Frage von arbeitnehmer12, 134

Darf meine Schwester mich morgen beim Betrieb krankmelden?

Heiiii Liebe Nutzer, ich bin ganz neu und würde gerne euren Rat wissen. die Frage steht oben. Wieso ich so eine Frage stelle? Weil ich arbeite gerade bei so einer schlechten Abteilung, da hab ich keine lust mit meinen Chef an´´zudiskutieren da er bei sowas bisschen aggressiv wird. Ich hab mir am Mittwoch eine Armverletzung zugezogen, der momentan nonstop weh tut. ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von DerHans, 100

"Krank melden" kann dich wohl jeder. Im Zeitalter der Telekommunikation kann aber jeder Arbeitgeber erwarten, dass jeder Mitarbeiter sich selbst kurz meldet, wenn er zum Arzt muss. Es sei denn er liegt im Koma

Antwort
von Woropa, 97

Anrufen und dich krankmelden kann deine Schwester natürlich. Aber das wird wohl nicht reichen. Du brauchst auch noch eine Krankschreibung vom Arzt. Die musst du an deinen Betrieb schicken.

Antwort
von zippo1970, 134

Wenn deine Schwester morgen im Betrieb anruft, und bescheid sagt, dass du krank bist und zum Arzt gehst, ist das okay. Aber du musst morgen zum Arzt und dich krank schreiben lassen, und die Krankmeldung dem Arbeitgeber zukommen lassen.

Gute Besserung! :-)

Antwort
von alarm67, 109

Wie die Krankmeldung dort hinkommt ist sowas von egal! Hauptsache diese kommt da rechtzeitig an.

Und anrufen, das Du nicht kommst, solltest Du schon alleine machen! Was hat Deine Schwester damit zu tun! Feigling!

Du musst ja nicht mit Deinem Chef telefonieren, sage in der Personalabteilung, der Buchhaltung oder bei einem Arbeitskollegen Bescheid und sende vorsichtshalber auch noch eine E-Mail hinterher!

Kommentar von balkonkind ,

Du musst ja nicht sofort beleidigen

Kommentar von alarm67 ,

Zwischen der Wahrheit und einer Beleidigung gibt es schon noch Unterschiede!

Kommentar von Familiengerd ,

@ alarm67:

Na, das ist ja bemerkenswert!

Im Übrigen befindest Du Dich damit - in rechtlicher Sicht - im Irrtum: Auch die Äußerung einer "Wahrheit" (oder "Tatsache") kann je nach den Umständen im juristischen Sinne also Beleidigung qualifiziert werden!

Ansonsten bestätigt diese weitere Aussage von Dir - mit der Du die Äußerung "Feigling" als "Wahrheit" behauptest - eine Einschätzung "arrogant und unsensibel"!

Kommentar von Familiengerd ,

@ alarm67:

Und anrufen, das Du nicht kommst, solltest Du schon alleine machen! Was hat Deine Schwester damit zu tun! Feigling!

Es gibt weder eine Vorschrift noch einen objektiven Grund, warum ein erkrankter Arbeitnehmer seine Krankmeldung beim Arbeitgeber persönlich vornehmen müsste oder sollte!

Und Jemanden, der zur nachvollziehbaren Stressvermeidung - wie im genannten Fall - seine Schwester anrufen lassen möchte, als "Feigling" zu bezeichnen, disqualifiziert sich mit einer solch völlig unangemessenen beleidigenden Äußerung selbst als arrogant und unsensibel!!

Antwort
von mueller65, 116

Guten Tag,

natürlich kannst Du dich krank schreiben lassen wenn Du eine schmerzende Verletzung hast die dich Arbeitsunfähig macht.

Bedenke aber immer, dass dich der Arbeitgeber für jede Krankschreibung Abrgundtief hassen wird. Bei häufigen Krankschreibungen kann er dich Kündigen egal ob alle Krankschreibungen begründet waren. Lass dich also nur Krankschreiben, wenn es wirklich nicht anders geht.

Kommentar von Antwortapparat ,

Bedenke aber immer, dass dich der Arbeitgeber für jede Krankschreibung Abrgundtief hassen wird.

Kommentar von Antwortapparat ,

das war mir beu. Woher stammt diese These? kannst du sie objektiv belegen?

Kommentar von mueller65 ,

Sicher ist das eine übertreibung von mir gewesen, die eigentlich auch jeder außer du als solche erkannt hat mein lieber.

Für dich nochmal so formuliert wie es gemeint ist: "Der Arbeitgeber wird über eine Krankschreibung nicht erfreut sein. Bei häufigen Krankschreibungen kann und wird er dich kündigen".

Kommentar von Antwortapparat ,

ob ich sie als solche erkannt habe sei dahingestellt, immerhin haben 57 Teilnehmer diese Frage gesehen und nur 6 eine Antwort verfasst, also von "jeder" kann man dann nicht sprechen. Eine Formulierung wie deine finde ich pers. nicht nur übertrieben, mehr schade und traurig das man soetwas über Arbeitgeber schreibt.

Kommentar von Familiengerd ,

Auch mir geht es so wie Antwortapparat!

Selbst wenn man berücksichtigt, Dass Du diese Formulierung im Nachhinein als "übertreibung" bezeichnest, "die eigentlich auch jeder außer du als solche erkannt hat", ist sie völlig unangemessen!!

Antwort
von Antwortapparat, 75

Wenn du eine Armverletzung hast bist du selbstverständlich in der Lage dich zu artikulieren. Es gibt also keinen Grund warum du nicht anrufn kannst.

Der Arbeitnehmer muss bei einer Erkrankung seine Arbeitsunfähigkeit unverzüglich dem Arbeitgeber anzeigen und die voraussichtliche Dauer mitteilen. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, ist sie durch Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests nachzuweisen. Das Attest muss dem Arbeitgeber spätestens an dem Arbeitstag vorliegen, der auf den dritten Arbeitsunfähigkeitstag folgt. Der Arbeitgeber kann nach freiem Ermessen die frühere Vorlage verlangen. §5 EFZG.

Antwort
von Rihannanavy1, 64

Am besten ist es schon dass du selber anrufst und dich abmeldest. Und dann einfach zum Arzt gehen und dir eine Krankschreibung geben lassen und beim Chef dann abgeben. Du schaffst das! Viel Glück! 😊🙈

Antwort
von MetIHaIPiIK, 76

Geh zum Arzt und wenn er dich krankschreibt, gibts keine Probleme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community