Frage von Alextheman, 107

Cannabis im Bluttest des Arztes gefunden?

Ich war gestern beim Arzt und habe aus gesundheitlichen Gründen einen großen Bluttest machen müssen. Leider habe ich in der Nacht von Freitag auf Samstag noch dummerweise aus Gruppenzwang gekifft. Jetzt befürchte ich das es in dem Bluttest gestern (Dienstag) nachweisbar ist und bekomme ich da rechtliche Konsequenzen? Ich habe es verneint gekifft zu haben als er gefragt hat, weil ich es schlichtweg vergessen habe. (ich war betrunken in der besagten Nacht) Was passiert wenn der Arzt entdeckt das ich THC im Blut habe? Gilt dann seine ärztliche Schweigepflicht oder bekomme ich rechtliche Konsequenzen? Ich meine zu Wissen dass nur der Besitz von Cannabis Strafbar ist?

vielen Dank ich bin echt nervös und das ist mir eine Lehre genug:/

Antwort
von Katharsis036, 71
  1. Der Arzt testet dein Blut nicht auf THC.
  2. Dem Arzt ist das egal.
  3. Der Konsum von Gras ist nicht verboten.
Kommentar von TheLordofLuck ,

Richtig, nur der Besitz ist strafbar :)

Antwort
von Schokolinda, 18

falls dich der Arzt wegen Cannabis im blut ansprechen sollte- dann frag ihn zurück, wie er dazu kommt, dein blut darauf zu testen.

da du zu gesundheitlichen zwecken da warst, dürfen auch nur tests gemacht werden, die dafür relevant sind. einfach mal ins blaue testen, ob jemand irgendwelche Drogen nimmt, ist nicht erlaubt.

auch wenn ein Arzt etwas illegales bei einem Patienten entdeckt, hat er seine Schweigepflicht zu wahren. nur bei ganz wenigen dingen muss er seine Schweigepflicht brechen- dabei geht es aber nie um schon geschehenes, sondern um gefahren, die noch abwendbar wären. allerdings gehört die Gefahr, dass du vielleicht wieder kiffst, nicht dazu.

für den Arzt hat es schwerwiegende Konsequenzen, wenn er die Schweigepflicht unrechtmäßig bricht - es könnte unter umständen dazu führen, dass er anschließend beruflich Pommes brät oder ähnliches. daher wird die Schweigepflicht auch eher selten gebrochen, selbst wenn Veranlassung dazu bestehen würde.

Antwort
von SiViHa72, 20

"im Bluttest des Arztes"- dann war das ja sein Blut ubnd er hat konsumiert. Brauchst selber keine Sorge haben.

Das nmur mal als Hinweis.

Ansonsten: sollte das Blutbild für einen bestimmten Zweck gewesen sein, wo BTM nicht angesagt ist, dann kommt das jetzt nicht so gut.

ists wegen irgendwas anderem, wird er vielleicht mal mit Dir drüber reden.

Aber Dich melden- nein, nicht wenn es nicht z.B. ein Blutbild wegen irgendwas beim autofahren o.ä. war.

Antwort
von Alextheman, 40

Naja es war ja auch meine schuld. Und warum hat er beim großen Blutbild dann extra danach gefragt? Es geht um Schlafstörungen

Kommentar von SiViHa72 ,

da red ehrlich mit ihm. verpfeifen wird er Dich nicht, hat er auch kaum Bock drauf.

Aber er muss das wissen,d enn tatsächlich kann Cannabiskonsum sich sehr auf das Schlafen usw. auswirken.

Kann sogar Psychosen auslösen, Panikattacken.. also rede bitte ehrlich mit ihm.


Antwort
von Matahleo, 59

Mach dir mal keinen Kopf, der Konsum von Canabis ist in Deutschland nicht strafbar.
Nur der Besitz und Erwerb, beides kann dir nicht nachgewiesen werden.

Die ärztliche Schweigepflicht gilt beim Arzt immernoch, du musst ihn selbst für ein Gerichtsverfahren explizit davon entbinden.

Aber keine Angst, außer, dass dich vielleicht dein Arzt blöd anspricht kann dir nichts passieren.

Wenn du das nächste Mal einen Drauf machst, dann bleib bei der Sache und trink nur so viel wie du verträgst. Gegen einen kleinen Joint ist ja nichs einzuwenden, nur leider ist es in Deutschland nicht erlaubt.

Kopf hoch, LG Mata

Antwort
von skatefreakM, 38

Der Arzt hat Schweigepflicht das gilt auch für Drogen d.h. es gibt keine rechtlichen Folgen

Antwort
von ninamann1, 16

Der Arzt hat  Schweigepflicht , er müsste zudem explizit auf THC testen , macht er nicht.

Der Konsum ist nicht strafbar, nur der Besitz.

Antwort
von KleinToastchen, 34

Der Arzt müsste einen expliziten Drogentest durchführen, ansonsten wird er vom THC nichts sehen. Das wird er aber auf keinen Fall machen, da ihm dein Cannabis-Konsum egal sein kann, ihn das nichts angeht und er dafür auch kein Geld bekommt (diese Tests kosten einiges). Selbst wenn er wissen würde, dass du kiffst, könnte er dir rein gar nichts anhaben, da er der Schweigepflicht unterliegt. 

Antwort
von xo0ox, 12

Zu Ärzten sollte man immer Ehrlich mit dem Konsum sein, sonst können einfache Narkosen schief gehen weil es Kreuzwirkungen etc. geben könnte oder die Betäubung nicht stark genug ist.

Ärzte haben Schweigepflicht.

Antwort
von MrLifeDoctor, 32

Hallo :-)

Der Arzt wird bei einer entsprechende Feststellung keine besonderen Handlungen durchführen. Rechtliche Schritte werden gegen dich nicht eingeleitet, da der Konsum von unerlaubten Betäubungsmitteln nicht strafbar ist.

Viele Grüße :-)

Antwort
von Thund3rCloud, 45

Das Unterliegt der Ärztlichen Schweigepflicht. Also mach dir keine Sorgen.

Antwort
von aXXLJ, 5

Es wird kein THC entdeckt, weil nicht auf Drogen getestet wird.

Google "Großes Blutbild", dann weißt Du, was gecheckt wird und was nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community