Frage von fragichmal123, 97

Habe ich den Herd richtig angeschlossen? Bitte um Hilfe?

Hallo. Ich habe gerade den Herd meiner Tante angeschlossen. Habe das bisher nicht so oft gemacht. Also wenn ich die Sicherung rein mache kann ich ihn zumindest an machen. Bin mir mit den Kabeln nicht ganz sicher ob das so stimmt. Ich hoffe man kann es auf dem Bild erkennen. Hab nun schwarz auf schwarz, schwarz auf hell blau, grün-gelb auf grün-gelb, braun auf braun und blau auf blau.

Support

Liebe/r fragichmal123,

bitte beachte, dass ein Herd mit Starkstrom funktioniert. Hier sollte den Anschluss unbedingt ein Fachmann übernehmen, da Fehler hier mitunter lebensgefährlich sein können. Wenn Du DIr unsicher bist, solltest Du das daher von einem Elektriker überprüfen lassen.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

Antwort
von NSchuder, 32

Die Farben haben eine feste Bedeutung:

Braun + Schwarz = Phase (L)
Blau = Neutralleiter  (N)
grün/gelb = Schutzleiter (PE)

Auf Deinem Bild erkenne ich von rechts nach links folgende Verkabelung:

schwarz an schwarz = OK
schwarz an blau        = möglicher Weise FALSCH
grün/gelb an grün/gelb = OK
braun an braun = OK
blau an blau = OK

Braun und Blau darfst Du normal niemals miteinander verbinden!

Du musst schwarz mit braun verbinden. Jedenfalls wenn der Elektriker, der die Dose gesetzt hat, sich an die "Norm" gehalten hat.

Aber 2 mal blau in einer Dose / Anschluss kenne ich so nicht.

Insofern würde ich also erst einmal prüfen auf welchen 3 Adern die Phase liegt und diese dann mit schwarz (2x) und braun vom Herd verbinden.

Nicht umsonst sagt man dass der Spannungsprüfer der Beste Freund des Elektrikers ist.


Vor Arbeiten an der Hauselektrik immer die Sicherheitsvorschriften beachten. Dazu gehören immer das Abschalten der Sicherung (inkl. Sicherung gegen Wieder-Einschalten) und die Kontrolle mit dem Phasenprüfer.



Kommentar von Mojoi ,

"Aber 2 mal blau in einer Dose / Anschluss kenne ich so nicht."

 

Ganz genau! Und blau mit einer anderen Funktion als N darf auch nur verwendet werden, wenn es gar kein N gibt und eine Verwechslung sicher ausgeschlossen ist.

Wenn hier aber schon mindestens drei Leute rumrätseln, was hellblau sein soll, dann ist das schon mal nicht gegeben.

Antwort
von OnkelSchorsch, 70

Kabel anpassen reicht beim Anschluss eines E-Herdes nicht.

Lass das bitte von eibnem Elektriker machen. Andernfalls ist die Chance sehr hoch, dass der Herd kaputtgeht, etwa nur noch auf einer oder zwei Platten läuft. Schlimmstenfalls kann es zu noch größeren Schäden kommen.

Antwort
von Ploppy8888, 12

Du hast fast alles richtig gemacht. Was aber keiner der anderen hier angesprochen hat: Schraub bitte mal das Blech ab wo das Herdanschlusskabel in den Herd reingeht, hier dürfen keine Brücken zwischen den Braunen und Schwarzen Leitern sein, sonst gibts ein Feuerwerk. Alle Leitungen müssen fest verschraubt sein, keine losen oder abgerissenen Drahtadern, der Strom muss ungehindert durchfliessen können.

Antwort
von beangato, 68

Bist Du Elektriker?

Wenn nicht, hol dringend einen. Erstens wird im Brandfall keine Versicherung zahlen. Zweitens kann bei Falschanschluß Deine Tante sterben.

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 25

Verstehe mich jetzt bitte nicht falsch, nichts gegen dich persönlich!

Ich frage mich manchmal ob Menschen nur einen Kopf haben, damit es auf dem Hals nicht so leer ist ;-)
Wieso benutzt kaum jemand seinen Kopf, denkt vernünftig nach was wie zu tun ist, oder stellt entsprechende Fragen?

Es gibt bei solcherlei meistens 5 Adern und somit 5 Möglichkeiten.
Das einfachste und vernünftigste wäre, man versucht aus den 5 eine wichtige Sache heraus zu finden! Denn eine wichtige Sache ist eindeutiger gestaltet.
Jeder Mensch weiß oder sollte wissen, gelbgrün bedeutet Erdpotential und hat nichts anderes zu sein.

Fehlt uns nur noch der Mittelpunktleiter, oder Neutralleiter. Dieser hat normalerweise gleiches Potential wie Erde, grüngelb.

Benutzt man Hirn und ein Messgerät, lässt sich spielend einfach messen, welcher Anschluss an der Wanddose Neutralleiter bzw Mittelpunktleiter ist.

Hat man den gefunden ist der Rest geschenkt, denn nun ist Neutralleiter und Erde eindeutig, der Rest ist das gefährliche Zeugs mit dem man nicht in Hautkontakt kommen sollte.

Hast du an der Wanddose Neutralleiter eindeutig gemessen, ermittelt, kannst du diese zwei Adern vom Herdanschlusskabel schon mal anschließen und diese auch am Herd auf die dafür vorgesehenen Klemmstellen anklemmen.

Der Rest ergibt sich von selbst.

Am Anschlussfeld vom Herd gibt es bebilderte Darstellungen. Meist gibt es bereits ab Fabrik vorgefertigte Anschlussvoraussetzungen.

So, noch etwas wichtiges. Auf deinem Bild fehlen die Schrauben und der Klemmhalter für die Kabelzugentlastung! Sorge dafür, dass das Kabel seine Zugentlastung bekommt. Notfalls alle Herdsicherungen raus, eine neue Herdanschlussdose kaufen und diese verwenden!

Sorge für sichere Arbeiten, baue keinen Murks, spare bei Elektroarbeiten nur ja nicht an irgendwas. Vor allem nicht an Sicherheitstechnischen Dingen.

Ein Messgerät gehört in jeden Haushalt ebenso Werkzeug. Achte bei Schraubendrehern auf Elektroschraubendreher. Diese sind bis vorne isoliert.
Alles was deiner Sicherheit und der Sicherheit anderer Benutzer dient, ist das auszugebende Geld Wert. Spare nicht an Sicherheitsmaßnahmen, arbeite immer sicher.

Denke daran, diese Wandanschlussdose muss ausgetauscht werden gegen eine mit Zugentlastung für Kabel! Das muss sein, ebenso muss ein Deckel auf diese Wandanschlussdose! Baue mir keinen Murks!

Antwort
von Mojoi, 48

Ich bin jetzt ein wenig wegen des hellblauen Anschlusses verwirrt. Kannte ich bisher noch nicht. Könnte das auch grau sein, oder bist du dir sicher?

Aber farblich passt per Ausschlussprinzip nichts anderes mehr.

Dennoch, nimm einen Multimeter an die Hand und miss mal jeden einzelnen gegen den grüngelben. Wenn du mit deiner Vermutung richtig liegst, dann müssten schwarz, braun und hellblau jeweils ~ 230V zeigen und blau müsste 0V zeigen.

Kommentar von fragichmal123 ,

Es ist hell blau ja. Bei dem bin ich mir halt auch nicht sicher

Kommentar von Mojoi ,

Dann geh auf Nummer sicher. Klemm alle Zuleitungen des Herdes wieder ab und miss jeden einzelnen Anschluss gegen PE (grüngelb).

Da die Stelle sowieso wieder vom Herd verdeckt wird, klebe Malerkrepp auf die Wand und schreibe in eindeutiger Weise (!), was was ist (z.B. sw, bn, hbl = L1-3, bl = N, gn/ge = PE).

Male nicht nur die Farben auf das Malerkrepp, Farben verblassen im Laufe der Jahre.

Antwort
von Gina1230, 36

Du darfst als Laie keinen Elektroherd anschließen. Das darf nur ein Fachmann (Elektriker).

Wenn etwas passiert (Stromschlag, Wohnungsbrand etc.) wirst du u. U. lebenslang für die Folgen zahlen dürfen. Ist es dir das Wert? Nur damit deine Tante ein paar Euro sparen kann?

Antwort
von wiki01, 51

Meiner Meinung nach hast du die 3 Phasen richtig angeschlossen, wobei ich das Hellblau nicht wirklich erkennen kann. Und wenn alle Platten funktionieren.... Wie auch immer- wenn du diese Frage stellen musst, solltest du von Kraftstrom die Hände lassen.

Antwort
von Jimbo136, 28

Wegen der zweiten Klemme von links (Blau auf Schwarz) und der ganz rechten (Blau auf Blau) bin ich mir nicht sicher, der Rest passt. Daher einmal mit dem Multimeter, wie von Mojoi beschrieben, testen.

Antwort
von AntwortMarkus, 56

Nur Elektriker dürfen einem Herd anschließen . 

Kommentar von realistir ,

Ersetze darf mit sollte! Es gibt keinerlei Verbote, sondern nur dummes Geschwätz anstatt aufklärender Worte.

Kein Elektiker muss 3 Jahre das anschließen irgendeiner Schaltung lernen, das wird innerhalb Stunden erklärt und könnte jedem den es interessiert erklärt werden.

Aber vieles wird ähnlich einseitig betrachtet wie organisierte Kriminalität.

Es gibt nicht nur organisierte Kriminalität, sondern unendlich viele organisierte Dinge. Sogar Politik, Recht und Gesetz, Wirtschaft, Wissen, gelernte Fähigkeiten sind "organisiert"!
Begreift nur nicht jeder, leider.

Angeblich sind Richter die einzigen unabhängigen Entscheider. Angeblich. Aber selbst in der Juristerei ist alles organisiert, gibt es Chefs und Auswechselmöglichkeiten ;-)

Anstatt Verbote auszusprechen sollte man lehrreiche Tipps geben wie es gemacht wird, bzw auf das wesentliche hinweisen.

Kommentar von beangato ,

Anstatt Verbote auszusprechen sollte man lehrreiche Tipps geben wie es gemacht wird, bzw auf das wesentliche hinweisen.

Nein. Oder übernimmst Du, wenn was passiert (Tod der Tante, Brandschaden) die Verantwortung?

Interessante Seite:

http://buerokiefer.de/files/wer_darf_was.pdf

Kommentar von Mojoi ,

Schönes Dokument.

Quelle? Rechtliche Relevanz?

Das einzig "amtlich" relevante, was mir dazu einfällt ist, dass die Versicherungen fordern, dass nach VDE verbaut wird um den Versicherungsschutz weiterhin zu gewährleisten. Die VDE besagen, dass von einer Elektrofrachkraft installiert oder nachgeprüft werden muss.

Das ist keine Rechtsnorm.

Kommentar von realistir ,

Es gibt diesbezüglich keine Rechtsnorm.

VDE ist nur für Elektrofachhandwerker sinngemäß ein Ratgeber.
Vergessen wird was mit dem sogenannten Stand der Technik beschrieben wird.

Bedeutet, alle Verbindlichen Vorschläge des Vereins namens VDE besagt nur was zum jeweiligen Zeitpunkt Stand der Technik ist und ab dann sinngemäß gültig im Sinne von Fachkenntnis ist.

Interessant ist hier, wie sich die Moderation einschaltet und argumentiert, obwohl dort kaum jemand mit Fachkenntnissen der E-Technik diverse Antworten bewerten kann.

Selbst in Fachkreisen, also Elektrikern usw ist vielen Fachleuten nicht klar was VDE genau ist und wie menschlich irrig auch verschiedenes ist, was VDE für maßgeblich richtig hält.

Auch VDE irrt hie und da, nur wird das nie soo deutlich. Außerdem wer ein wenig mehr Hirn benutzt, bemerkt dass auch VDE nicht fehlerfrei und ewig verbindlich ist.

Geräte die im Jahre 1960 Stand der Technik waren, oder gehen wir ins Extrem, im Jahre 1960 von einem Elektriker getan wurden, waren und sind sicherheitstechnisch in Ordnung. Immer noch!

Sie entsprechen nur nicht mehr dem heutigen Stand der Technik.
Außerdem ist VDE nur für Fachbetriebe in gewissem Sinne verbindlich.

VDE konnte nie verhindern dass Laien sich Werkzeuge und alles Material kaufen und verarbeiten können und wird das auch nie beeinflussen können.

Aber anstatt Laien auf die wesentlichsten Dinge beim Umgang mit Elektroarbeiten hin zu weisen, wird diesbezüglich nichts getan.

Ferner muss man keine Gesellenprüfung abgelegt haben um für arbeiten an Elektroanlagen zugelassen zu sein.
Innerhalb mancher Firmen gibt es diese sogenannten technisch unterwiesenen Personen, denen man klar gesagt hat welche arbeiten sie wie tun dürfen und welche nicht. Diese Leute bekamen innerbetrieblich eine kurze Grundausbildung und kennen somit zumindest einige wichtige Grundlagen und Regeln.

VDE spielt nur für die Richter eine gewisse Rolle, weil solche fachlich unkundigen bewerten müssen, was technisch richtig oder falsch gemacht wurde, wenn ein Gericht bemüht werden muss.

VDE ist in gewissem Sinne so was ähnliches wie eine Religion!
Viele Empfehlungen sind veraltet, aber trotzdem noch in gewissem Sinne rechtverbindlich gültig für Fachbetriebe und nur Fachbetriebe.
Vieles wird auch bei VDE verschwiegen oder unter den Teppich gekehrt oder unbehandelt gelassen.

Z.B. schreibt VDE keinem Fachbetrieb verbindlich vor, die errichteten Elektroanlagen bei Privatkunden regelmäßig zu warten und zu kontrollieren. Somit wird auch dem Zufall überlassen, ob elektrische Sicherheitseinrichtungen bei Privatkunden nach etlicher Zeit zuuverlässig funktionieren!

Was glaubt ihr, wie würde ein FI/RCD Test nach 6 Jahren ausfallen? Wieviele dieser Sicherheitseinrichtungen die VDE empfiehlt bzw sinngemäß vorschreibt (Fachbetrieben vorschreibt) funktionieren unter verschiedenen Netzbedingungen heutig verseuchter Stromnetze noch zuverlässig? Interessiert keinen, nicht mal VDE!

Kommentar von realistir ,

Ohje, sag mal hast du das verlinkte vorher gelesen und verstanden was dort beschrieben steht?

Es geht in diesem Schreiben, dieser Information ausschließlich um Mitarbeiter einer Firma! Sonst niemandem. Privatpersonen kann man solcherlei nicht vorschreiben, auch VDE nicht. VDE ist nur für Mitarbeiter von Firmen relevant und das müssen dann nicht mal Elektrofirmen sein.

Chefs können Mitarbeitern einiges vorschlagen und innerbetrieblich gemäß Sicherheitsregeln deklarieren, erwarten.

Aber niemand im Verkauf kann Käufer hindern sich mit Dingen zu beschäftigen die besser Fachleute tun sollten.

Nun, wenn du gelesen und halbwegs verstanden hättest, dann hättest Du auch einen Verweis auf technisch unterwiesene Person in meiner von Dir kritisierten Antwort gelesen und verstehen können.

Technisch unterwiesene Personen sind keine Laien mehr. Unterwiesene Personen mussten auch nicht von einem Meister unterwiesen worden sein.

Würdest du langsam mal verstehen, dass man auch Unterweisungen in einem Forum machen könnte, wenn manche Moderatoren nicht so einseitig fixiert auf ihre Weltsicht wären.

Aber anstatt Weiterbildung in Form von technischen Unterweisungen hier zu fördern, oder wenigstens zu akzeptieren wird nur blockiert, vermieden und auf teilweise stupide Regeln verwiesen.

Übrigens, in Baumärkten werden teilweise gute Bücher angeboten die aus Laien so etwas wie technisch unterwiesene Personen machen könnten. Gut beschrieben, gut bebildert wird gezeigt was in Sachen Haushaltselektrik wie zu tun ist und auch was man gefälligst nicht tun sollet und warum.

Angeboten wird solcherlei Info. Ob das jemand kauft und nutzt kann man niemandem vorschreiben. Vorschreiben kann man meist nur abhängig Beschäftigten etwas. ;-)

Nochwas, zeige mir eine verbindliche Statistik die ausweist, wieviele Elektrolaien zu Tode kamen oder welche Schäden wegen arbeiten von Elektrolaien entstanden sind.

Ich kenne eine Menge Elektriker mit abgeschlossener Ausbildung.
Ich kenne davon genügend die zwar die Facharbeiterprüfung abgeschlosen haben, es aber an trotzdem an sehr vielem Fachwissen mangelt. Fachkraft ist nicht immer Fachkraft.

Wenn ich dir erzählen könnte, wieviele Fachfirmen gemurkst haben würdest du dich wundern.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Habe auf das wesentlichste hingewiesen. Das man es nicht selber darf ohne Fachkenntnisse. 

Und die fehlen eindeutig. 

Sonst wüsste der Fragesteller, dass ein Foto von der Herdanschlussdose nichts über den richtigen Anschluss aussagt, wenn man nicht weiß, wie es Herdseitig aussieht und verdrahtet ist.

Antwort
von cim00, 32

Sollte meiner Meinung nach passen.Wenn der Herd auch problemlos funktioniert... Aber wenn du dir sicher sein willst dann lass das lieber den Fachmann machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten