Frage von flotti006, 412

Hat man beim Sex, wenn man beschnitten ist, weniger Gefühle?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Federfell, 145

Hey,

Nun, dann gebe ich meinen Senf mal dazu. Was ich zu sagen habe widerspricht der Mehrheit hier, aber so habe ich das erlebt, ich wurde vor Ca. 2 Monaten selbst beschnitten und ich bin mehr als nur zufrieden!

Ich habe sogar das Gefühl, mehr zu spüren als zuvor! Meine Lust hat sich stark gesteigert, seit ich beschnitten bin, sowohl beim Geschlechtsverkehr als auch bei der Masturbation.

Das ist natürlich interessant, denn, tatsächlich, in der Vorhaut befinden sich Nervenenden in Hülle und Fülle. Diese werden natürlich alle mit der Vorhaut entfernt, besonders bei einer vollständigen Beschneidung.

Ich denke, dass es enorm vom Typ abhängt, was man als beschnittener beim Geschlechtsverkehr spürt und was nicht. Und auch die Einstellung ist wichtig, denn wenn man ins Bett steigt, mit der festen Überzeugung, dass der Sex ohne Vorhaut schlecht ist, dann wird er das auch sein.

Das ist genau wie in einer Matheklausur: Wenn man sich schon seit Bekanntgabe des Termins selbst gesagt hat "nein, das klappt nicht, ich bin so schlecht in Mathe", dann kannst Du auch mit höchstens 05 Punkten rechnen. Das wiederum bestätigt einen dann und es wird immer schlimmer.

Also: Positiv denken ist wichtig! Denn trotz der fehlenden Nerven, die sich durch die freie und unbedeckte Eichel, die trotz abhärten noch sehr empfindlich ist, ausgleichen, ist der Sex grandios!

Und wenn man immernoch skeptisch ist, oder wirklich weniger spürt, wie gesagt, ist von Typ zu Typ unterschiedlich, dann auch keine Sorge, denn im Endeffekt ist die physische Stimulation gar nicht so wichtig, solange Gefühl dabei ist! Schläft man mit einer Person, bei der man sich geborgen fühlt, sich komplett fallen lassen kann, wenn man beim Sex zu einem Herz und einer Seele in der gemeinsamen Lust verschmilzt, dann ist es der Kopf, der uns den Orgasmus beschert :)

Das sind so meine Erfahrungen, ich hoffe, ich konnte helfen :)

Liebe Grüße,

Federfell :)

Kommentar von Grautvornix ,

Sehe ich auch so, im Kopf passiert mehr als sonstwo. Ist wohl wie beim Sehen, die Augen sammeln dur Daten (Licht), erst das Gehirn macht daraus das, was wir "sehen".

Kommentar von Federfell ,

Ganz genau das ist, was ich meine! :)

Kommentar von CalicoSkies ,

... trotzdem wirst du weniger sehen, wenn man dir drei Vierteil deiner Netzhaut entfernt. :)

Der psychologische Effekt ist da, aber bei Weitem nicht so stark wie dargestellt wird.

Expertenantwort
von CalicoSkies, Community-Experte für Beschneidung, Sex, Sexualitaet, 168

Servus,

Ja, weniger Gefühle sind eine zwangsläufige Folge einer Beschneidung.

Das erklärt sich ja auch eigentlich relativ leicht - die Vorhaut enthält zahlreiche Nervenendigungen, die einfach entfernt werden - genauso stumpft die EIchel wegen der ständigen Reibung an der Unterhose ab.

Eine Beschneidung führt damit zu einer deutlich spürbaren Lust- und Empfindlichkeitsminderung beim Sex:

Ein Großteil der Nervenendigungen und die überwiegende Mehrzahl der spezialisierten Nervenendigungen (Mechanorezeptoren wie Meissner-Körperchen, Merkel-Zellen, Vater-Pacini-Körperchen, und Ruffini-Körperchen) des Penis befinden sich auf der Vorhaut. Folglich wird durch die Zirkumzision dem Knaben oder Mann der Großteil der erogenen Nervenenden, sowie fast alle der spezialisierten Nervenenden seines Penis irreversibel entfernt.

Sofern Männer dies beurteilen können, da sie erst im
Erwachsenenalter beschnitten worden sind, berichtet die signifikante
Mehrzahl über spürbaren Sensibilitätsverlust.
[12]
Eine großangelegte Sensitivitätsstudie aus den USA, bei der
Berührungsempfindlichkeit des Penis objektiv durch speziell kalibrierte
Messinstrumente untersucht wurde, konnte belegen, dass durch
Beschneidung die fünf empfindlichsten Stellen des Penis irreversibel
entfernt werden.[9]

Die nach der Beschneidung noch verbleibende Sensitivität liegt
vorwiegend in der Eichel. Diese restliche Sensitivität wird, infolge der
Entfernung der schützenden Vorhaut und der damit verbundenden
Keratinisierung der Eicheloberfläche, weiter reduziert.
Diese Desensibilisierung des Penis infolge des Verlustes an erogenem
Gewebe einerseits und des zusätzlichen Empfindlichkeitsverlustes des
noch verbliebenen erogenen Gewebes aufgrund der Keratinisierung der
Glans andererseits zeigt sich auch in einer nachweisbaren Verminderung des sexuellen Vergnügens. [50][11]

http://flexikon.doccheck.com/de/Beschneidung#Sexuelle_Auswirkungen

Wie soll es zu "mehr Gefühl" oder "mehr Spaß" beim Sex kommen, wenn Nervenendigungen entfernt werden?

Lg

Kommentar von Diamantpeter ,

CalicoSkies

Ich würde erstmal die Quellen hinterfragen bei den Sachen die du postet. Zum Beispiel bei http://flexikon.doccheck.com/de/Beschneidung#Sexuelle_Auswirkungen

Hier wird die "Nachweisbarkeit der Verminderung der sexuellen Gefühle" aus einer Studie von 11-16 jährigem Filipinos genommen. 

Eine andere häufig zitierte Quelle (12) ist erstens nicht mal repräsentativ (139 sind zu wenige), voreingenommen weil man nur Personeb genommen hat die schon generell schlechte Erfahrungen mit Beschneidung hatten - und - es wurden nur Frauen befragt, nicht ein Mann - und auch nur Frauen die schon voreingestellt waren da sie schon schlechte Erfahrungen hatten. 

Bevor man also alles als bare Münze nimmt sollte man erst auch mal deren Quellen lesen. 

Kommentar von CalicoSkies ,

Och, nicht das schon wieder.. :D

Es ist histologisch ein Leichtes, die Innervation der Vorhaut nachzuweisen - schon dadurch beantwortet sich diese Frage.

Diese Innervation führt zu einem starken Gefühlsverlust des beschnittenen Penis, der ebenfalls leicht nachgewiesen werden kann (-> http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17378847?dopt=Abstract)

Es gibt große Studien, in denen eine Vielzahl von Männern befragt wurden (2573 Männer im Fall von http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21672947?dopt=Abstract ) und die das, was ich schreibe, bestätigen.

Das wird auch imer wieder durch neuere Studien belegt, die der Artikel gar nicht nennt (bspw. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1464-410X.2012.11761.x/abstract;jse...)

Auch diese kommt zu dem Schluss:

For the glans penis, circumcised men reported decreased sexual pleasure and lower orgasm intensity. They also stated more effort was required to achieve orgasm, and a higher percentage of them experienced unusual sensations (burning, prickling, itching, or tingling and numbness of the glans penis).

Es gibt viel mehr Studien, als in dem Link zitiert sind - ich beziehe mich nicht nur darauf ;)

Ich schreibe hier allerdings keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern beantworte eine Frage bei Gutefrage.

Daher:

"Bevor man also alles als bare Münze nimmt sollte man erst auch mal deren Quellen lesen."

Du irrst, wenn du denkst, dass ich irgendwas nachplappere, was ich im Internet gelesen habe...

Antwort
von H2Onrw, 199

Ja

Eine Beschneidung, die operative Entfernung der Vorhaut, sollte nur dann erfolgen, wenn dies medizinisch unbedingt erforderlich ist und wenn z.B. bei einer Phimose alle anderen Behandlungsmethoden erfolglos geblieben sind. Ansonsten ist sie mit zu vielen Risiken und Nachteilen verbunden.

Die Vorhaut hat eine Aufgabe und es hat auch einen Sinn das diese vorhanden ist. Die Eichel wird normalerweise durch die Vorhaut geschützt und ist nur beim Wasserlassen oder Sex im "freien". Nach der Beschneidung wird die Eichel nicht mehr durch die Vorhaut geschützt, sie liegt dann immer frei. Dies hat natürlich auch entsprechende Folgen. Da die Eichel von Natur aus sehr empfindlich ist, kann es sogar zu Schmerzen kommen wenn nur die Unterhose an der Eichel reibt. Später bildet sich eine Schicht auf der Eichel und damit wird dieses unangenehme Gefühl weniger. Damit verliert die Eichel dann auch ihreEmpfindlichkeit (Nachteil beim Sex). Nach der Beschneidung können sich auch Narbenauf der Eichel bilden. Des weiteren bedeutet die Beschneidung den Verlust von tausendenerotogener Nervenenden, es wird der empfindlichste Teil des Penis durch die Beschneidung entfernt bzw. freigelegt..

Die Bewegung der Vorhaut vor und zurück , verbunden mit dem Gleitmechanismus ist sehr angenehm und auch erregend bei einem nicht beschnittenen Mann. Nach der Beschneidung ist dies aber nicht mehr der Fall. Dadurch wird die Möglichkeit der Masturbation deutlich eingeschränkt, da diese normalerweise durch Bewegung der Vorhaut vor- und zurück erfolgt. Bei einem beschnittenen Penis ist somit die normale Masturbation nicht mehr möglich, es sei denn mit Hilfsmitteln.

Kommentar von flotti006 ,

und welche Hilfsmittel wären das?

Kommentar von gedankenkram ,

naja Hilfsmittel nicj unbedingt meinet Erfahrung nach :)

Antwort
von Diamantpeter, 180

Ob weniger Gefühle dabei sind liegt ja wohl am Partner.

Du bist weniger empfindlich, was sich aber dann wieder positiv auf die Dauer auswirkt. Du kannst einfach länger, weil es eben nicht mehr so empfindlich ist.

Für Sex ist eine Beschneidung für beide besser

(Wurde mit 18 beschn... - kenne also den Unterschied)

Kommentar von flotti006 ,

Sprichst du viel mit deinen Freunden über die Beschneidung?

Kommentar von CalicoSkies ,

Für Sex ist eine Beschneidung für beide besser

Nö. :3

Da sagen Studien was ganz klar anderes...

Kommentar von Federfell ,

Wie bereits erwähnt gilt hier die Unverfälschtheit der Information abzuwägen. Studien werden oft als Vehikel der eigenen Meinung verwendet!

Eigene Erfahrungen von Einzelpersonen hingegen sind viel näher am Thema und an der Info ;) und somit weit wertvoller und glaubwürdiger, denke ich ;)

Kommentar von CalicoSkies ,

Eigene Erfahrungen von Einzelpersonen hingegen sind viel näher am Thema und an der Info ;)

Nö. :3

In den Studien handelt es sich nämlich um Erfahrungen... nur nicht von Einzelpersonen, sondern von einer repräsentativen Stichzahl.

Deiner Einzelerfahrung kann ich ohne Weiteres nämlich beispielsweise auch so eine Einzelerfahrung gegenüberstellen:

"Tja das mit dem länger können stimmt wirklich, der Rest nicht. Ich habe schon mit SB angefangen und nicht nur bemerkt das ich jetzt länger brauche, sondern auch dass das masturbieren mich unbefriedigt zurück lässt.

Ich weis nicht wie ich das erklären soll, aber irgendwie habe ich das
Gefühl dass die sexuelle Energie einfach nicht entladen wird, und sich immer weiter aufstaut. Es war kurzzeitig sogar so schlimm, dass ich letzten Samstag nichts anderes getan habe als P*rnos zu schauen und mir einen runter zu holen. Ich hab mir sicherlich 7-8 mal einen gehobelt, aber die Entspannung die mich früher überkam, die trat einfach nicht ein. Es fühlt sich einfach so abgestumpft und langweilig an. Und trotzdem könnt ich 5-6 Minuten später wieder anfangen, wie in einem elendigen Teufelskreis. "

http://www.beschneidungsforum.de/index.php/Thread/6137-K%C3%BCrzlich-beschnitten...

Und genau weil es so eine Diversität an Erfahrungen gibt, sind Einzelerfahrungen nicht brauchbar - und schon gar nicht als Grundlage für das Anraten oder Abraten für eine OP!

Hier sind Studien, die solche Erfahrungen "bündeln", eine repräsentative Anzahl von Männern aufweisen, peer-reviewt sind und die Ergebnisse statistisch berenigen (damit bspw. nicht durch das Alter o.Ä. falsche Eindrpcke entstehen) deutlich aussagekräftiger.

Wie bereits erwähnt gilt hier die Unverfälschtheit der Information abzuwägen

Peer-Review garantiert Unverfälschtheit: https://de.wikipedia.org/wiki/Peer-Review

Antwort
von Dovahkiin11, 183

Nicht unbedingt. Die Vorhaut ist aber durchaus empfindlich und kann entsprechend stimuliert werden. Möglich ist es folglich.

Kommentar von Andrastor ,

wenn du keine Ahnung hast, dann halte dich besser aus dem Thema raus! Überlasse das Antworten lieber jemandem der sich auskennt, wie dem Vorhaut-Meister Calico!

Antwort
von voayager, 100

Ja man hat dann eindeutig weniger sexuelle Gefühle. Beim Mann ist die Hauptlustzone, anders als bei der Frau, eben nicht die Eichel, sondern die Innenseite der Vorhaut und da die "Rückseite", also jene, die zum Scrotum hinführt. Auf dieser Innenseite sind sehr viele Vater-Pacini als auch Meißnersche Tastkörperchen, auf die es bei der Lust ankommt.

Antwort
von SKR700, 109

Hallo flotti006

Eine Beschneidung sollte nur als allerletzte Möglichkeit in Betracht gezogen werden. Unser Gesundheitssystem ist auch nicht auf erfolgreiche aber langwierige Behandlung ausgelegt. es wird viel zu schnell weggeschnippelt.

Dabei werden viele Nervenzellen vernichtet. Das muss nicht sein.

Das soganannte "länger können" wird im Alter zum Eigentor, wenn immer weniger geht bzw. nur noch mit wildem Ram...

Die sogenannten Vorteile einer Beschneidung sind auch hanebüchen und Blödsinn. Punkt.

Antwort
von thatask123, 170

Gleich fiele denke ich mal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community