Frage von AgRiGeNtO12345, 41

Erfahrungen Mandel OP. Große Angst?

Hallo, ich habe sehr große Angst vor einer bevorstehenden Mandel OP. Kann vielleicht jemand von seinen Erfahrungen berichten? Muss ich wirklich eine Woche im KH bleiben? Ich dachte diese OP wäre ambulant?? Hat man danach Schmerzen? Bitte berichtet einfach mal ein bisschen.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Anni478, 10

Die Tage im Krankhaus nach der Mandel-OP halte ich für sinnvoll, weil im Gegensatz zu anderen  OP's die Wunde nicht vernäht wird und es zu Nachblutungen kommen kann. Der Patient sollte in dieser Zeit unter Beobachtung stehen.

Auch Fieber kann entstehen, wenn die Patienten z.B. nicht trinken aufgrund von Schmerzen etwa. Dies kann direkt behandelt werden.

M.E. würden vielleicht 4-5 Tage auch ausreichen aber ich sehe 1 Woche eher als Vorteil, da man unter Beobachtung und Vollversorgung steht, v.a. in Sachen Schmerzmedikation aber auch wie gesagt im Fall von eintretenden Komplikationen.

Für die OP wünsche ich dir alles Gute! Das schaffst du schon....es gibt viel schlimmeres ;)

Antwort
von Sonnenschein008, 7

Ich hatte vor fast einem Jahr meine Mandeln raus bekommen und es war auf jeden Fall sehr unangenehm, aber auszuhalten und ich bereue es nicht!

Du bist ca. eine knappe Woche im Krankenhaus, was aber auch sehr sinnvoll ist, da manche Menschen schnell eine Nachblutung bekommen z.B. im Schlaf und das nicht gleich merken. Das kann zu Kreislaufproblemen führen, in die Lunge oder den Magen laufen, worauf man (bei großen Mengen Blut) dann erbrechen muss etc. Ich durfte ab dem selben Abend fast wieder normal essen. Auf der Wunde lagert sich Wundschorf ab und den muss man in den Tagen nach der OP Stück für Stück vorsichtig mit Essen abtragen, wenn dieser nämlich an einem Stück abreißt hat man die Sauerei und du musst wieder notfallmößig operiert werden.

Vollkornprodukte sollte man nicht essen, da die Körner an der Wunde ganz schön kratzen könne, aber Weißbrot und Tost ist voll ok. Ich hatte ca 2 Wochen lang relativ heftige Schmerzen, danach wurde es schnell wieder sehr gut. Sprechen und Schlucken tun am Meisten weh was man nicht unterschätzen sollte, da man auch im Schlaf kontinuierlich den Speichel im Mund schluckt. Ich bin in der Nacht dabei manchmal zusammengezuckt und dann wieder eingeschlafen. Duschen und Haare waschen durfte ich mit lauwarmen Wasser und viel Vorsicht ab dem zweiten Tag nach der OP.

Wenn du noch Fragen hast kann ich sie dir gerne beantworten :)

Liebe Grüße

Antwort
von maggylein, 6

Es kommt da tatsächlich auf dein Alter an. Je jünger du bist desto besser wirst du es hinter dich bringen.
Ich bin damals mit 16 operiert worden und hab wesentlich mehr gelitten als meine kleine 8 jährige Bettnachbarin.
Aber grundsätzlich ist es idr tatsächlich erforderlich das du im Krankenhaus bleibst. Ob was nachblutet oder Fieber da ist muss kontrolliert werden. Wenn du Zuhause bemerken würdest das es blutet kannst schnell verbluten da muss dann halt schnell eingegriffen werden..
Viel eis essen auf Dr höre ruhe bewahren und du wirst es schnell hinter dir haben... alles gute

Antwort
von TailorDurden, 30

Also bei mir war es furchtbar. Da haben sich noch so Blutgerinnsel gebildet. Ich musste dann immer so große Blutstücke ausspucken und die Wunde ist nicht richtig verheilt, essen konnte ich fast gar nicht mehr. Eine der schlimmsten Erlebnisse meines Lebens.

Also ne im Ernst: Easy going, mach Dir keinen Stress und nimm Dir ein gutes Buch mit. Eine Woche Krankenhaus ist schon etwas übertrieben :D

Kommentar von Everklever ,

Eine Woche Krankenhaus ist schon etwas übertrieben

Aha. Woher weißt du das? Bist du HNO-Arzt? Kennst du den vorliegenden Fall in allen Einzelheiten und kannst den Heilungsverlauf gar voraussehen? Schon mal was von den Blutungen gehört, die erst nach ca. 1 Woche auftreten können? Und davon, dass es sehr auf die Art und den Umfang des Eingriffes ankommt. "Die" Mandeloperation gibt es doch gar nicht, man muss da schon differenzieren.

Kommentar von AgRiGeNtO12345 ,

Wenigstens gibt er eine hilfreiche Antwort. Das kann man ja von dir nicht behaupten :)

Kommentar von TailorDurden ,

Woher weißt du das?

Reine Intuition. Die hat mich noch nie betrogen.

Bist du HNO-Arzt?

Nein, das hab ich aus der Brigitte. Aber vom Sachverstand her würde ich mich mindestens auf diese Ebenen stellen.

Kennst du den vorliegenden Fall in allen Einzelheiten und kannst den Heilungsverlauf gar voraussehen? 

Zu viel spezifisches Denken ist nicht gut für mein Schubladenregal und kostet teures Geld. Ich hab keine Zeit für diese Einzelheiten.

Schon mal was von den Blutungen gehört, die erst nach ca. 1 Woche auftreten können?

Jaja, meine Freundin hat die auch immer..

"Die" Mandeloperation gibt es doch gar nicht, man muss da schon differenzieren.

Also wenn ich die durchziehen würde, wäre das definitiv "DIE" Mandeloperation :D

Mach Dich mal locker :D hahha

Antwort
von Promised111, 14

Also bei mir ist es nicht gut gelaufen, hatte starke Schmerzen, musste mich auch übergeben, nach 4 Tagen durfte ich nach Hause.. hatte am 5. Tag starke nachblutungen, bei mir sind 2 Arterien geplatzt, mit Krankenwagen dann ins Krankenhaus und wurde Not operiert, danach ging es bergauf :)
Allerdings glaube ich dass es am Arzt lag, der nicht wirklich kompetent war. Ich weiß es aber auch nicht..

Bereue es aber auf keinen Fall

Antwort
von GehOrgel, 9

Zunächst einmal würde ich den Herrn Doktor fragen,  welche natürlichen Funktionen denn die "Mandeln" im Rachen haben. Diese Antwort ist er Dir schuldig, und zwar so, dass Du es wirklich verstehst. Und dann fragen, wer oder was dann diese Abwehrfunktionen übernimmt, wenn sie entfernt sind. Dann frage doch einmal danach, welche Alternativen es zum Rausreißen  gibt. Eine angenehme Prozedur ist das für den Patienten nicht.

Seine Antwort kann ich Dir schon jetzt verraten:

"Wenn die Mandeln oft entzündet sind, dann machen wir das immer so" o.ä.

Er weiss natürlich, dass ein gesunder Patient ein schlechter Patient ist und so schnell oder gar nicht wiederkommt. Schlecht für seinen Verdienst.

Hast Du es denn einmal mit intensiver Pflege Deines Hals- und -Rachenraumes probiert? Damit meine ich intensives Gurgeln mit medizinischen Gurgelmitteln?

Entzündungen jeglicher Art haben auch etwas mit der Omega6- Überfrachtung unserer Nahrung zu tun, darum würde ich mich zunächst einmal kümmern und den Herrn Operateur auf ein Termin nach Weihnachten vertrösten. Und gurgeln , gurgeln. Geeignetes Mittel nicht aus der Chemieküche ist Teebaumöl, erhältlich in Apotheke, Bioladen, Reformhaus.

Antwort
von Everklever, 25

Muss ich wirklich eine Woche im KH bleiben?

Wenn man dir das so gesagt hat, ist das auch so.

Kommentar von AgRiGeNtO12345 ,

Danke für deine extrem hilfreiche Antwort. Du kannst bestimmt lesen, dass ich nach Erfahrungsberichten gefragt habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten