Frage von ClowdyStorm, 54

Gibt es sowas wie Gerechtigkeit oder ist es nur eine Einbildung des Menschen?

Wenn nich sehe wie gute Menschen sehr schwieriger haben als die, die die größten A-Löcher sind, dann frage ich mich ob es sowas wie eine Gerechtigkeit im Leben gibt oder ob wir sie nur einbilden. Die größten A der Welt haben viel mehr im Leben, als die guten. Sie sind auch beruflich erfolgreicher und mir kommt es eben so vor, als würden sie für ihre bosheit noch belohnt werden.

Gibt es Gerechtigkeit oder nicht?

Antwort
von Frageschaf, 54

Ich finde "Gerechtigkeit" nutzlos. Jeder ist für sein Leben verantwortlich. Und es kommt darauf an, was man daraus macht. Ein "guter" Mensch kann einen schweren Unfall haben und an den Folgen innerlich zerbrechen oder danach glücklich sein, weil er sein Leben nun zu schätzen weiß.

Und aus Erfahrung weiß ich, die sogenannten A-Löcher erreichen vielleicht viel, sind aber nicht glücklich. Sie streben nach mehr und schlagen sich mit allen Mitteln an die Spitze, weil sie glauben, dass es dort besser ist.

Dabei liegt das Glück im Inneren. Man braucht nicht viel Geld, keine Karriere oder sonst was, damit es einem gut geht. Und wer viel gibt und hilft, bekommt ein unheimlich gutes Gefühl. Dieses ist mit einer Karriere nicht vergleichbar. Das ist der wahre Lohn des Lebens.

Antwort
von Dackodil, 49

Gerechtigkeit gibt es nicht einfach so. Die regnet nicht vom Himmel. Die muß man herstellen. Das ist ein harter Kampf, jeden Tag wieder.
Deshalb wurden und werden Gesetze mit viel Hirnschweiß beraten und dann erlassen.

Auf diese Weise versucht man, sich einer möglichst gerechten Gesellschaft anzunähern. Aber da bleibt natürlich immer was zu tun. Ganz wird man es nie erreichen.

Das ist aber kein Grund zu verzweifeln und es gar nicht erst zu versuchen.

Es ist allemal besser ein Streichholz anzuzünden, als im Dunkeln sitzen zu bleiben.

Antwort
von FragaAntworta, 47

Selbst wenn Du das gesamte Universum zermalmst und siebst, es wird kein Körnchen Gerechtigkeit zu finden sein. Das Universum kennt keine Gerechtigkeit, Gerechtigkeit erwächst aus Mitleid, und ist damit eine zutiefst menschliche Norm, ohne die ein Zusammenarbeiten nicht möglich wäre.

Antwort
von Allyluna, 45

Gerechtigkeit in dem Sinne, wie Du sie meinst - und eben auch die dazu gehörige Ungerechtigkeit - sind sehr subjektive Auslegungen. Daher gibt es sie, klar, aber eben nicht in einer allgemeingültigen und für alle gleich lautenden Fassung.

Antwort
von aaaaalso, 51

Von Natur aus gibt es keine Gerechtigkeit. Die kann man nur künstlich herstellen und zwar mithilfe von Gesetzen usw. Als wir noch Steinzeitmenschen waren ging es auch jeder gegen jeden, Hauptsache ich selber bekomme genug zu Essen. Das ist heute noch so. Einzelkämpfer die sich selbst am wichtigsten sind, nehmen sich einfach alles und haben daher auch am meisten. Wenn du anderen Menschen gegenüber hilfsbereit und gut sein willst, musst du teilweise eigene Bedürfnisse zurückstecken. Das will halt nicht jeder. Der Mensch ist nunmal ein Egoist -.-

Kommentar von Dackodil ,

Und eben weil der Mensch (auch) ein Egoist ist, gibt es Gesetze, damit der Wildwuchs nicht überhand nimmt.

Die Steinzeit war übrigens nicht so tumb und brutal wie oft dargestellt wird.
Sowohl der Neandertaler als auch der moderne Mensch kannten soziale Regulative. Sonst hätte ihr Sozialleben gar nicht funktionieren können.

Kommentar von aaaaalso ,

Natürlich, ein gewisses Sozialleben gab es auch damals schon. Ich wollte nur sagen, dass eben jedes Lebewesen von Natur aus dazu veranlagt ist, seine eigenen Bedürfnisse auf die höchste Stufe zu stellen. Ist ja ganz klar. Und dass es nicht in unserer Natur liegt, über Gerechtigkeit nachzudenken. Es ist vernünftig, eine Art von Gerechtigkeit aufzubauen, daher versucht das die moderne Menschheit mit Gesetzen. Aber es ist eben nicht in unseren Genen verankert oder so. Wenn man darüber nachdenkt ist jeder ein Egoist. Selbst wer "gerecht" sein möchte, ist dies u.a. auch zu seinem eigenen Vorteil.

Antwort
von vogelvogli, 45

Ich würde sagen, durch unsere westliche Gesetzeslage und Moralvorstellungen ist eine gewisse "Grundgerechtigkeit" gegeben. Es wäre ja weitaus "ungerechter" wenn man seinen Nachbarn ohne Folgen umbringen könnte, als das Maß an Ungerechtigkeit, das man vielleicht empfindet, wenn der Nachbar, aus der eigenen Sicht unverdienterweise, mit dem Porsche rumfährt und einen tollen Job hat.

Was eine Karmaartige Gerechtigkeit angeht, auf die du glaube ich eher hinauswillst, glaube ich nicht daran. 

Antwort
von stertz, 46

Nein, Gerechtigkeit im Sinne eines Naturgesetzes gibt es nicht.

Antwort
von Netie, 23

Ich denke, du hast das gut beobachtet. Vor so einem Rätsel standen schon viele. Jetzt ist die Frage, wo findet man Gerechtigkeit? Bei den Menschen nicht, egal wie sie sind. Die Bibel, Gottes Wort an uns Menschen, sagt dazu:

"Der Herr hat vom Himmel herniederschaut auf die Menschen, um zu sehen, ob ein Verständiger da ist, einer, der Gott sucht. Alle sind abgewichen, sie sind alle zusammen verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer."

Doch dann kam der Gerechte, Jesus Christus, auf diese Erde um für unsere Ungerchtigkeit am Kreuz zu sterben.

"Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden."

Das gilt für alle, die an den Herrn Jesus glauben und Vergebung ihrer Sünden haben. Nur durch Jesus Christus sind wir gerecht gesprochen.

"Ihr seid abgewaschen, ihr ihr seid geheiligt, ihr seid gerechtgesprochen worden in dem Namen des Herrn Jesus."

Antwort
von loewenherz2, 39

was ist "Gerechtigkeit"

hat da nicht jeder seine persönliche / individuelle Vorstellung

was das ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community