Frage von chucknils, 67

Falsche Angaben beim Blutspenden?

Ich will demnächst mal wieder Blutspenden gehen, da wird man ja immer gefragt, ob man schon mal gespendet hat und ob man das gut vertragen hat. Ich hab schon recht häufig gespendet und mir war danach jedes mal ein bisschen schlecht und schwindelig, obwohl ich eigentlich sehr gesund bin. (Ich gehe deshalb auch seltener, nur 1 mal im Jahr oder so)
Weil ich es das aber sehr wichtig finde und ja auch nicht davon sterbe, hab ich immer angegeben, dass ich es gut vertragen hab. Ich ging immer davon aus, dass die mich sonst nicht lassen würden. Nun stellt sich mir die Frage, ob diese Annahme überhaupt stimmt und ob diese fehlerhafte Angabe negative Konsequenzen mit sich bringen kann. Außerdem dürfte das eigentlich ganz normal sein, dass man mit einem halben Liter Blut weniger ein bisschen schwächelt?

Antwort
von Thund0r, 32

Du kannst ruhig spenden gehen. Dort kannst du sagen, dass du es im Grunde gut verträgst, nur eben ein paar Minuten länger brauchst. Nach deiner Spende kannst du auch noch eine Weile auf der Liege liegen/sitzen bleiben. Ich sehe oft Menschen, die nach dem Spenden, ein wenig wackelig auf den Knien sind. Bei uns gibt es dann eine Kleinigkeit zu essen und etwas zu trinken, dass der Kreislauf wieder in Schwung kommt. Aber es wird dir niemand verbieten, dass du danach noch 5 Minuten liegen oder sitzen bleibst, bis sich dein Kreislauf erholt hat.

Kommentar von chucknils ,

Ich hab immer den Eindruck, dass die einen nach der Spende so schnell wie möglich wieder los werden wollen :D 

Vor meinem inneren Auge sehe ich immer, wie jemand einen Besen nimmt und mich dann damit weg scheucht, wenn ich zu lange brauche, um auf die Beine zu kommen XD

Kommentar von Thund0r ,

Dann solltest du eventuell zu einer anderen Blutbank gehen ;) Ne, im Ernst, selbst wenn die das wollen. Da wird nie einer sagen, dass du jetzt abhauen sollst, egal wie es dir geht :D Derjenige wird das dann wahrscheinlich zum letzten Mal gesagt haben ^^

Antwort
von Kreidler51, 34

Nur weil dir schlecht wird werden sie dich nicht ablehnen aber man sollte es sagen damit ein Arzt dabei ist und dir helfen kann wenn es notwendig ist.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 29

wo ist jetzt das Problem, dass Du wahrheitsgemäß angibst, dass es Dir anschließend immer etwas schwindelich ist? Gehe einfach mal davon aus, dass es kein Grund ist Dich als Blutspender abzulehnen, zumal es ja auch immer eine gewisse Ruhepause gibt... 

Antwort
von vonFalkenstein, 23

vielen Blutspendern ist es hinterher schwummrig, daher wird auch empfohlen danach ausreichend zu trinken und an diesem Tag keinen Sport oder anstrengende Tätigkeiten zu machen und nicht auf Leitern usw, zu steigen.

Ist also normal, dein Blutdruck und die Zahl deiner roten Blutkörperchen wird ja vorher bestimmt, um auszuschließen, dass die Spende dir schadet

Antwort
von Nordstromboni, 31

wenn es dir dann wochenlang schlecht geht ist es nicht gut aber wenns dir nur danach bissl schlecht geht ist das ganz normal

Kommentar von chucknils ,

Genau das meine ich eigentlich auch, meistens sind es nur die ersten 10-15 Minuten danach, in denen es mir schlecht geht, danach ist wieder alles in Butter.

Kommentar von Nordstromboni ,

und das ist auch normal und deshalb setzt man sich auch danach dort noch hin und wartet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten