Frage von bastifcb, 102

Extrasystolen am Anfang vom Sport - gefährlich oder harmlos?

Guten Morgen zusammen,

ich hoffe mir kann jemand mit diesem lästigen Leid helfen und mir vor allem meine Angst nehmen. Ich hatte das erst mal vor fast zwei Jahren mal Herzrasen (wohl durch Alkohol bedingt) und auch danach ab und zu mal (gerade nach Alkohol) einen etwas höheren, spürbaren Puls.

Das habe ich in den Griff bekommen, aber ich habe seit dieser Zeit auch immer mal wieder Extrasystolen. Im Ruhezustand ist das meist nur alle paar Tage mal ein Extraschlag und dann wars das wieder. Ich habe diese Extraschhläge aber auch öfters beim Sport. Komischerweise aber nur beim Fußball wenn es nach dem aufwärmen an die ersten richtige Sprints geht. Habe dann direkt nach der Belastung (wenn ich durchatme) alle paar Schläge einen Extraschlag. Nach ca. 10-30 sekunden ist das wieder weg und ich kann den rest des Trainings/Spiels normal machen. Hatte jetzt auch schon ein paar mal eine Art doppelte Extrasystole, also insgesamt 3 schnelle Schäge hintereinander. Diese machen mir total Angst, kommen aber auch nur direkt nach der ersten Belastungsphase.

Ich war über die letzten 2 Jahre bestimmt schon 4-5 mal beim Kardiologen (EKG, Ultraschall, Langzeit + Belastungs EKG) und bin laut diesen auch herzgesund. Die Extrasystolen sind zwar dort nie in dieser Form aufgetaucht, aber alle meinten, dass das harmlos ist und ich mir nichts denken muss.

Mir macht das allerdings teilweise richtig Angst und mindert die Lebensqualität enrom. Woher kann des das kommen, wie kann man es behandeln und ist sowas gefährlich?

Ich bin 23, 1,85 groß, 85 Kilo und mach regelmäßig sport. Ich hatte die Probleme früher nie, aber seit dem ersten blöden Herzrasen öfters und habe ständig Angst.

Antwort
von FelixFoxx, 74

Achte darauf, genügend Kalium zu Dir zunehmen. Hypokaliämie führt auch zu Extrasystolen. Ein anderes Problem kann eine Herzneurose sein, durch die einzelnen Vorfälle steigert sich die Angst vor neuen Attacken, was sich auch auf den Puls auswirkt. Da hilft vielleicht autogenes Training.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Krankheit, Körper, ..., 55

Hört sich nach einem gestörten "Elektrolythaushalt" an - ausserdem handelt es bei Alkohol um einen "Magnesiumräuber" - schon ein Glas Bier oder Wein kann den Mg-Vorrat von zwei Tagen zunichte machen und durch Sport und Angst (Stress) erhöht sich der Bedarf zusätzlich ganz erheblich. Neben Magnesium ist auch Kalium sehr wichtig, weil diese beiden Mineralien die Herzzellen elektrisch stabilisieren. Genaueres dazu findest Du hier.

http://www.herzstiftung.de/pdf/zeitschriften/HH4_10_Kalium-Magnesium.pdf

Antwort
von Heizkoerper2000, 41

Er war ja schon beim Arzt, trotzdem hat man Angst.

Also bin eine Leidensgenossin :) Und sobald es am Herzen ist, bekommt man einfach Panik. Dadurch spielt dann das Herz noch mehr verrückt, das ist ein Teufelskreis. Ich hab das nicht kapiert, dass ich Schläge zuviel hatte, sondern dachte mir setzt einer aus (weil 3 schnelle, dann ein langsamer... da denkt man es fehlt was).

Und habe dann echt Panik beim Autofahren bekommen, weil ich dachte mir bleibt das Herz einfach stehen.

Ich hatte dann ein 24 Stunden EKG und da fiel dann auf, dass ich einen extremen Hang zu Extrasystolen habe, wirklich jede Stunde. Mal spür ichs mehr, mal weniger. Und mein Arzt meinte nur: er versteht es total, es ist einfach lästig, aber nicht gefährlich.

Vorallem wenn ich ruhig sitze, lese oder lernen soll, dann noch Nervosität dazu kommt ist es sehr schlimm und man hat das Gefühl das Herz springt einem aus der Brust. Kalium Tabletten haben bei mir gar nichts gebracht.

Mein Kardiologe hat mir dann Betablocker verschrieben, sehr niedrig dosiert. Er meinte ich muss einfach selber schauen, was mir am Besten tut.

Bei den Betablockern war es so, dass ich mich wie betäubt gefühlt habe. Man verspürt eben gar keine Nervosität mehr, kein Adrenalin... nach 3 Monaten habe ich damit dann aufgehört und lebe jetzt eben mit den Extrasystolen.

Aber kaum dass ich Gewissheit hatte, wurde es auch schon besser. Herz ist nunmal auch von der Psyche abhängig, und je mehr man darüber nachdenkt umso schlimmer wird es. Aber Extrasystolen sind wirklich nicht schlimm. Ich gehe einmal jährlich zum Herzultraschall und EGK, das wars. 

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 29

Es gibt harmlose und gefährlichere Extrasystolen. Frage den Arzt, ob es sich bei dir um "ventikuläre" oder "supraventrikuläre" Extrasystolen handelt.

Antwort
von derMannohnePlan, 40

Warum stellst Du hier in diesem Laien Form solch eine Frage, die Du bereits selber in Deiner Fragestellung beantwortet hast.

Schneller Puls am Tag nach dem Alkoholkonsum ist etwas völlig normales.

Alle Ärzte haben Dir doch bereits deutlich gesagt dass Du Herzgesund bist.

Was willst Du noch hören?

Extrasystolen die Du beschreibst sind nichts schlimmes. 

Solche Extrasystolen haben viele viele Menschen. Diese nehmen diese jedoch nicht so extrem stark war wie Du.

Solltest Du weiterhin stark darunter leiden, empfehle ich dir einen anderen Facharzt aufzusuchen. Nämlich einen Psychiater.

Antwort
von asiawok, 44

Icy würde diese Frage an einen Facharzt richten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community