken.

Antwort
von Tinkersheaven, 29

Hallo. Ibu würde ich nicht ohne Absprache mit dem TA verabreichen, ebenso wie ASS...

Bekommt sie von Dir Ingwer? Gibt es als Pulver zum Beimischen ins Futter. Die Omastute (31Jahre) einer Freundin bekommt Ingwer immer als Kur gute 2Monate, dann 1-2 Monate (je nach Beschwerden) nicht. Ihr geht es daraufhin viel besser mit ihrer Arthrose

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten