Frage von Meranji, 49

Chronischer Pilz - verzweifle langsam?

Ich habe seit ca 2 Jahren regelmäßig Probleme mit Scheidenpilz, seit ich damals mal Sex mit meinem damaligen Partner hatte. Habe vom Gyn immer nur KadeFungin 3-Kombi bekommen, was auch hilft, doch alle paar Wochen wieder dasselbe Problem... Sex habe ich schon länger keinen mehr, Verhütungsmittel benutze ich nicht und habe eine Menstruationstasse, die ich gründlich säubere. Die Faktoren zur Auslösung des Pilzproblems schließe ich also aus. Mein Gyn kann mir nicht weiterhelfen. Der hat mich mal LacVital (eine Floraaufbaukur) benutzen lassen, was aber auch nicht half. Hausmittel zur Prophylaxe halfen auch nie.

Was kann ich noch tun? Ich verzweifle mittlerweile echt...

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Meranji,

Schau mal bitte hier:
Frauen Gynäkologie

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Frauen, 17

Hat der Arzt den schon einmal NACH der Kur einen Abstrich gemacht um festzustellen ob es wirklich was gebracht hat & der Pilz weggeht?

Deiner Schilderung nach habe ich die Vermutung das du den Pilz nie so richtig los geworden bist, ist das möglich?

Behalte im Übrigen (im gg. zu einem Rat eines anderen Users) aufjedenfall deine Menstruationstasse. Bzw. würde ich dir hier aufjedenfall dazu raten sie immer ausreichend abzukochen. Das sollte man schließlich ohnehin tun - aber vorallem dann wenn man zu Scheidenpilz neigt. Evtl. kann man ja auch mal von der Tasse einen Abstrich machen oder ggf. eine neue bestellen - ich glaube es zwar nicht aber es könnten sich auch hier noch Erreger befinden. Sofern man die Tasse aber immer richtig auskocht sollte das nicht der Fall sein.

Du alles tun um deine Scheide und deinen Intimbereich gesund zu halten. Ein paar der folgenden Tipps kennst du sicher bereits, dennoch liste ich der Vollständigkeithalber alles auf:

  • Der Erhalt des natürlichen ph-Wertes ist natürlich das A&O. Idealerweise liegt der pH-Wert der vaginalen Schleimhaut im sauren Bereich zwischen 3 und 4 (od. 4 - 4,5). Milchsäure stabilisiert den pH-Wert.
  • Die richtige Intimpflege: Waschlotionen, die den sauren pH-Wert in der Vagina schützen (Apotheke, Drogeriemarkt,...) - Achtung: hier gehen die Meinungen auseinander. Am besten mal den Gyn fragen.
  • Im Gegensatz zu o.g. Tipp: einfach mit Wasser reinigen. Das sollte auch völlig ausreichen
  • den äußeren Intimbereich max. 1 pro Tag mit lauwarmen Wasser oder einem sanften Waschgel säubern
  • trockene Handtücher verwenden die regelmäßig (!) gewechselt werden
  • seperaten Waschlappen & Handtuch für den Intimbereich verwenden
  • Bzgl. der Waschlappen: Waschlappen zur Intimpflege nur 1x gebrauchen - wenn überhaupt - Krankheitserreger sammeln sich häufig hier an
  • tägliches Wechseln der Unterwäsche
  • Slips aus atmungsaktiver Baumwolle tragen und bei hohen Temperaturen waschen (Bedenke: Krankheitserreger werden erst ab einer Waschtemperatur von 60 Grad, Pilze sogar erst ab 70 Grad abgetötet; Ein spezielles Waschmittel, wie zum Beispiel Canesten Hygiene Wäschespüler, kann hier unterstützend wirken)
  • Auf String-Tangas verzichten!
  • enge Kleidung vermeiden
  • Auf die richtige Wischtechnik beim Toilettengang achten! (von vorne nach hinten)
  • hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit im Intimbereich vermeiden/stark reduzieren! (z.B. durch Saunabesuche, Wannenbäder, häufige Schwimmbadbesuche)
  • Tragen von Slipeinlagen vermeiden (luftundurchlässige Klebefolie führt zu einem feucht-warmen Mileu)
  • Immunsystem stärken! vitaminreiche Ernährung, ausreichend Schlaf, ausreichend Bewegung an frischer Luft, gesunde Lebensweise, Stressvermeidung.
  • nasse Badesachen sofort wechseln!
  • Vaginalmilchsäurezäpfchen immer mal wieder (auch vorbeugend!) verwenden (ich verwende hier z.B. Lactofem und verwende sie immer mal wieder - über nacht)
  • Mir wurde von meiner Frauenärztin Deumavan Intimsalbe empfohlen (ohne Lavendel!) - sie schützt meine empfindliche Haut im Intimbereich vor Verletzungen und Reizungen. Durch kleine Risse in der Haut können sich Bakterien nämlich gut festsetzen. Diesem kann man durch die Salbe gut vorbeugen. Salbe immer vor und nach Reizung, Beanspruchung auftragen (Sex, Rasur,...)
  • Ein Bidet kann für die Intim-Hygiene sehr nützlich sein und die Scheide vor Bakterien und Pilzen und damit letztlich vor Scheidenpilz schützen


Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir gute Besserung!

Lg

HelpfulMasked

Kommentar von Meranji ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Die Tipps halte ich bereits so gut es geht ein. Die Menstruationstasse koche ich immer brav ab und habe auch ein Waschgel speziell für diese für die Reinigung zwischendurch. 

Habe jetzt 3 Tage lang KadeFungin Tabletten und die dazugehörige Creme benutzt, doch es ist immer noch Juckreiz vorhanden, was mir neu ist. Normalerweise habe ich nach der Benutzung von den Tabletten immer keine Probleme mehr gehabt... diesmal ist es ganz anders. Muss wohl wirklich nochmal beim Gyn nen Abstrich machen lassen.

Hatte auch mal Zeiten, wo ein Abstrich gemacht wurde, aber kein Pilz vorhanden war... also ging er ja irgendwie doch kurzzeitig weg? 

Letztens in der Apotheke, als ich Vaginalkapseln gekauft hab, meine die Pharmazeutin, der Pilz könne auch vom Hormonhaushalt kommen, weshalb ich ihn oft um die Zeit nach der Periode bekomme (was diesmal auch wieder der Fall war). Mit den Hormonen habe ich sehr schlimme Probleme. Als ich damals mit NuvaRing und danach der Pille angefangen habe, wurde es sehr schlimm, die Verhütungsmittel haben mich hormonell komplett aus der Bahn geworfen, weswegen ich wieder abgesetzt habe. Hat es aber auch nicht besser gemacht. Seitdem kämpfe ich schwer mit Hitzewallungen, starkem Schweißgeruch, fettiger Haut, sehr starken Blutungen und dazugehörigen Krämpfen. Ein Besuch beim Endokrinologen würde wohl auch Sinn machen... Wie kann  man das ganze denn regulieren?

Kommentar von HelpfulMasked ,

Du solltest wirklich mal zum Endokrinologen da hast du Recht. Wie du deine Hormone dann letztendlich in den Griff bekommst verrät er dir bestimmt.

Evtl. hilft dir auch Mönchspfeffer und dementsprechend Zyklustee. Mir verschafft das z.B. einen sehr regelmäßigen Zyklus und ich habe auch das Gefühl das mein Hormonhaushalt dadurch im Einklang ist.

Antwort
von Gamergirl0002, 1

Ein weiteres Auslösen durch Scheidenpilz ist wenn Bakterien des Afters an die Scheide gelanngen, wenn du also beim Abwischen nach dem Stuhlgang irgw in Richtung der Scheide gelangst kann es passieren das du dich immer wieder selbst ansteckst. Oder du hast zu viel/zu wenig Hygiene. Was aber leider auch sein kann ist das deine Scheide sich an die ständige Medikation gewöhnt hat und daher immer wieder Pilz entsteht um die Medikamtente zu erhalten

Antwort
von HeikePlauner, 24

Ich würde in Deiner Situation die Menstruationstasse gegen Binden austauschen. Des Weiteren würde ich Dir von Döderlein, die Vaginalkapseln empfehlen. Ich hatte das identische Problem und seit 12 Monaten habe ich endlich Ruhe. 

Kommentar von Meranji ,

Die Kapseln klingen ja zu gut um wahr zu sein! Werde sie definitiv mal ausprobieren. Wie lange macht man diese Kur? Bis eine Besserung eintritt oder für einen bestimmten Zeitraum?

Vielen Dank schon mal für sie schnelle und hilfreiche Antwort! 

Kommentar von HelpfulMasked ,

Ich würde in Deiner Situation die Menstruationstasse gegen Binden austauschen.

Unfug.

Menstruationstasse ist so ziemlich das Beste was man gg. Pilz und für die Scheidengesundheit tuen kann.

Binden dagegen mit das Schlimmste. (von Tampons mal ganz abgesehen)

Sofern man hier nicht sicher geht das die Binden aus natürlich gebleichten Zellstoff hergestellt wurden und vorallem luftdurchlässig - sprich: Ohne Klebefolie - sind, so sollte man jmd. der gerade häufig zu Scheidenpilz neigt keinesfalls dazu raten.

Kommentar von HeikePlauner ,

Ach, wie herrlich es direkt als "Unfug" abgestempelt wird. Interessant, dass meine Ärztin mir dazu riet und ich die Probleme damit los wurde.

Dass bei nicht korrekter Handhabung, insbesondere bei der nicht ausreichenden Desinfektion der Menstruationstasse eine erhöhte Warscheinlichkeit besteht, dass das Scheidenmilieu gestört wird, liegt klar auf der Hand. Wenn man unterwegs ist, sieht es mit der Desinfektion nicht so gut aus. 

Warum sollte jemand, der unter Verwendung eines solchen Produkts, mit gesundheitlichen Problemen in diesem Bereich zu kämpfen hat, nicht eine Alternative ausprobieren, die es der Person gewährt, mal nicht mit den Fingern in die Scheide zu müssen?

Des Weiteren können Binden, welche die Ärzte für den Wochenfluss empfehlen, unbedenklich genutzt werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community