Frage von CatvanB, 201

Darf in einem Einfamilienhaus zur Miete nach 2 Jahren der Heizraum abgeschlossen werden und der Raum entwendet werden?

Wir wohnen in einem Einfamilienhaus zur Miete und die Heizung war mehrfach kaputt und wir musten sie manuell starten. Das ganze ging jetzt bis zur Mietminderung etc und das volle Programm. Jetzt wird sie endlich mal repariert und der Vermieter möchte und den Raum nun wegnehmen. Somit als alleinigen Heizraum nutzen und diesen dann abschließen. Darf das eigentlich sein? Denn bis heute war das der Raum in dem sowohl Heizung als auch unsere Waschmaschinen und diverse Staumöglichkeiten waren. Weil was, wenn mal was mit der Heizung ist und wer hat davon dann alles Einen Schlüssel? Haben wir ein Recht als alleinige Mieter auf einen Schlüssel? Und ist der Raum nicht Bestandteil der Miete? Bin etwas ratlos. Bin für alle Hinweise dankbar.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo CatvanB,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht Heizung

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 88

Der Eigentümer eines selbstbewohnten EFH hat auch die Verantwortung für die Heizung. Ob es im Haus kalt ist oder warm, hat er selber in der Hand oder kann sich darüber mit seinem Heizungsbauer auseinander setzen.
Der Eigentümer eines vermieteten EFH ist in der unglücklichen Lage, dass er zwischen Bewohner und Heizungsfirma hängt. Bewohner sagt, Heizung geht nicht. Heizungsbauer sagt, Heizung geht doch, aber es hat jemand dran rum gefummelt, was wiederum die Bewohner abstreiten.

Was soll der Eigentümer, der verantwortlich dafür ist, dass es im Haus warm ist, in dieser Situation machen?

Er kann es seinen Mietern verbieten, die Heizung anzufassen, irgendwelche Einstellungen zu verändern, sie an- bzw. abzuschalten usw. Wenn das nächste Mal was ist, geht es wieder von vorne los. Die Bewohner fühlen sich zu Unrecht beschuldigt und der Eigentümer ist genervt über die neue Rechnung der Heizungsfirma. Ein Streit der nur durch eine sinnvolle Maßnahme beendet werden kann:

Der Heizungsraum wird abgeschlossen und ein Schlüssel davon kommt in einen versiegelten Umschlag, der außen an der Tür des Heizungsraums angebracht wird.

Der Eigentümer kann dann sicher sein, dass die Mieter nichts an der Heizung machen und wenn das nächste Mal was nicht mehr funktioniert, kann der Heizungsbauer sich nicht wieder auf die Mieter raus reden.
Die Mieter wiederum wären damit in der Lage zu beweisen, dass sie selbst nichts an der Heizung gemacht haben. Das halte ich für einen sehr großen Vorteil, für den man in so einer Situation auch einen Raum opfern kann.
Mein Rat: Nehmt das jetzt erst einmal so hin und wenn die Heizung jetzt wirklich repariert wird und dann in naher und ferner Zukunft zuverlässig funktioniert, könnte es sein, dass der Vermieter den Raum wieder frei gibt. Da müßt ihr eben im Gespräch bleiben.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 64

Wenn dir der Heizungsraum nicht im Mietvertrag zur Nutzung als Lagerraum etc. zugesichert wurde, darf der Vermieter jederzeit eine weitere diesbezügliche Nutzunserlaubnis widerrufen. Einen Anspruch auf den Schlüssel für den Heizungsraum als solchen hast du nicht. Wenn Störungen auftreten, musst du immer den Vermieter nformieren und der muss dann das Nötige veranlassen.

Falls du mit deiner Tante in der Einliegerwohnung wohnst und im Haus nur noch eine weiter Wohnung vorhanden ist die der Vermieterbewohnt, musst du mit Forderungen sehr vorsichtig sein. Der Vermieter dürfte dir mämlich nach 573a BGB jederzeit ohne Grund mit einer um drei Monate verlängerten Kündigungsfrist kündigen. Allein der Verweis auf 573a reicht schon aus um wirksam kündigen zu dürfen.

Wenn alertdings dir der  Heizungsraum zum Abstellen von Sachen zugesichert wurde, also quasi als Keller, und auch das Aufstellen  deiner Waschmaschine darin, ist das nicht  widerrufbar. Wenn Ntzung untersagt wird, darfst du die Miete um mindestens 20% mindern.

Aber: Denke an das Sonderkündigungsrecht des Vermieters.


Antwort
von BigLittle, 72

Zu allererst ist der Mietvertrag die Grundlage auf dem der Vermieter handeln kann und darf. Bei den anderen Antworten habe ich gelesen, daß der Heizungsraum auch als Waschküche genutzt wird. Da muß ich Euch darauf aufmerksam machen, daß Waschmaschinen und Heizgeräte nicht in demselben Raum aufgestellt werden sollten bzw. von vielen Herstellern von Heizgeräten sogar untersagt wird! Der Grund hierfür ist die zerstörende Wirkung von Waschmittelinhaltsstoffen und der erhöhten Luftfeuchtigkeit durch den Einsatz der Waschmaschine im Heizraum. Aus diesem Grund solltet Ihr Euch für die Aufstellung der Waschmaschine einen anderen Raum suchen und den Heizraum wirklich nur für die Heizung verwenden. Allein schon aus Brandschutzgründen sollten Heizräume nicht als Lagerräume verwendet werden. Der Vermieter ist normalerweise verpflichtet Euch als Betreiber der Heizung in die Handhabung derselben einzuweisen, bzw. einweisen zu lassen. Wenn er dies unterlässt und Euch auch noch darüber hinaus den Zugang zum Heizraum verwehren, dann muß er die einwandfreie Funktion der Heizung ständig gewährleisten, so daß auch im Falle einer Störung jederzeit ein Notdienst zur Stelle sein kann. Andererseits muß er sich wieder mit Euch auseinandersetzen und wieder mit Mietminderungen rechnen. Aber eins solltet Ihr bei Allem Verständis für Euer Anliegen und die des Vermieters bedenken, Ihr könnt nur miteinander und nicht auf Dauer gegeneinander leben! Ihr seid doch, genau wie der Vermieter an einem ruhigen und friedlichen Mietverhältnis interessiert? Oder seh ich das falsch? Dann solltet Ihr mit Eurem Vermieter Frieden schließen und um eine Einweisung durch den Heizungsbauer bitten, damit Fehlbedienungen in Zukunft ausgeschlossen werden können. Darüber hinaus macht dem Vermieter in freundlichem Ton wohlgemerkt, daß Ihr Ihn nicht wegen jeder Störung aus seiner Ruhe reisen und stören möchtet. Denn jede Heizung kann mal aus unerfindlichen Gründen auf Störung gehen, ohne daß man eine Fehlermeldung feststellen könnte. Auf eins möchte ich Euch auch in dem Rahmen aufmerksam machen. Das ist das leidige Thema des Entlüftens der Heizung. Mittlerweile ist das zu einem Volkssport ausgeartet, daß jeder Mieter regelmäßig die Heizung entlüften muß. Das ist nicht notwendig! Die modernen Heizungen entlüften sich in den meisten Fällen selbstständig und man muß nicht als Mieter regelmäßig die Heizung entlüften. Ein Heizkörper muß nur dann entlüftet werden, wenn sich tatsächllich Luft in ihm gesammelt hat. Das merkt man daran, daß der Heizkörper nicht über die gesamte Länge warm wird, wenn das Ventil vollständig geöffnet ist. Dann wird zuerst die Anlage abgeschalten, der Druck kontrolliert und aufgefüllt und erst dann wird die Luft an dem Heizkörper entlüftet, an dem sich die Luft gesammelt hat. Dann den Druck wieder überprüfen, einstellen und die Anlage wieder einschalten. Dabei lässt man auch nur die Luft entweichen und nicht literweise das Heizungswasser! So das nur so als Nebenbemerkung, da die falsche und ständige Entlüftung von Heizungsanlagen sind oftmals die Fehler, die für einen Ausfall der Heizungsanlage verantwortlich sind.

Kommentar von bwhoch2 ,

Deine Antwort ist sehr gut und ausführlich nur in einem möchte ich was zu bedenken geben:

Die Heizungshersteller, speziell die von Gasthermen machen ständig Werbung damit, wie klein doch ihre Wandgeräte sind und dass man sie im Grunde überall im Haus anbringen kann, also z. B. auch in einer Waschküche an der Wand. Das würde dem widersprechen, dass man einen Heizungsraum nicht für Lagerung und Aufbewahrung oder anderer Tätigkeiten nutzen darf.

Handelt es sich um eine Ölheizung, halte ich die gemeinsame Nutzung als Waschküche schon für problematisch. Allein schon wegen evtl. Ölgeruch.

Kommentar von BigLittle ,

Klar machen Hersteller Werbung damit, daß die Geräte in kleinen Räumen untergebracht werden können. Nur sollte man das Kleingedruckte nicht vergessen zu lesen. Man muß bedenken, daß die Heizkessel alle mit Elektronik ausgestattet sind, die auf Feuchtigkeit empfindlich reagieren können. Aber das größte Problem sind die Materialien der Wärmetauscher, die durch die Waschmittelingredenzien beschädigt und zerstört werden können. Diese können durch die Staubbildung beim Dosieren des Waschmittels in die Brennkammer und damit am Brenner und an den Wärmetauschern Schäden anrichten. Darüberhinaus könnnen die beim Waschen entstehenden Dämpfe durch die enthaltenen Stoffe ebenfalls agressiv auf Metalle einwirken. Haarsprays, Deosprays und alle anderen Aerosole sind Gift für Heizgeräte. Das Problem ist nur, daß es Niemand den Nutzern sagt! In den meisten Fällen geht es ja auch gut und die Heizgeräte versagen aus anderen Gründen den Dienst.  Was die Nutzung als Lagerraum angeht, spreche ich aus meiner Erfahrung als Feuerwehrmann in Verbindung meiner Erfahrung als Kundendienstmonteurs. Ich hab schon Heizkessel gesehen, die als solche nicht mehr zu erkennen waren, weil sie total eingebaut und zugestellt waren. Frag mal die Feuerwehr, was sie zu der Nutzung eines Heizraumes als Lagerraums sagen. Die Heizräume werden als Bastelraum mißbraucht und damit massiv gegen Brandschutzregeln verstoßen. Auch werden Heizräume gerne als Trocken- und Bügelraum mißbraucht. Dabei wird unterschätzt, daß beim Wäschetrocknen und Bügeln eine Menge Flusen frei werden, die dann vom Heizkessel wie von einem Staubsauger angesaugt werden und dort die Brenner und Wärmetauscher zu verstopfen. Dabei ist es egal ob Gas oder Öl oder was auch immer als Brennstoff eingesetzt wird. Ich kann mich an eine Therme erinnern, bei der die Flammen aus dem Gehäuse schlugen, weil der Wärmetauscher vollkommen mit Flusen zugesetzt war. Dies gilt allerdings nur für die Geräte, die eine offene Brennkammer besitzen. Die geschlossenen Systeme sind nicht ganz so anfällig, was den Brenner angeht.

Antwort
von ChristianLE, 74

Auch von mir der Hinweis auf vertragliche Vereinbarungen. Wenn dieser Raum per Vertrag angemietet wurde, bzw. Teil der Mietsache ist, darf der Vermieter den Raum nicht abschließen.

Kommentar von CatvanB ,

Ja er wird, wie jeder andere Kellerraum explizit erwähnt. Als Waschküche 

Kommentar von ChristianLE ,

Dann muss Euch der Vermieter den Zugang auch gewähren.

Ich würde den Vermieter auffordern, alle Schlüssel für den Raum auszuhändigen. In diesem Zuge würde ich auf den Mietvertrag verweisen.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 32

Ohne Wenn und Aber: EFH gemietet? Dann gehören vom Keller bis zum Dach alle Räume zum Haus, selbst das Grundstück, auf dem das Haus steht, ist Bestandteil der Mietsache.  Der Vermieter möchte unzulässig den Mietvertrag einseitig ändern? Impossibel.

Antwort
von Charlybrown2802, 95

der vermieter denkt, das ihr etwas damit zu tun habt, das die Heizung defekt war/ist. ihr habt mietminderung gemacht und jetzt will er sicher gehen, das keiner von euch an der Heizung etwas machen kann.

ob es rechtens ist, muss du über einen Anwalt klären oder beim mieterschutzbund, aber ich würde genauso reagieren, du nicht?

Kommentar von CatvanB ,

Natürlich aus meiner Sicht nicht 😊 weil die Heizung noch nie wirklich funktionierte und die sollte funktionieren.

Antwort
von DarthMario72, 56

der Vermieter möchte und den Raum nun wegnehmen.

Sag mir Bescheid, wenn er den in den Rucksack oder so packen will. ;-)

Aber wenn dieser Raum ausdrücklich im Mietvertrag erwähnt ist, hat den der Vermieter nicht abzuschließen.

Grundsätzlich ist er nicht einmal berechtigt, überhaupt Schlüssel der von euch gemieteten Räume zu haben. Wie will er dann also in den Heizungsraum, wenn er von dem Haus an sich keinen Schlüssel hat?

Kommentar von DarthMario72 ,

Wer war denn hier wieder in "Daumen-runter-Laune"?

Antwort
von inicio, 83

das kommt auf euren mietvertrag an. sinda kellerraeume erwaent?

es wird ja noch andere kellerraeume als abstellflaeche geben. wenn maengel an der heizung auftreten muesst ihr halt den vermieter anrufen undder muss dem montaeur rufen.

fuer eure waschmaschine muss ein anderer anshclauss moeglich sein

Antwort
von harmersbachtal, 34

was ist im falle eines Brandes oder der Heizöltank Legkt dan ist es dem Vermieter seine Sache weil er es abgeschlossen hat die Tür darf nur zu gemacht werden, gerade wen der vermieter weis Gott wo wohnt

Antwort
von qugart, 69

Näheres dürfte erstmal im Mietvertrag zu suchen sein.

Da steht ja in der Regel genau drin, was ihr so alles gemietet habt.

Kommentar von CatvanB ,

Din Waschküche ist als solche extra erwähnt 

Antwort
von harmersbachtal, 28

Achja der Schornsteinfeger ( braucht auch noch ungehindert zutritt ) das wehr mir zu blöde jedes mal dem Schlüssel nachrennen zu müssen

Kommentar von realistir ,

Schornsteinfeger wer ist das und was hat der im Heizraum zu suchen? Schornsteinfeger haben den Schornstein zu fegen und nur, wenn man ihn dazu ruft ;-)

Ich habe meinen nur ein mal in 12 Jahren gerufen. Für den Schornstein an dem der offene Kamin angeschlossen. In welchem Land lebt ihr rückständigen Leute?

Schornsteinfeger für Gasheizungen ist unnötig.

Kommentar von harmersbachtal ,

Abgaswege -Messung mal da wasvon gehört

Antwort
von FGO65, 60

Ohne den Mietvertrag genau zu kennen, ist keine Hilfe möglich

Kommentar von CatvanB ,

Die Kellerräume sind alle explizit erwähnt.

Kommentar von qugart ,

Dann darf der Vermieter das nicht so ohne Weiteres machen.

Als erstes solltet ihr den Vermieter darauf ansprechen und sagen, dass ihr den Kellerraum auch mitgemietet habt.

Es geht da wahrscheinlich wirklich um das Heizungsproblem.

Trotzdem sollte da immer erst mal ein klärendes Gespräch gesucht werden. Wenn das Mietverhältnis aber sowieso nicht mehr das beste ist, dann kann man auch gleich mal mit einem Anwalt oder sonst was daherkommen. Muss eben jeder selber entscheiden. Auch mit Hinblick darauf, wenn man noch länger zufrieden dort wohnen will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten