Hallo! Kann ich von Windows Vista auf Windows 10 upgraden bzw. Vista löschen und Windows 10 mit einer OEM Version installieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

wenn es deine Programme und deine Hardware zulassen, empfehle ich dir VISTA zu verlassen. Windows 7 als OEM-Version installiert, ist derzeit völlig ausreichend und wird dein System beflügeln. Suche aber bereits vor der Installation von Windows 7 die entsprechende Treiber, insbesondere des Netzwerk-Adapters, und speichere sie auf einen externen Datenträger da der Windows-7-Installationsdatenträger nicht alle Komponenten erkennt und für die entsprechende Treiber automatisch sorgen kann. Funktioniert erst einmal das Internet, ist es relativ einfach, nach vergessenen Treibern zu suchen um diese nachzuinstallieren.

Damit du notfalls zu Vista zurückkehren kannst, empfehle ich dir vor der Neuinstallation ein vollständiges Backup mittels Software eines Drittanbieters auf einen exterenen Datenträger, vorzugsweise eine USB-Festplatte. Hierzu bietet sich derzeit Macrium Reflect free an:

http://www.chip.de/downloads/Macrium-Reflect-Free-64-Bit_32007174.html

LG Culles

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von advs78
29.08.2016, 22:53

@Culles bitte höre auf Dich hier als Experte aufzuspielen und den Leuten Sachen zu raten, die völlig neben der Spur sind.

Datensicherungen auf USB Festplatten machen nur noch Vollpfosten ... das ist eine Notlösung.

Und wenn man das dann noch mit einer Software eines Drittanbieters macht, dann ist da in den meisten Fällen der Beginn einer unsagbaren Katastrophe.

Die einzige "Drittanbieter Software", die man für so eine Datensicherung verwenden kann und darf, ist Totalcaommander: damit kann der Anwender sehen was er sichert und prüfen, ob er das wirklich gesichert hat. Bei Backup-Software fehlt diese Möglichkeit zur Prüfung, ob die Daten wirklich gesichert sind und die Leute "sichern" sich ihre Daten auch oftmals irgendwo, wo sie sie dann nicht mehr finden.

Der einzige Weg der besteht um sicher zustellen, dass er wieder auf Vista zurückkehren kann, besteht darin, dass er die aktuelle Festplatte, mit mini partition tool, auf eine ähnliche Festplatte migriert (=clont) und dann diese Festplatte verwendet um darauf auszuprobieren, wie er auf ein anderes Betriebssystem umsteigen kann .. dann kann er nämlich einfach die alte Festplatte wieder einbauen und dann ist alles wie vorher.

Da es sowieso so ist, dass die Festplatte von so einem alten Rechner eher früher als später den Geist aufgeben wird, ist sowieso der Austausch der Festplatte dringend angebracht.

0
Kommentar von ChloeSLaurent
30.08.2016, 22:55

Hallo "Culles"!

Die Neuinstallation von Win 7 ist mittlerweile dermaßen umfangreich, anstrengend und intensiv, daß es einem Otto-Normal-Verbraucher- "PC-Nutzer" fast nicht mehr möglich ist, das System selbst richtig in Betrieb zu bringen am Ende.

Der Grund hierfür sind die aktuellen Updates, die nach einer Neuaufsetzung des Rechners erfolgen müssen. Durch das entstandene Update-Problem ist es nötig, andere Fix-It´s und Zusatzprogramme zu installieren + zusätzlich sehrsehrsehr viel Geduld, bis ein PC/ Laptop dieser Bauart/Alter auf ordentliche Weise funktioniert mit Win 7.

Wenn einem dabei etwas entgeht - Update-Fehler z.B. - oder sich andere Probleme während der Installation ergeben, wie ein fehlerhaft installiertes Service-Pack, fängt man unter Umständen besser noch mal ganz von vorne an. Mit einem Fehler im System kann man zwar weiterarbeiten, wenns erstmal läuft, weiß aber nicht oder nie, wann der Fehler an anderer Stelle, wo er am wenigsten gebraucht wird, auf einmal auftaucht.

In der Schule konnte man mit falschem Rechenweg weiterrechnen und wmgl. doch noch ein Ergebnis erzielen - hierbei aber sollte man das sein lassen. Finde ich zumindest.

Und es ist dabei völlig egal ob es Win 7 32bit oder 64bit ist.

So einfach, wie von Dir beschrieben, funktioniert es leider nicht mehr.

Wenn der Rechner neu aufgesetzt ist, die Updategeschichte behoben, danach alle Treiber neu drauf, die wichtigsten Programme für Nutzer des Rechners + zusätzlich wmgl. einer Optimierung des Systems, können schon mal für jemand der sich damit auskennt, 4 - 7 Tage ins Land gehen mittlerweile. 

Das hier ne Neuanschaffung sozusagen, etwas frivol ausgedrückt, logisch günstiger wäre, als sich mit solchen Problemen rumzuschlagen, liegt auf der Hand. Sehe ich auch ein.

Wer aber kein Geld hat oder nicht ausgeben möchte oder kann, setzt letztendlich hin und wieder auf Geduld - ob er will oder nicht.

Highpoint 2001/ 1,6 GHz AMD AthlonXP -auf 2,04 GHZ getaktet/ 3GB DDR1-RAM/ ATI Silencer 256/ Vista Business drauf - darüber schreib ich hier grad - war ein Experiment von mir - und mach auch sonstiges Zeugs damit, zum probieren. Geduld lohnt sich hin und wieder, beständige Technik.

Zurück zum Thema - Ich gehe auch viel zu oft von mir selber aus, was nicht immer gut ist. Das mit dem Win 7 so zu empfehlen, wie man es mit Win XP machen konnte, ist leider echt nicht mehr möglich. Sorry.

(Kritik/ Anregungen/ Fragen/ Meinungen/ Unverständnis - ...bitte gern)

0

Mir fallen mehrere Optimierungsoptionen für´s Vista ein.

Allerdings, wenn der Laptop dir zu langsam oder zu schwerfällig ist, könnte das vorrangig an den Microsoft-Updates erstmal liegen. Die futtern dir ca 50% deiner Prozessorleistung weg, ohne sich gleich zu installieren.

Das muß nicht an der Performance des "etwas älteren Laptops" liegen.

Mit gewissen Tricks lässt sich das Vista noch völlig unproblematisch bis nächstes Jahr, Juni glaub ich, weiterbetreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FranceParis25
29.08.2016, 20:51

Danke erstmal :) Würdest du denn sonst zu Windows 7 oder eher zu 10 raten? Normalerweise ist mein Laptop gar nicht schlecht. Er wird auch lediglich für Office-Arbeiten und fürs Surfen benutzt. Kein Gaming.

0

Brauchst nen Key, kannst du bei Verschiedenen Seiten für ~20€ kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Windows 7 ist wohl das dummste was Du nehmen kannst. Ich würde eher Windows 10 ausprobieren (aber mit einem Nutzer der kein MS-Konto hat). Das ist weniger Ressourcenfressend wie Windows 7.

Wenn Du nur Büro-Applikationen benützt und keine komplexen Spiele... nimm besser eine Linux-Distribution, Ubuntu, oder mint. Das läuft viel schneller. Oder nimm Windows XP .. dass das keien Updates mehr hat, macht nichts aus.

Du kannst Vista auch nicht auf irgend ein anderes System "upgraden" .. deshalb musst Du das neue Betriebssystem neu installieren....  Wenn Du noch genug Platz auf der Festplatte hast, kannst Du das auch auf einer 2. Partition machen .. dann hast Du 2 Betriebssysteme.

Bei einerNeuinstallation gehen die Daten und die installierten Programme verloren... du musst voher alles sichern.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von advs78
29.08.2016, 23:05

Windows 10 wird aber wahrscheinlich nicht laufen wenn der Kasten nicht genug RAM hat.

1
Kommentar von FranceParis25
30.08.2016, 08:34

Könntest du mir kurz und knapp den Unterschied zwischen Ubuntu und mint erklären? Das wäre sehr nett!!

0

Wenn die Kiste noch Vista hat wäre es sinnvoller über eine Neuanschaffung nachzudenken.

Wenns unbedingt neues Betriebsystem sein muss würd ich eher 7 drauf machen als 10.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FranceParis25
29.08.2016, 20:31

Danke :) es handelt sich um einen Medion Akoya P6618 von 2011.
Prozessor: Intel Core 2 Duo T6600
Grafikkarte: NVIDIA GeForce 9600M GS
Laut Medion ist der Arbeitsplatzspeicher von 4 GB auch schon erreicht.
Will mir auch einen neuen Laptop kaufen, aber diesen evtl. quasi als Home PC benutzen. Er ist schon mit Vista ziemlich langsam geworden.  Frisst Windows 7 nicht so viel wie Windows 10?

0

Eine Nachbarin von mir mußte ihren PC mit Windows Vista zum Reparaturservice bringen lassen, ihre Festplatte war defekt. Sie hat jetzt Windows 7.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jensen1970
29.08.2016, 20:50

schade um das  Geld 

0