Frage von nemo51, 137

Gdb 30 Bei Neuropathie und MS ist das gerechtfertigt?

Bei mitr wurde eine Neuropathie des cNervus peronaeus und MS mit schubförmigen Verlauf festgestellt. Spaziergänge läger als 30 Min. sind nicht möglich. Durch die MS habe ich starke Rückenschmerzen und taube Zehen. Schwerbehindertenausweis mit mind. 50% beantragt, aber leider nur 30% bekommen. lohnt sich da ein Wiederspruch?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von bodyguardOO7, 129

Ein Widerspruch kann nicht schaden. Der GdB richtet sich vor allem nach den zerebralen und spinalen Ausfallserscheinungen. Bei den Polyneuropathien ergeben sich die Funktionsbeeinträchtigungen aufgrund motorischer Ausfälle (mit Muskelatrophien), sensibler Störungen oder Kombinationen von beiden.
Der GdB motorischer Ausfälle wird in Analogie zu den peripheren Nervenschäden eingeschätzt.

Übrigens bekam ein Bekannter auch die Diagnose MS und Polyneuropathie - nach einer Behandlung mit hochdosiertem Vitamin B12 verschwanden sämtliche Symptome nach kurzer Zeit.


Antwort
von Brezel14, 94

Hallo,

Du solltest auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Schildere in einem Anschreiben an das VA Deine Einschränkungen im Alltag, auch dass Du schneller ermüdest. Ich habe eine Info Mappe zusammengestellt, die Du mit herunterladen kannst, die viele hilfreiche Tipps enthält. Link: http://sho.rtlink.de/9GZ6A8Tu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten