Frage von uschl, 242

Furry, Manipulative Sekte?

Hallo, wer kennt sich mit diesen Menschen aus? Mein Kind meint seit kurzer Zeit, es wäre ein Furry....Wenn es nur um das " pelzige" ginge, gut, aber er wurde durch diese Gemeinde so manipuliert, das es jetzt glaubt,bisexuell zu sein. Mein Kind ist leider sehr schnell beeinflussbar und schon oft konnte ich es auch davon überzeugen, dass das, was passiert, nicht ernst zu nehmen ist. Diesmal ist es aber so schlimm, das es mir keinen Glauben schenkt. Bitte sagt mir nicht, das ich es akzeptieren soll, ich kenne mein Kind und weiß, daß es nicht so ist. Danke für eure Hilfe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Klaudrian, 145

Den Kommentar von SpaceGinger kann ich unterstützen. 
Es handelt sich keines Falls um eine art Gemeinde oder Manipulative Sekte. Ich habe mich auch schon mit Furrys getroffen und unterhalten, da mich ein guter Freund von mir ein mal zu einem Stammtisch mitgenommen hat. Persönlich ist das Furry Fandom jedoch nichts für mich. Nichts gegen die, denen es gefällt. 

Was mich persönlich beeindruckt hat, ist die Offenheit, Freundlichkeit und Toleranz, die jeder zu Tage bringt. Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe und sexuelle Orientierung sind dort keine Ausschlusskriterien, sondern reine Nebensache. 

Das könnte auch ein Grund sein, wieso deinem Sohn das ganze so gut gefällt. Freunde zu haben, auf die man sich blind verlassen kann, sind heute mehr eine Seltenheit. Außerdem tut es hin und wieder auch mal gut, sich nicht überlegen zu müssen, ob man ins "Muster" passt. 

Unterstütze deinen Sohn ein wenig. Das mit der Bi-Sexualität kann auch nur eine Phase sein. Er muss selbst raus finden, ob er auf das gleiche Geschlecht steht. Es muss nicht sein, kann aber sein. Herausfinden kann man das nur auf eine Weise und wenn es so wäre, ist es halt so. Das macht ihn zu keinem schlechteren Menschen. 

Falls es dich beruhigt. Der Freund von mir, wo selbst Furry ist, hat sich das auch schon mal überlegt, jedoch herausfinden müssen, dass er doch lieber eine Freundin haben will. Also keine Panik. 

Antwort
von PlueschTiger, 96

Hallo uschl,

ich stimme den anderen zu, Furrys sind keine Sekte und in gewisser weise bin ich der Beweis, denn ich bin nach deren Definition einer, obwohl ich mich selbst noch weit weg sehe. Kurz gesagt, du bist Furry wenn du das schön findest und Interesse dran hast. Daher sind die Furrys auch derart unterschiedlich das es kaum möglich wäre eine richtige Sekte draus zu machen. Daher gibt es auch solche wie mich die Interesse habe und richtige, ich sage mal Hardcore Furrys.

Das wichtigste für dich wäre, das was du gerade machst, informiere dich. Doch beachte beim Recherchieren das du immer nur ein Bereich siehst und nicht das ganze und nicht Hintergründe. Du wirst auch bei Furrys Sex Bilder finden und nicht mal wenig, aber auch ganz normale, denn trotz Furry Interesse, bleiben Männer halt Männer und Frauen halt Frauen, nur die Frauen und Männer sehen halt anders aus. Du findest wie bei normalen, auch dort die extreme welche du auch im normalen leben findest. Du musst aber keine Angst haben das dein Sohn plötzlich nichts mehr mit echten Menschen anfangen kann.

Eine Seite wo du zum Beispiel weitgehend saubere Kunst findest ist www.e926.net und glaube mir, da sind auch Bilder bei, traumhaft.

Allerdings ist Furry, an sich schon recht kompliziert, denn Furry an sich ist nur ein Teil Bereich für alles was Fell hat, auch wenn man es sehr oft als Oberbegriff nimmt. Leute die in dem Zusammenhang ehr in Richtung Echsen gehen nennen sich glaube scalie, also Schuppig, oder so.

Was bei einigen oder vielen Furrys zu finden ist, sind eine oder mehrere Digitale Identitäten, oder Fursona, glaube. Das klingt schlimmer als es ist. Das sind einfach ausgedachte Tiere mit eigenem Geschlecht, Sexueller Orientierung und Spezies. Etliche nehmen einfach ein Lieblingstier.

Etwa 10% der Furrys machen aus ihren Fursona, sogar einen Fursuit, in Kostüm. So wenige weil es schlicht Teuer und/oder aufwendig ist.

Was anderes was nicht mit Furry in dem Sinn zu tun hat und mehr etwas mit der Persönlichkeit des Menschen zu tun hat, ist so etwas wie Draconity. Dies ist aber nur der Name für die Drachen. Das sind Menschen welche von sich behaupten eine Drachenseele zu besitzen, so was gibt es auch bei allen anderen Tieren, doch ist wohl noch weniger als Furry. Es soll dort vom Harz4 Empfänger bis hin zu Firmen Bossen gehen, also die ganze Gesellschaftsbreite.

Ich will seinem Glück ja nicht im Weg stehen. Das liegt mir fern.  Nur habe ich eben das Gefühl, dass ihn furry beeinflusst hat. Na gut, dann werd ich abwarten, was sich entwickelt. 

Ich stimme Akelo zu, wir werden immer beeinflusst. Allerdings hat Interesse an Furry natürlich eine größere Wirkung als andere dinge, für die man kein Interesse hat. Es ist durchaus auch möglich bestimmte Neigungen anzunehmen auch Sexuelle, doch das ist nicht immer so, oder sogar eher selten.

Mein Rat: Informiere dich ruhig, neutral. Zeige ruhig ein wenig Neugier, allein schon damit er dir gegenüber offen damit umgeht. Sollten andere Probleme machen, stärke ihm den Rücken. Beobachte einfach wie er sich entwickelt und sollte er irgendwie abdriften rede mit ihm und wenn nötig versuche gegenzusteuern. Gerade bei faulen Hunden könnte so ein Interesse durchaus auch eine Möglichkeit sein sie auf Trab zu bringen, denn woran sie Interesse haben, da machen sie auch Freiwillig, was.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort
von SpaceGinger, 133

Ich bin zwar selbst kein Fan von der "Furry Community" aber ich kann ganz klar sagen, dass sie keine, wie du es so schön formuliert hast, "manipulative Sekte" ist. Es sind lediglich Personen mit einer gewissen Interesse an anthropomorphen Wesen, was in keinster Weise schlimm ist. Berühmte Charaktere wie Mickey Mouse oder Donald Duck sind ebenfalls solche Wesen - sie zu mögen ist also wie eine lieblings Filmgerne zu haben, also nichts was man mit irgendwelchen Sekten oder gar einer Gemeinde vergleichen könnte, da diese Community sich nur zusammen findet um über ihre Interessen zu sprechen und keine Götter anbeten oder wirre Glaubensbekenntnisse austauschen ;)

Dass dein Kind jetzt aber denkt es sei bisexuel, ist keine Folge davon, dass es jetzt ein Furry ist. Wohleher da es sich wahrscheinlich inzwischen mit einer vielzahl an Menschen austauscht im Internet oder mehrere Eindrücke verschiedener Toleranzbewegungen usw. mitbekommt. 
Dennoch muss ich dich darum bitten dein Kind nicht zu nötigen, diese neue Orientierung abzustreiten. Er/Sie befindet sich, so wie ich das jetzt verstanden habe, in der Findungsphase, da ist so etwas normal und das beste was man als Elternteil tun kann, ist das Kind zu unterstützen. Drohungen, Beleidigungen und weitere abwertende Kommentare bezüglich dazu wirken sich sehr schwerwiegend auf das Kind aus (bitte glaub mir das, damit habe ich schon viel Erfahrung gemacht). 

Das wichtigste ist doch, dass dein Kind zufrieden ist. Wenn es sich also nach ein paar Jahren tatsächlich sicher ist Bisexuel zu sein, kannst du dein Kind nur akzeptieren oder verletzen. Denn wie du weißt, ist die sexuelle Orientierung keine Entscheidung, die man selbst Fällen kann sondern genetisch bedingt :)

Kommentar von uschl ,

Keine Sorge, ich werde mein Kind, wenn es sich sicher ist, unterstützen. Ich hab nicht vor,es zu verlieren. Vielleicht hast du ja recht und es ist nur die Findungsphase. Sonst werde ich lernen, damit umzugehen. So wie er mir aber eben gesagt hat,ist er dadurch eigentlich erst auf die Idee gekommen. Deswegen bin ich auch etwas wütend. Aber danke für deine Antwort 

Kommentar von SpaceGinger ,

Ja kann ich verstehen. Bin aber froh, dass du so unterstützend bist :) Ich hoffe ich konnte mit meiner Antwort helfen

Kommentar von uschl ,

Wahrscheinlich ist das nur das Muttertier, welches sich wahnsinnig Sorgen macht 

Antwort
von Wimasimba, 68

Nun, ich selber bin katholisch und ich bin Furry. Da die Christliche Lehre andere Götter ausschließt, dürfte da deine Frage beantworten.

Tatsächlich sah ich mich in der Verwandschaft im Freundes- und Kollenkreis tatsächlich auch dieser Frage ausgesetzt. abgesehen davon dass das Fändom überwiegend atheistisch geprägt (ich gehöre daher in diesem Punkt zu einer Minderheit) ist, hat das Furry-Fandom herzlich wenig mit Religion zu tun.

Wir sind eine Fangemeinde, so wie es auch Fußballfans gibt.
Wie verstörend wäre der Auftritt eines Fußballfans, wenn man nicht wüsste, was Fußball ist, und was drum herum alles veranstaltet wird?

Was die sexuelle Ausrichtung deines Kindes an geht, ich vermute mal, dass es gerade in der Pubertät ist. Wohin in dem Punkt die Reise geht, das muss dein Kind selber heraus finden. wenn es in Richtung Bi geht, dann bricht allerdings auch keine Welt zusammen, Ein Freund von mir ist auch Bi, verheiratet und mittlerweile glücklicher Vater einer kleinen Tochter. Es gibt andere Neigungen, die z.T. bür den Betroffenen ein furchtbares Los sind, da sie sich darüber im klaren sind, dass sie niemals ihrer Neigung nachgeben dürfen.
Als Beispiel fällt mir da Pädophilie ein. So einer kann absolut nichts dafür was er empfindet, gibt er aber dieser Neigung egal in welcher Art und Weise nach, dann hat, ja muss sogar härteste Konsequenzen haben.

Antwort
von CakeTheTiger, 85

Furries sind keine Anhänger eines glaubens oder sowas in der Art, sondern eine Gruppe an Personen mit der selben Interesse. Wir finden gefallen an den Anthropomorphen Tieren, [Tiere mit menschlichen eigenschaften, wie zb. auf 2 Beinen gehen, Kleidung tragen usw.] und deswegen werden sie viel gemalt. Und es gibt noch Fursuits, welche sozusagen Verkleidungen sind um so auszusehen. Die Fandom allgemein ist überaus Freundlich und sehr akzeptierend, weswegen jeder wilkommen ist. Furry sein ist eine entscheidung, entweder man möchte ein Furry sein oder halt nicht.

Ich hoffe wir konnten aufklären und seien sie bitte nicht so Streng mit ihrem Kind.

Schönen Tag noch

Kommentar von uschl ,

Ich bin nicht streng, ich habe Angst 

Antwort
von DietmarDreist, 115

Was ist daran jetzt so schlimm ? Wenn dein Kind nicht auf das eigene Geschlecht, steht wird es das spätestens merken, wenn es so weit ist. 
Es gibt jetzt weiß Gott schlimmeres im Leben als sich sexuellen Kontakten mit dem eigenen Geschlecht zu öffnen. 

Kommentar von uschl ,

Ich kann es mir nicht denken,das mein Kind damit glücklich ist, es macht nämlich nicht den Eindruck 

Kommentar von DietmarDreist ,

Das wird das Kind dann schon selber feststellen, wenn es gleichgeschlechtlichen Verkehr ausprobiert. 

Wenn du nicht das Gefühl hast, dass dein Kind glücklich ist musst du glaub ich vor allem mal mit ihm selber reden und ihm nicht versuchen ein zu reden, dass seine neuen Freunde Spinner sind, bevor du nicht selber mehr weißt. 

Außerdem, wieso sollte es dir glauben schenken, wenn du ihm erzählen willst, wie seine Sexualität ab zu laufen hat? Da würde ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr haben zu diskutieren. 

Kommentar von uschl ,

Ich schreibe ihm definitiv nicht seine Sexualität vor. Er selbst sagte mir,das die furry einen großen Teil dazu beigetragen haben...  

Antwort
von DARKDacil, 100

Hi, ich würde nicht glauben, dass es ihm eingeredet wurde, aber ich weiß dass z.B. bei den furrys in Tumblr (ich weiß es nicht wie es in anderen Foren ist.) zumindestens sehr offen mit der Sexualität umgegangen wird. Wenn man dort rum sucht könnte man meinen 70% der Welt, wären homosexuell oder zumindest bi sexuell. Ich folge in Tumblr 90 Leuten darunter ist Polyamorie, Pansexuell, homosexuell, Demisexuell und bisexuell. Wenn man das in der Anzahl sieht, könnt ich mir vorstellen grade in der Findungsphase ins überlegen kommt. Die furry Gemeinde akzeptiert nur viele Lebenseinstellungen und das merkt man auch.

Man kann sich keine Sexualität erzwingen, es kann sein, dass er erstmal der Meinung ist, aber wenn er nicht glücklich ist, dann wird er wahrscheinlich irgendwann auch wieder zur reinen hetero Sexualität wechseln.

MfG Darkdacil

Antwort
von Bella70, 86

 http://de.wikipedia.org/wiki/Furry

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten