Frage von Lippe, 1.511

Handinnenflächen und Fußsohlen jucken

Hallo Nach der Arbeit oder wenn ich zur Ruhe komme und besonders Nachts kratze ich mir die Hände so sehr, bis sie wund und rissig sind. Ich reibe mir die Handflächen so doll aneinander das es schon verbrannt riecht. Und das tut gut. Wenn meine Hände sich dann nach 2-3 Tagen wieder erholt haben beginnt das ganze wieder von vorn. Mit den Fußsohlen ist es ähnlich aber nicht ganz so schlimm. Mein Blutzucker ist normal. Es ist kein Fußpilz. Meine Hautärztin hat bis jetzt nur Allergieversuche duchgeführt,ohne Erfolg. Hat jemand eine Erklärung dafür ? MfG Lippe

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von birgitberlin,

hallo. ich habe das selbe problem und bin am durchdrehen. gestern nacht habe ich aber eine tolle sache entdeckt. bin aufgestanden und habe mir natur yoghurt (mit lebenden kulturen, also probiotisch) auf die haende und fuesse geschmiert und innerhalb von minuten war schluss mit dem jucken. ein heisser tip!!

Antwort
von Tarilu, 1.511

Hallo an alle!

Ich schreibe diesen Beitrag für alle, die juckende Haut OHNE
sichtbaren Auslöser haben (aber auch für alle anderen macht es Sinn ihn
zu lesen!) Vielleicht hilft euch meine kurze Erfahrungsgeschichte.

Vor drei Tagen saß ich abends im Bett, als plötzlich meine rechte
Innenhand kräftig anfing zu jucken. Das kam so plötzlich, und breitete
sich innerhalb der nächsten 5 Minuten auf die gesamte Innenfläche beider
Hände aus, dass ich mir diese verdutzt vors Gesicht hielt, um zu sehen,
was ich da fühlte. Ich habe natürlich so wie ihr nichts gesehen. Das
Jucken ohne sichtbaren Auslöser, ohne Errötung der Haut, wurde immer
stärker.

Und meine Hände sind NICHT trocken, sind gesund und gepflegt.

(Nebenbemerkung: Ich creme meine Haut und Hände täglich mit BEPANTHOL
ein - ein Tipp für alle, die nach einer tollen Creme zur Pflege der
Haut suchen. Bepanthol zieht super schnell ein und fühlt sich an wie
Nahrung für die Haut – nicht günstig (Apotheke), aber für mich das Geld
wert.)

Am nächsten Morgen wachte ich von dem Jucken meiner Hände auf und
auch mein Hinterkopf fing wie wahnsinnig an zu jucken. Während des Tages
kamen diese Juckanfälle immer wieder in Schüben, ohne dass ich etwas
dagegen tun konnte. Die nächste Nacht war noch schlimmer und am
übernächsten Mittag juckte mein Hinterkopf so stark, dass ich mir aus
Verzweiflung meine eben erwähnte Hautcreme in die Kopfhaut einmassierte.
Aber auch das half nicht. Mein Freund wollte mich zum Arzt bringen,
nachdem ich aber online über all eure deprimierenden Misserfolge bei
der
ärztlichen Behandlung gelesen hatte, war mir nicht wirklich nach Arzt
zumute. Außerdem weiß ich, dass man uns Menschen nicht einseitig
behandeln kann. Körper und Geist/Seele/Herz sind verbunden, und das
sollte jeder wissen, der schonmal rot angelaufen ist, aus Nervosität
angefangen hat zu schwitzen oder zu zittern. Und ich kenne mich selbst
besser, als mein Arzt, ich weiß besser, was mich nervös oder ängstlich
macht.

NUN:

Ich selbst befinde mich in einer schwierigen und stressigen Phase in
meinem Leben, bin aber wie die meisten Menschen an schwierige und
stressige Phasen „gewöhnt“ – zumindest glauben wir das – weshalb ich
nicht sofort davon  ausgegangen bin, dass mein Jucken auf meine
psychische Verfassung zurückzuführen ist.

Wie es der „Zufall“ wollte, habe ich vor Wochen ein Buch von dem
Neurologen und Psychiater David Servan-Schreiber bestellt. Es hat diesen
Titel:

„Die Neue Medizin der Emotionen. Stress, Angst, Depression: Gesund werden ohne Medikamente.“

Dieses Buch wurde mir gestern zugestellt und ich habe direkt
angefangen es zu lesen, wodurch ich zum ersten Mal von dem sogenannten
„Herz-Kohärenztraining“ hörte. Für mehr Info googelt am besten
Herzkohärenz und/oder Herzkohärenztraining. Hier ist ein kleiner
Überblick, den ich eben gefunden habe:

Ich habe gestern sofort damit angefangen, mich auf mein Herz und meine Atmung zu konzentrieren, „durch“ mein
Herz
zu atmen, immer wieder und wieder, und jedes Mal, wenn ich wieder
innerlich unruhig wurde, habe ich tief eingeatmet, mir vorgestellt, wie
die reine, gesunde Luft durch mein Herz zieht, und wie ich alles, was an
Negativität
in meinem Körper hängt, wieder ausatme. Ich wurde
ruhiger. Am Abend kam das Jucken nicht zurück in meine Hände und ich
wachte ohne juckende Haut auch wieder auf. Da ich NICHTS gegessen hatte,
was eine allergische Reaktion hätte
verursachen können, bin ich sehr
sicher, dass es das Kohärenztraining war, das mir glücklicherweise so
schnell nach Beginn des Juckens vor drei Tagen helfen konnte.

Das klingt alles möglicherweise zu schön um wahr zu sein, aber ich bin seit gestern Abend juckfrei.

Ich weiß, dass viele von euch schon blutige Hände haben, Knuppel und
Blasen an den juckenden Stellen – diese Entzündungen und Wunden solltet
ihr selbstverständlich behandeln – ob nun von einem Arzt oder nicht, das
bleibt euch überlassen. Hautkrankheiten haben viele Ursachen – nicht
nur seelische. Krebs, Neurodermitis, Leberkrankheiten.
Da kommt ihr
um den Arzt nicht herum. Und einige von euch brauchen wahrscheinlich
(noch) chemische Medikamente, Antidepressiva, usw. um sich zu beruhigen
und eure körperlichen Probleme besser in den Griff zu bekommen, aber was
ich euch ans Herz legen möchte ist folgendes:

Gebt eurem Körper die Chance sich selbst zu heilen, indem ihr
anfangt, auf ihn zu hören. Wenn die Krankheit von innen heraus anfängt,
warum sollten wir sie nicht von innen heraus auch heilen können?

Schaut euch mal die Rezensionen zu dem Buch an, das ich oben erwähnt
habe, und vielleicht könnt ihr euch vorstellen, dass es euch auch hilft.

Ich wünsche euch alles Gute und Gesundheit!

Antwort
von sasa20,

hab das gleiche.mein Hausarzt sprach von Nesselsucht und hab zig tausend cremes versucht aber es ging und kam immer wieder.bis sich meine Freundin an rechner gesetzt hat und stundenlang in Hautkrankheitsforen gesucht hat.geh mal auf den link und lese dir das durch und zeig das am besten deinem arzt. http://de.wikipedia.org/wiki/Dyshidrosis

Antwort
von Shadowmoon,

Sobald du merkst du willst sie wieder kratzen lenkst du dich mit irgendetwas ab. Denkt dir z.B. eine geschichte aus, errinre dich an etwas, stell dir ein Bild in deinem kopf vor. So verhinderst du wenigstens das du sie immer wundkratzt.

Antwort
von Falstaff,

Juckreiz an den Händen kann natürlich durch Kontakt mit bestimmten Substanzen entstehen. Bei begleitendem Juckreiz an den Füssen erscheint das aber eher unwahrscheinlich - ausser Du cremst jeden Tag Deine Füsse ein (und die Hände auch).

Wenn das nicht der Fall ist, dann würde ich nochmals an Deine Hausärztin wenden. Juckreiz an Händen und Füssen, vor allem in der beschriebenen Heftigkeit, kann (muss aber nicht) auf ein Problem der Leber hinweisen, insbesondere eine Gallenstauung (die gerne auch mal als Nebenwirkung von Medikamenten auftritt). Also: Hausarzt auf Füsse stehen, Laborttests machen lassen (Bili, GOT/GPT, ggf. noch Gallensäuren), und ggf. versuchsweise Medikamente absetzen.

Antwort
von Lena101,

Hallo Gert, da schrillen bei mir als Fachfrau alle Alarmglocken. Kann es sein, dass du ein psychisches Problem hast, etwas, was dir schwer auf der Seele liegt und dich nicht loslässt? Wenn ja, bitte such dir, nach Rücksprache mit deinem Hausarzt, einen guten Therapeuten und versuch dein Problem zu lösen. Ansonsten ist hier der Hautarzt gefragt. Ich wünsche dir gute Besserung.

Kommentar von Lippe ,

Hallo Lena, danke für Deine Antwort. Ich habe im Verlauf meines Lebens gelernt mit Problemen umzugehen und sie so gut wie möglich auch zu lösen. Auch achte ich drauf mir keine neuen aufzuhalsen.Deshalb denke ich das es kein psychisches Problem ist.Ich werde mal einen anderen Hautarzt aufsuchen und sehen was der feststellt. Nochmals danke Lena. Gert

Kommentar von Lena101 ,

Hallo Gert, ich bin immer froh, wenn ich Unrecht habe mit meiner Vermutung. Anderer Hautarzt ist eine gute Idee. Aber lass bitte mal die psychosomatische Seite nicht ganz außer Acht. Solche Beschwerden sind sehr real und auch keine Schande und man ist sich derer oft selbst nicht bewusst. Vielleicht reagiert dein Körper unbewusst auf irgendeine Stresssituation. Die Anzeichen erscheinen mir so typisch. Alles Gute für dich, liebe Grüße, Lena

Antwort
von butz1510,

http://www.med1.de/Forum/Allergien/148717/ --- das hier könnte Dir vielleicht wenigstens etwas weiterhelfen. Alles Gute!

Kommentar von Lippe ,

Besten Dank

Antwort
von Johanna1,

Was arbeitest du denn? Ich habe das Problem auch den Händen, wenn ich mit bestimmten Materialien in Kontakt komme, z.B. Metallstaub. Vielleicht solltest du mal darauf achten.

Kommentar von Lippe ,

Bin Metaller. Werde drauf achten.

Kommentar von Lena101 ,

Das scheint mir ziemlich unwahrscheinlich zu sein, da ja auch die Füße betroffen sind. Du kannst die trockene Haut auch durch Ölbäder (z.B. Olivenöl) verbessern.

Kommentar von sasa20 ,

hallo , mein freund arbeitet auch im metallbereich. er hat die selben symptome wie du . wir haben alles ausprobiert. viele verschiedene cremes, tabletten usw. hat dir inzwischen was geholfen? könntest du uns einen tipp geben? sind nämlich in zwischen ziemlich ratlos.. lg

Antwort
von coldwatermd,

Versuch mal Olivenoel mit ein paar Tropfen Rosmarinoel.

Alexa Fleckenstein M.D., Aerztin, Autorin.

Antwort
von Cassiopeia78,

ist deine haut eventuell zu trocken? ich hatte ein ähnliches problem. meine hände waren richtig offen... dann hab ich den stress verringert und meine hände immer dick mit fettcreme eingefettet, jetzt ist es ok, nur ab und an wird die haut mal wieder rauh und rissig, aber die fettcreme hilft dann immer wieder...

Kommentar von Lippe ,

Fettcreme tut gut.Danke

Antwort
von YoKon,

Klingt nach einem Pilz.Wenn es brennt beim kratzen würde ich nicht zulange warten und einen Arzt auf suchen.

Antwort
von pippi60,

Vielleicht kann Dir ein Neurologe helfen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten