Frage von Roxanne1990, 119

Helicobacter pylori bekämpfen womit?

Hallo ihr Lieben, ich bin echt verzweifelt ich bin 25 Jahre und renne seit 12 Jahren ständig zum Arzt wegen Sodbrennen, Übelkeit Magenschmerzen etc. nie kam etwas bei raus und wurde immer auf die psyche geschoben... bis ich vor kurzen umgekippt bin jnd ins Krankenhaus kam wo man mir nicht zuhörte und so auch nix finden konnte daraufhin ist mir der Kragen geplatzt und ich habe meinen Hausarzt gesagt ich will ne Lösung das ist jein Leben mehr sondern eine qual und ich habe keine psychischen probleme aber bald bekomm ich welche...worauf er alles mögliche testete Ergebnis Helicobacter pylori ... dann bekam ich Zac Pac dagegen und habe vor einer Woche meinen Atemtest abgegeben und gestern kam das Ergebnis diese Bakterien wollen mich wohl nicht verlassen jetzt soll ich wieder eine Kur bekommen nur mit einem anderen Wirkstoff ich frage mich jetzt nur was wenn es wieder nix hilft diese antibiotika sind echt heftig und hauen mich immer außer gefecht ich wiege nur noch 48 kg bei einer größe von 163cm ich esse trotz Magenkrämpfen und zwinge mir es rein weil ich jetzt schon in der kinderabteilung nach kleidung suchen kann... vorher wog ich auch nichg gerade viel aber war immer bei 52-56 kg und hatte wenigstens meine 34-36 größe... Das kann echt nicht normal mehr sein ich habe echt angst und möchte die biester los werden und endlich normal Leben können! Also wie sind eure Erfahrungen und warum gibt mein Arzt mir nichts zum Aufbauen bei diesen Kuren? Fűhle mich hilflos und meine Fragen bleiben dort immer unbeantwortet!

Antwort
von FelixFoxx, 77

H. pylori behandelt man mit einer Kombination aus Antibiotika und einem Protonenpumpeninhibitor. Letzteres hemmt die Bildung von Magensäure und man braucht es, weil das Antibiotikum in der sauren Umgebung des Magens sonst nicht wirken kann. Die Heilungschancen bei dieser Therapie sind sehr hoch. Vielleicht sollte der Arzt mal testen, auf welches Antibiotikum der Erreger nicht resistent ist.

Kommentar von Roxanne1990 ,

ja das weiß ich schon danke nur bekomme ich ja jetzt schon die 2te Antibiotika Kur und soweit ich weiß darf man ja auch nicht zu oft Antibiotika anwenden... wie kann er denn testen gegen welche sie resistent sind und wieso zieht man sowas nicht erst in erwägung und gibt ein erstmal alles was es gibt bin ja kein Versuchskanninchen :D

Kommentar von FelixFoxx ,

Normalerweise wird immer erst der Standard gegeben, weil er sich bewährt hat. Wenn man allerdings wegen Infekten öfter mal Antibiotika bekommt, kann es zu Resistenzen kommen.

Antwort
von Kurpfalz67, 41

Hallo Roxanne,

die Vorgehensweise, bei einem positiven Test auf H.pylori, das ZacPac zu verordnen ist eigentlich ok, da dies in den allermeißten Fällen die Sache bereinigt.

Nun, da es bei dir offensichtlich nicht der Fall war, muss die antibiotische Therapie verändert werden, da Bakterien nun mal nur mit einem Antibiotikum eradiziert werden können, muss eine weitere Antibiotische Therapie eingeleitet werden.

Die Resistenzrate hat sich in den letzten Jahren schon deutlich erhöht, so dass bei immer mehr Patienten die erste Therapie nicht anschlägt.

Leider ist es so, dass einige Patienten die antibiotische Therapie nicht so gut vertragen und diese Zeit wirklich unangenehm ist.

Aber eine Alternative dazu gibt es leider nicht!

In deinem Fall würde ich mich nicht so sehr auf die "Experimente" meines Hausarztes verlassen, sondern unbedingt einen Facharzt zu Rate ziehen.

Leider hast du ja deinen Termin erst in 3 Monaten, was natürlich keine Lösung sein kann.

Wenn du akute Schmerzen hast und diese dich so sehr einschränken, musst du definitiv behandelt werden, darauf solltest du auch bestehen.

Ein Patient mit starken abdominellen Schmerzen kann nicht einfach unbehandelt weggeschickt werden!!!

Hier noch etwas zur Info http://www.medical-tribune.de/medizin/fokus-medizin/artikeldetail/helicobacter-p...

Antwort
von Huflattich, 30

Wenn Du es verträgst könntest Du morgens eine halbe Zitrone in ein kleines Glas Wasser pressen und auf nüchternen Magen trinken. 

Das beseitigt den über Nacht gebildeten Schleim von dem die Bakterien allgemein leben .

In der Apotheke gibt es Angocin, die bei Blasenentzündungen unschlagbar super sind, ich könnte mir vorstellen dass die auch bei Bakterien in dem Bereich gut tun könnten, allerdings solltest Du sie nicht nüchtern einnehmen .

Dann wäre es auch ein Versuch wert  die Verdauung anzukurbeln (z.B. mit Bitterstoffen vom Kräuter-haus Sanct Bernhardt ) https://www.kraeuterhaus.de/de/herbadigestiv-bitterstoff-tabletten

Vor kurzem habe ich auch über Baking soda (Backpulver - Kaiser natron) super Sachen gehört  Bei Youtube sind so einige Filme darüber zu sehen .

Gut tut wohl auch  - zwei mal täglich ein Teelöffel Schweden-bitter nach Dr. Samst, der ein Lebensalter von 104 Jahren erlangte er starb bei einem Reitunfall.(heute im Geschäft als Kräuter zum selbst aufsetzen und als pure Tropfen von Maria Treben zu bekommen)

Du solltest schleunigst dein eigener Arzt werden. .

Meine Empfehlung ist immer auch das Buch vier Blutgruppen vier Strategien für ein gesundes Leben von Dr.Peter D'Adamo. im Piper Verlag erschienen (nicht googeln - Buch besorgen und lesen)

Gute Besserung 

Kommentar von Huflattich ,

Ach ja mir fiel der Knoblauch noch ein  er soll frisch gegessen Bakterien-Killer sein.

Auch interessant: 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/magenbeschwerden.html

Kommentar von Roxanne1990 ,

Ich danke dir für deine Ratschläge ich werde es mal probieren! Knoblauch ess ich gern, und habe auch keinerlei Probleme damit und werd es mal roh probieren... Wo wir aber gerade bei Solchen Dingen sind ich kann Zwiebeln seit 10 Jahren nicht mehr essen nichteinmal chips mit zwiebelpulver muss immer bei jedem essen drauf achten das nix mit zwiebeln vorkommt , da ich davon so schlimmes Sodbrennen bekomme das ich nicht einmal mehr schlafen kann vor brennen und das geht dann 3 Tage so... jetzt wo ich weiß,dass ich diese Bakterien habe Frage ich mich ob es davon kommt...Ich weiß, dass Zwiebeln antibakteriel wirken und ich weiß dazu das die Helico Bakterien sich mit Säure schützen...

Kommentar von Huflattich ,

Manchmal sind rote Zwiebeln besser zu vertragen - keine Ahnung warum 

Antwort
von Deichgoettin, 64

Es ist sicherlich besser, sich von einem Gastroenterologen behandeln zu lassen.

Kommentar von Roxanne1990 ,

Danke dabei bin ich auch schon nur soll ich 3 Monate auf meinen Termin warten und wenn ich sage, dass ich sogar aufgrund dessen umgekippt bin sagt man mir nur ja da können wir leider aich nichts dran ändern... 

Kommentar von Deichgoettin ,

Tolle Aussage (Arzthelferin?) Bestehe auf einen früheren Termin bzw. gehe als Akut-/Schmerzpatient dorthin, dann mußt Du auch behandelt werden. Ich wünsche Dir, daß Du bald gesund wirst.

Kommentar von Roxanne1990 ,

ja genau Arzthelferin man hatte mich schon gewarnt vor diesen Wesen deswegen war jch auch sehr hartnäckig sie sagte wenn sie schmerzen haben müssen sie halt solange zu ihrem Hausarzt gehn ich Danke dir ich glaub ich werde mich mal an meine Krankenkasse wenden vielleicht können die mir ja helfen.

Kommentar von Deichgoettin ,

Das ist eine gute Idee. Die KK kann wirklich darauf Einfluß nehmen. Meine KK macht sogar damit Werbung.
Laß Dich von den Arzthelferinnen nicht einschüchtern. L.G.

Kommentar von Roxanne1990 ,

Werd ich machen vielen Dank nochmal :) LG

Kommentar von Deichgoettin ,

Sehr gerne :-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community