Frage von Mutter76, 55

Gibt es eine Frist wie lange man für eine Abbuchung das Geld auf der Kreditkarte lassen muss?

Hallo, ich hab eine Dienstleistung aus den USA in Anspruch genommen welche man nur per Kreditkarte bezahlen kann. Da der Kontakt vom Kreditkarteninhaber nach ca 2-3 Monaten abbrach und noch immer kein Geld abgebucht wurde, gab er mir das Geld wieder zurück.

Ein Jahr her können mir jetzt Probleme mit Inkasso drohen, weil ich nun nicht per Kreditkarte zahlen kann und mein Vorschlag mit Paypal oder Banküberweisung abgelehnt wurde.

Daher meine Frage:

Wie lange muss man das benötigte Guthaben bereit stellen ?

Gleich vorweg: Ich möchte mir keine Tankstellen-Prepaid-Kreditkarte besorgen.

Antwort
von mepeisen, 30

In Deutschland gibt es eine Verjährungsfrist von 3 Jahren zum Jahresende um Forderungen geltend zu machen. Man kann sich also durchaus Zeit lassen. Dass der Gläubiger erst ein Jahr lang nicht abbucht, dann aber sogar eine Banküberweisung ablehnt, ist etwas kurios. Natürlich müsstest du die Bankgebühren der USA-Überweisung übernehmen, so dass dem Gläubiger kein Nachteil entsteht. Aber kurios ist es trotzdem. Ich würde daher stur drauf beharren, dass man auf einer Nennung der Kontoverbindung beharrt, denn jetzt noch auf einer Kreditkarte zu beharren kann auch drauf hindeuten, dass es eigentlich eher ein Phishing-Versuch ist.

Würde ein Inkasso eingeschaltet würde ich diesem nur die Hauptforderung bezahlen und den Rest mit Verweis auf Gläubigerverzug (Verweigerung der Annahme der dem Gläubiger angebotenen Leistung) widersprechen.

Kommentar von Mutter76 ,

Danke für deine Antwort ! Das Problem ist, das ich zwar den Vertrag mit der Firma in den USA habe, aber wohl von einem Labor in Stuttgart vermittelt wird. Von Stuttgart bekam ich die Androhung bzgl Inkassobüro.

Ich setze jetzt doch mal vorsichtshalber den Link zum Gesamtproblem:

https://www.gutefrage.net/frage/bin-ich-unter-diesen-umstaenden-verpflichtet-den...

Also Stuttgart macht 1 Jahr später die Forderung und behaart drauf das ich in die USA mit Kreditkarte bezahle.

Kommentar von mepeisen ,

Das Problem ist keines. Im Gegenteil: Wenn der eigentliche Gläubiger in Deutschland sitzt, ist klar, welches Recht gilt. Wenn du die Zahlung per Überweisung anbietest und der Gläubiger es ablehnt, ist es nicht dein Problem. Im BGB steht, dass du in Folge eines Annahmeverzuges nur noch grobe Fahrlässigkeit zu vertreten hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community