Hebel im gleichgewicht?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Alle Hebel haben einen Drehpunkt. Damit der Hebel im Gleichgewicht ist, mus die Summe der Momente um den Drehpunkt = 0 sein. Die Kräfte sind nicht von Bedeutung - auf die Momente kommt es an.

Also, wenn du auf den Hebel blickst dann legst du eine positive Drehrichtung fest (z.B. im Uhrzeigersinn).

Dann gehst du auf eine Seite des Drehpunktes und bildest alle Momente der afu dieser Seite angreifenden Kräfte. Diese Momente sind positiv, wenn sie der oben gemachten Definition entsprechen, negative, wenn sie anders herum drehen.

Das gleiche machst du für die andere Seite des Drehpunktes.

Dann zählst du alle Monente zusammen und wenn Null herauskommt, ist das Gebilde im Gleichgewicht.

Meist sind die Aufgaben soi gestrickt, dass eine Kraft oder der Angriffspunkt einer Kraft gesucht wird, um den Hebel im GG zu halten.

Dann muss die oben genannte Summengleichung nach der gesuchten Kraft oder dem gesuchten Kraftangriffspunlkt (Hebelarm) aufgelöst werden.

Falls nicht klar . .  melde dich noch mall


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung