Frage von dexter000, 71

Habe ich mich strafbar gemacht (Pfefferspray)?

Hallo, folgendes, und zwar wurde ein Kollege heute in meinem Beisein bedroht dass er zusammengeschlagen wird. Da er darauf hin Angst hatte es könnte wirklich passieren, hat er sich mein Pfefferspray für den Fall der Fälle (als Notwehr) geliehen. Leider Gottes ist es auch zum Einsatz gekommen. Er behauptet aus Notwehr, die Gegenseite meint er hätte es grundlos benutzt. Nun stellt sich die Frage ob ich belangt werden kann, denn es ist schließlich mein Pfefferspray gewesen. Allerdings habe ich es dem Kollegen unter dem Aspekt Notwehr geliehen (da diese Typen keine unbeschriebene Blätter waren) und Pfefferspray fällt nicht unter das Waffengesetz und darf in Notsituationen eingesetzt werden. Bitte nur Antworten die sicher sind.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von juergen63225, 35

Du sowieso nicht ... hast es legal erworben und an einen volljährigen weitergegeben. (gehe ich mal von aus)

Der Kollege hat auch kaum was zu befürchten, wenn er bedroht wurde .. man muss nicht abwarten bis man verletzt wird um aus Notwehr handeln zu dürfen. Und selbst wenn man die Situation falsch eingeschätzt hat .. Notwehrirrtum  ist straffrei. Nur die Verhältnismässsigkeit muss gewahrt sein .. also keine Schusswaffe gegen einfachen Diebstahl ... aber Pfefferspray gegen angedrohte Körperverletzung .. die Anklage kann man entspannt auf sich zukommen lassen.

Kommentar von checkdass ,

Pfefferspray unterliegt KEINER Altersbegrenzung und ist frei erwerbbar, auch von Kindern

Antwort
von ES1956, 26

Pfefferspray (Strahl/Nebel/Gel/Schaum/Piexon) hat in D keine Zulassung als Abwehrspray gegen Menschen erhalten.
Desshalb darf es ausschließlich als Tierabwehrspray verkauft werden. (Muss draufstehen).
Dosen ohne diese Kennzeichnung (z.B. aus dem Ausland oder von Behörden) sind in D verbotene Waffen!
Pfefferspray als Tierabwehrspray fällt nicht unter das WaffG und unterliegt somit auch nicht den Beschränkungen von RSG (ReizstoffSprühGeräte) mit CS/CN- Wirkstoff die erst ab 14 sind.
Es gibt KEINE Altersgrenze für Pfefferspray!
In einer Notwehrsituation darf Pfefferspray auch gegen Menschen eingesetzt werden.
Einsatz von Pfefferspray gegen Menschen ist immer eine Körperverletzung,
straffrei ausschließlich bei berechtigter Notwehr (§32StGBff)

Antwort
von Cubrapido, 23

Wenn dein Kumpel nicht zu 100% bezeugen kann, dass es Notwehr war, wird er richtig ärger dafür bekommen.

Wenn die anderen auch noch mehr Zeugen haben, kann es schwer für deinen Kumpel werden. Es ist schon so oft vorgekommen leider, dass Leute wegen Pfefferspray belangt wurden, obwohl es nicht hätte sein müssen.

mir ist so etwas ähnliches mal passiert. ein Kumpel und ich wurden sehr spät abends, Grundlos von 4 jugendlichen  angegriffen. meinem Kumpel wurde merhmals ins Gesicht geschlagen, ich habe darauf hin pfefferspray benutz und genau dann kamen die bullen.

die 4 Angreifer haben behauptet, wir hätten sie angegriffen, glücklicherweise waren die alle so Massiv über beide Ohren vorbestraft, dass die Polizei denen kein Wort geglaubt hat und wir keinen ärger dafür bekommen haben.

Ich habe das damals mit der Polizei geklärt aber ich kenne mich relativ gut mit der Gesetzeslage aus.

Dein Kumpel sollte sich einen Anwalt besorgen, dann könnten seine Chancen vielleicht gut stehen aber man kann es nicht jetzt einfach beurteilen, da viele Faktoren dazu zählen wie z.B die Glaubwürdigkeit der anderen und so sachen.

viel glück :)  

Kommentar von dexter000 ,

Aber die Weitergabe von Pfefferspray in diesem Fall zum Zwecke der Notwehr steht nicht unter Strafe, oder ?

Kommentar von Cubrapido ,

Nein 

Antwort
von ThommyGunn, 14

Tierabwehrspray ist frei verkäuflich an jedermann und darf von jedermann geführt werden (Alter egal), ist die Polizei überhaupt schon involviert? Falls die Typen vorbestraft sind, werden sie kaum zu der Polizei gehen, ihr solltet das auch nicht.

Ansonsten Aussage verweigern und Rechtsanwalt - dein Freund, nicht du, du hast keine gesetzwidrige Handlung begangen.


Antwort
von tryanswer, 34

Solange dein Kollege zu dem Zeitpunkt erwerbsberechtigt war und das Pfefferspray an dem Ort hätte "führen" dürfen (für dich gilt das natürlich auch), hast du nichts zu befürchten.

Kommentar von Cubrapido ,

das ist in einer Notwehr Handlung egal ob Gegenstände oder Waffen Legal sind das macht keinen Unterschied Notwehr ist Notwehr

Kommentar von tryanswer ,

Nein, ist es nicht! Notwehr bedeutet lediglich, das ein Straftatbestand, bspw. eine Körperverletzung nicht geahndet wird. Sollte das mit jedochg mit dem führen einer illegalen Waffe in Zusammenhang stehen, bleibt dieser Straftatbesand bestehen. - Da sind schon mehrere diese Falle gegangen :)

Antwort
von rodney2016, 28

Der Besitz und das Führen von Pfefferspray ist nicht verboten.

Du hast dir nichts zu schulden kommen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten