Frage von MrUnbekannt1114, 56

Duales Studium oder doch Uniabschluss?

Hallo Leute,

Ich habe vor demnächst ein duales Studium in Richtung Bwl (Industrie) anzufangen. Nur habe ich jetzt gelesen das man nach dem dualen Studium (3 Jahre) weniger verdient als wenn man Bwl an einer Uni studieren würde (3 Jahre, bzw Bachelor) und sich dann eine Arbeitsstelle sucht.

Da ich aber nicht weiß, welche Aussage richtig ist, würde ich gerne von euch Wissen ob ihr in der Hinsicht Erfahrung habt oder jemand genauere Daten dazu hat? Wäre auch schön zu wissen mit was für einem Einstiegsgehalt man rechnen darf sowohl mit Uni - Abschluss als auch mit Dualem Studium.

Vielen dank im vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von procoder42, 13

Also zu kleinen und mitelständischen Unternehmen kann ich wenig sagen, aber zum Dualen Studium bei Großfirmen kann ich ein paar Worte verlieren :

Das mit dem Gehalt ist Blödsinn. Bei großen Unternehmen wird in Gehaltsstufen gezahlt und due hängen von Erfahrung/Leistung ab. Woher du deinen Abschluss hast ist da relativ egal.

Das mit dem Tiefgang während dem Studium stimmt schon, aber BWL ist ein Sammelsurium an Methoden die irgendwie mal funktioniert haben und keine Wissenschaft. 

Wie die Berufsaussichten nach 15 Jahren aussehen, weis ich nicht. Aber mal ehrlich, bis dahin hat mans entweder ins Top Management geschaft oder man erreicht das nie.

Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass der Erfolg von der Persönlichkeit und nicht (nur) von der Ausbildung abhängt. 

Mit dem dualen Studium hast du halt schon "den Fuß in der Tür" und dein Netzwerk aufgebaut, dafür fehlt dir evtl. in manchen Gebieten der Tiefgang (so dramatisch ist das aber auch nicht).

Oder du studierst ganz regulär und musst halt hoffen, irgendwie über Praktika in eine gescheite Firma zu kommen.

PS: Meine Meinung ist natürlich -wie die von allen anderen- subjektiv. Beides hat Vor- und Nachteile und letztendlich musst du wählen ;)

Antwort
von Hundinator1995, 24

Hi,
Uni und DHBW unterscheiden sich hinsichtlich der Theorietiefe und dem Praxisanteil, meiner Meinung noch werden Uni Studiengänge somit deutlich schwerer. Beim DHBW Studium musst du drei Jahre exakt studieren, also Bwl Industrie und beim Uni Studium gibt's höchstens eine Regelstudienzeit. Je nachdem, ob du dich mit mehr Theorie wohler fühlst oder direkt wissen willst wie es echt in Unternehmen aussieht kannst du entscheiden. Geldmässig kann man nicht sagen, wer wirklich mehr verdient, da es stark von dem Unternehmen abhängt. Aber dass du als Dhbw Student etwas mehr verdienst anfangs ist gut möglich (wegen der "Praxiserfahrung").
Ein Dozent für Marketing sagte mir mal. Er sagt es nicht ich, aber ich finde diese Theorie dennoch interessant: dhbw Studenten steigen im Beruf nach dem Studium schneller auf, da sie erfahrener sind, aber Uni Studenten steigen höher auf, da sie mehr theoretisches wissen auf Lager haben, dhbw Studenten erreichen nach 10 Jahren ihre Grenzen und Uni Studenten können länger Punkten.
Die meisten Leute sehen dieses Statement vllt anders, aber ich find bisschen hat das schon was.

Mein Tipp: scheiss auf Gehalt, das darf deine Entscheidung jetzt nicht beeinflussen. Denk lieber dran was eher zu dir passt. Mehr Theorie oder mehr Praxis lieber?

PS. Wenn du dhbw meinst überhaupt :D dann nur zur Info.. Die haben zurzeit ziemlich geldnöte.. Und auch sehr oft dozentenmängel, also dass sie nicht genug finden und dann jeden Clown einstellen

Antwort
von rocki04, 33

Ein Duales Studium dauert länger als 3 Jahre und du hast am Ende ebenfalls einen Bachelor Abschluss, nur halt inklusive einer Ausbildung, bei welcher du aber auch die Klausuren der Berufsschule und Zwischen- und Abschlussprüfung mitschreiben musst und zusätzlich die ganzen Klausuren in der Uni.

Also es ist gleichgestellt, bzw es werden eher Leute genommen die Dual studiert haben

Kommentar von MrUnbekannt1114 ,

Das sie eher genommen werden habe ich mir auch so gedacht, an sich verständlich wegen der zusätzlich praktischen erfahrung, nur ging es mir eher darum ob sich das negativ auf die gehälter auswirkt, wenn man nicht von einer Uni kommt (hab ich so zumindest gelesen - ein unterschied von 5-10.000 mehr jahresgehalt)

Kommentar von rocki04 ,

Wenn du von Brutto sprichst dann sind das effektiv als Nettobetrag vielleicht 300-400€ mehr im Monat, also ich bezweifel, dass man schlecht bezahlt wird nachm Dualen Studium

Antwort
von Madwrgt87, 20

Ich studiere derzeit Informatik und da wäre es von Vorteil, mit dualem Studium direkt auch Praxiskenntnisse mitzubringen. So erreichst du in jungen Jahren schon ein hohes Gehalt und je nachdem, was du daraus machst, wird das immer mehr. 

Das wird bei BWL nicht anders sein: Je früher du an gutes Gehalt kommst und mehr daraus machst, wirst du später exponentiell mehr verdienen.

Antwort
von grubenschmalz, 21

Ist auch so. Das Gehalt von Uniabsolventen ist im Schnitt höher als das von dualen Studenten, das hat auch damit zu tun, dass Uniabsolventen eine höhere Aufstiegsperspektive haben. Das kann im Einzelfall auch mal anders sein, im Schnitt ist das aber so.

Antwort
von Mikoniios, 17

Studium ist nicht so kostenpflichtig. Nutz das mal aus!

Antwort
von Asturias, 31

Ich bevorzuge duale Studenten, die erhalten auch mehr Einstiegsgehalt aufgrund Ihrer praktischen Erfahrung sind Sie meistens viel schneller eingearbeitet. Anfangsgehalt um die 30.000 pro Jahr

Kommentar von MrUnbekannt1114 ,

Ist 30.000 das maximale was man zu beginn erreichen kann? 

Dann sind ja die ganzen traumgehälter die aus diversen studien hervorgehen, von 40-50.000 € Einstiegsgehalt (Bwl), reine märchen 😅 

Aber danke für die schnelle antwort :)

Kommentar von Asturias ,

Das hängt von der Branche und der Region ab. Wenn du bei Bosch, Porsche, Daimler anfängst, dann kannst Du noch einiges draufpacken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community