Frage von schattenangel, 83

Hartz 4, Haftbefehl was wird mit der Wohnung?

Meine Freundin ist Hartz4 Empfänger derzeit wird Ihre Wohnung dementsprechend vom Amt finanziert, wie sieht das nun aus wenn sie für längere Zeit in Haft muss? Wir die Wohnung weiter vom Amt gezahlt? Muss sie sie selber zahlen für die Zeit der Haft? Oder muss sie die Wohnung kündigen und Ihre Sachen einlagern?

Antwort
von emily2001, 47

Hallo,

so sieht es aus:


Bis zu einer Haftstrafe von einem Jahr, wird die Wohnung vom Sozialamt
weiter bezahlt, aber nur dann, wenn der Inhaftierte nicht über Rücklagen
verfügt und auch seine nächsten Verwandten nicht für die Wohnung
aufkommen können. Entweder kümmert sich in der Zeit die Familie oder ein
Sozialarbeiter um solche Sachen wie Post, Heizung ablesen etc.

Wird man länger als ein Jahr weggesperrt, muss die Wohnung innerhalb der
Kündigungsfrist gekündigt werden. Die Miete wird auch in dem Fall
entweder aus Rücklagen des Inhaftierten oder vom Sozialamt übernommen.
Möbel können eingelagert werden (von der Familie, diese muss auch für
die Lagergebühren aufkommen). Ist das Sozialamt für die Auflösung der
Wohnung zuständig, werden die Möbel meist verkauft, um einen Teil der
Enstandenen Mietkosten zu Decken.

So ähnlich dürfte es bei Hartz IV Empfänger verlaufen...

Emmy

Kommentar von schattenangel ,

Danke da werd ich meine Freundin mal zum Sozialamt schicken

Antwort
von isomatte, 27

Nach Urteil des Bundessozialgerichtes ( BSG ) vom 12.12.2013 AZ.: B 8 SO 24 / 12 R kann auf Antrag beim Sozialamt die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) für eine Dauer einer Inhaftierung von bis zu 1 Jahr übernommen werden !

Das regelt der § 67 SGB - Xll ,, Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten ".

Kommentar von schattenangel ,

Hey danke das du mir gleich den Paragraphen mit geschickt hast ;)

Kommentar von isomatte ,

Bitte !

Antwort
von diroda, 21

Das Amt zahlt die Wohnung nicht weiter. Sie bekommt im Knast ja kostenlos Unterkunft und Essen. Das kostet genug. Sie sollte ihre Wohnung vorher auflösen damit nicht noch weitere/zusätzliche Kosten für die Wohnungsauflösung auf sie zu kommen. Kümmert sie sich länger als 6 Monate nicht um ihre Sachen wird alles verbrannt was sich nicht zu Geld machen/versteigern läßt.

Kommentar von schattenangel ,

Okay danke für die Info

Antwort
von Wippich, 42

Früher wurde bis zu einem Halben Jahr die Miete weiter  gezahlt.Einfach beim Amt fragen.Melden muß Sie das ja auf jeden fall.

Antwort
von Kandahar, 43

Nein, die Wohnung wird nicht weiter finanziert. Sie muss sich selbst um die Auflösung der Wohnung kümmern, ebenso um die Lagerun der Möbel.

Kommentar von schattenangel ,

Wie sieht es dann mit Kündigungsfristen aus gelten in diesem Fall die regulären oder ist das wie ein Härtefall und ohne Frist?

Antwort
von teutonix1, 32

Ich denke letzteres, warum sollte das Amt eine (vom Bewohner verschuldete) leere Wohnung bezahlen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten