Frage von CameGrande, 415

Erfahrungen mit Finasterid gegen Haarausfall?

Hallo Community

Ein Freund von mir ist 18 Jahre alt und würde gerne etwas gegen seinen Haarausfall machen. Es ist nicht schlimm bei ihm, aber er sagt er merke schon erste Anzeichen. Im Internet ist er auf das Arzneimittel Finasterid gestossen.

Hat jemand hier Erfahrungen damit gemacht und kann das Medikament empfehlen?

Vielen Dank

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 349

Ja, es ist ein Arzneistoff welches die Produktion von Dihydrotestosteron - einem starken Androgen, welches hauptsächlich für den Haarverlust verantwortlich ist, hemmt.

Die Wirkung ist doch schon ziemlich zufriedenstellend bei den allermeisten Menschen. Der Haarausfall kann damit Jahrzente aufgehalten werden. Einmal ausgefallene Haare kommen aber damit nur schwer zurück.

Allerdings hat das Dihydrotestosteron auch noch andere vielfältige Funktionen im Körper, was das Befinden, Motivation, Aggression, Potenz und Libido betrifft.

Was Aggression, ggf. auch "männliches Dominanz- und Sexualverhalten" betrifft, oder den aggresiven "Biss" im Leben, so kann man dort i.d.R. Einbuße verzeichnen.

I.d.R. sind aber Nebenwirkungen eher selten, treten aber ab und zu auf, v.a. nach langer Einnahmedauer von 10-20 Jahren und betreffen v.a. Libido & Potenz.

In einigen Foren liest man, dass man mit 0,25 mg pro Tag (anstelle von 1 mg) gut beraten sei, die Wirkung ist noch vorhanden aber die Nebenwirkungen sollen bei der Dosierung gegen 0 tendieren.

Lokale Antiandrogene die am Haar appliziert werden wie RU58841 sind auch eine sehr gute Option. Nicht zu vergessen Minoxidil, nicht ganz so wirksam, aber eine gute Ergänzung. Leider alles ziemlich teuer.

Gruß Chillersun

Kommentar von CameGrande ,

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für gesund, 272

Hallo! Finasterid sollte man nur nehmen wenn es unbedingt sein muss - medizinisch. 

Mir ist Finasterid aus dem Sport bekannt. Finasterid gehört zu den synthetischen Steroiden. Finasterid ist im anabolen Sinne nicht leistungssteigernd, erschwert aber den Nachweis von leistungssteigernden Mitteln wie Anabolika und wurde daher früher oft zur Verschleierung der Einnahme von Anabolen Steroiden genutzt .

 Finasterid hat erheblich und teils irreversible Auswirkungen auf alles was mit der Sexualität zu tun hat und auch sonst erhebliche Nebenwirkungen.

Alles Gute.

Expertenantwort
von Regaine, Business Partner, 305

Hallo CameGrande,

der Experte für Haarausfall ist der Dermatologe (Hautarzt). In vielen Städten bieten Hautärzte sogenannte Haarsprechstunden an. Bevor Dein Freund eine Therapie beginnt, sollte ein kompetenter Arzt eine Diagnose stellen und z.B. die Blutwerte kontrollieren. 

Mit ihm oder ihr zusammen kann Dein Freund entscheiden, welche der möglichen Therapieoptionen für ihn am besten ist.

Alles Gute wünscht

Dein Regaine® Team

http://www.regaine.de/pflichtangaben.html

Antwort
von dadamat, 293

Dieses Medikament hilft wirklich bei hormonbedingtem Haarausfall. Aber da dieses Mittel überwiegend bei Prostataerkrankungen eingestzt wird, kann es zu Nebenwirkungen kommen. Ist ausserdem verschreibungspflichtig.

Antwort
von Mignon4, 270

Arzneimittel gegen Haarausfall gibt es meines Wissens nicht. Meistens ist er genbedingt. Ursache kann aber auch eine falsche Ernährung sein.

Kommentar von Chillersun03 ,

In der Frage ist ein in Deutschland zugelassenes, eingesetztes und wirkungsvolles Arzneimittel gegen Haarausfall genannt. Wie, Wie, wie kann man dann in der Antwort schreiben, dass es so etwas nicht gibt?!

Kommentar von Mignon4 ,

Woher willst du denn wissen, ob es wirkungsvoll ist? Glaubst du alles, was dir die Werbung erzählt?

Kommentar von Chillersun03 ,

Die Studienlage ist mehr als eindeutig, ganz zu schweigen dass der Effekt messbar ist.

Kommentar von Mignon4 ,

Es gibt viele pseudowissenschaftliche und manipulierte Studien. Die Wissenschaftler stehen manchmal direkt oder indirekt auf der Gehaltsliste der Hersteller und machen Gefälligkeitsgutachten und/oder sind gar nicht qualifiziert. Die Studienbedingungen entsprechen nicht den wissenschaftlichen Standards usw.

Wie es sich bei dem genannten Medikament verhält, kann ich nicht beurteilen.

Kommentar von Chillersun03 ,

Mit dem Argument der Manipulation lassen sich nur konkrete Studien anzweifeln, die man kennt. Es lassen sich natürlich nicht alle Studien der Welt anzweifeln! Das Argument der Manipulation in einem allgemeinem Zusammeng unbenannter Studien zu benutzen ist unpassend.

Sonst könnte ich auch sagen: Viele Menschen lügen, also wird das was du sagst auch nicht stimmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community