Frage von Luideluxe, 127

Darf ich einen oder 2 Hunde in einer Spielhallen haben während meiner Schicht. Chef hat mir einen Brief vom Verband gezeigt aber Trau der Sache nicht!?

Antwort
von DevilsLilSister, 82

Ich weiß nicht ob ich das jetzt richtig verstanden habe... du arbeitest in der Spielhalle und möchtest gerne deine beiden Hunde während deiner Schicht mitbringen oder?

Also es gibt da keine gesetzliche Regelung. Das entscheidet immer der Chef/Leiter des jeweiligen Betriebes. Er kann es erlauben und er kann es verbieten ob du deine Hunde mit zur Arbeit bringen kannst.

LG

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 32

Wenn der Chef nicht möchte, dass sie ihre Hunde mitbringt, dann hat sie sich daran zu halten.

Es ist seine Firma und seine Entscheidung. Die ist für Angestellte bindend. Dazu braucht es keinen Verband oder Gesetzgeber, der sowas entscheidet.

Möglicherweise stammt der Brief auch nicht von einem Verband, sondern ist Richtlinie einer Unternehmensgruppe, der die Spielhalle angehört.

Aber, wie gesagt, das ist gar nicht nötig, wenn der Chef schon entschieden hat, daß die Hunde nicht mit zur Arbeit gebracht werden dürfen.

Antwort
von marla80, 59

Da ihr keine offenen Lebensmittel verkauft, ist es vom Gesetzesetzt her nicht verboten und die Entscheidung obliegt deinem Chef

Antwort
von brandon, 29

Hat Deine Freundin den Chef nicht um Erlaubnis gefragt bevor sie ihren Hund zur Arbeit mitgebracht hat?

Kommentar von Luideluxe ,

3 Jahre war das ganze kein Problem. 

Kommentar von brandon ,

Das hört sich mehr nach Duldung an statt Erlaubnis oder irre ich mich?

Kommentar von Luideluxe ,

Kann man so sagen richtig. Ich möchte einfach nur wissen ob jemand weiß ob man es vom Gesetz her darf. Nicht was der Chef will/sagt. Der Drops ist im Endeffekt eh gelutscht. Die Frage ist rein aus Neugierde. 

Antwort
von ES1956, 63

Wer anderes als dein Chef sollte das entscheiden können?

Antwort
von Luideluxe, 62

ich frage für eine bekannte. Deren Chef hatten schon immer ein Problem damit das sie ihre Hunde dabei hatte während sie arbeitet. Aber sonst stört es niemand. Gestern haben sie ihr einen Brief von irgend nem verband vor die Nase gehalten das es verboten sei. Danke für die Antworten und für jede weitere Antwort :)

Kommentar von dogmama ,

einen Brief von irgend nem verband vor die Nase gehalten das es verboten sei

wenn der Chef ihr den Brief vor die Nase gehalten hat, so hat er damit ja auch ein Verbot ausgesprochen. Der Chef hat das Sagen, sonst niemand!

Kommentar von Luideluxe ,

Wenn er das selbst sagt wäre das was anderes. Aber wir wollen wissen ob das gesetzlich so vorgegeben ist. Weil am Ende wäre das Dokumentenfälschung wenn ich mich nicht irre. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann wird deine Freundin den Brief halt lesen müssen und nachrecherchieren. Dann kann sie ggf. ihren Chef wegen irgendwas anzeigen, und ihren Job verlieren, die Hunde darf sie aber trotzdem nicht mitbringen. Weil der Chef es nicht will.

Kommentar von Luideluxe ,

ich will einfach nur wissen ob jemand weiß ob es gesetzlich ist. Wie es dann endet soll ihre Sache sein. 

Kommentar von dogmama ,

das Gesetz ist der Chef. Was er sagt zählt!

Kommentar von Georg63 ,

Wenn er das selbst sagt wäre das was anderes.

Nein - wäre es nicht, denn er hat es ja gesagt.

Aber wir wollen wissen ob das gesetzlich so vorgegeben ist.

Das Gesetz überlässt dem Chef die Entscheidung und lässt dem Angestellten in diesem Punkt keinen Freiraum.

Weil am Ende wäre das Dokumentenfälschung wenn ich mich nicht irre

Der Brief ist irrelevant - egal von wem der kommt. Wenn sie den Originalbrief rechtmäßig besitzt - also der Chef ihr den überlassen hat, dann kann sie ja beim Absender die Echtheit erfragen. Wenn der ein Problem sieht, wird er sich an den Chef wenden, was die Bekannte nicht mehr miterleben wird.

Kommentar von Luideluxe ,

Ist nicht so irrelevant weil ich wissen bzw. gerne wissen würde ob es ein persönliches Problem ist oder ob es wirklich von einer Behörde ist und er nichts dafür kann. Den Job wird sie eh beenden weil die Hunde stehen definitiv im Vordergrund. 

Kommentar von Berni74 ,

Wer genau ist denn der Verfasser des Briefes? Ein Verband oder eine Behörde... oder vielleicht eine Unternehmensgruppe?

Wenn der Chef zu solchen Mitteln greifen muss, ihr überhaupt einen Brief von höhergeordneter Stelle zu zeigen, scheint es mit ihr ja öfter schon Diskussionen über dieses Thema zu geben.

Das alleine finde ich schon ziemlich daneben. Sie hat kein Anrecht darauf, ihre Hunde mitzubringen. Wenn der Chef das nicht will, aus welchen Gründen auch immer, hat sie das zu akzeptieren. Andernfalls kann sie ja kündigen.

Kommentar von Luideluxe ,

3 Jahre war es kein Problem. Ich will nur wissen ob es gesetzlich so ist. Fertig. Ob der Chef einfach ein Vorwand sucht. Danke an alle. 

Antwort
von Georg63, 57

Was für ein Brief?

Kommentar von Georg63 ,

Der Chef hat anscheinend nicht viel Durchsetzungsvermögen, wenn er mit so einer albernen Methode daherkommt.

Fakt ist, das Recht ist auf seiner Seite - egal von wem dieser Brief tatsächlich ist und egal was darin steht.

Das Gesetz gibt dem Chef das Recht über die Anwesenheit aller oder bestimmter Hunde in seinen Räumlichkeiten zu entscheiden.

Kommentar von Luideluxe ,

Genau darum geht es Georg. Danke. Ich will wissen ob es seine Meinung ist oder ob er sie mit dem Brief nur beruhigen will das es nicht auf seinem Mist gewachsen ist. Wie wer handelt ist dann deren Sache. 

Kommentar von Berni74 ,

So sieht das mal aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten