Frage von KalleRFanMR, 21

Calcium gegen Krämpfe?

Also meine Frage bezieht sich auf eine Frage in meinem Bio-Buch: "Starke Muskelkrämpfe werden mit Calciumpräperaten behandelt. Erkläre wieso."

Ich weiss, dass Calcium notwendig ist, damit das myosinköpfchen an das Actinfilament andocken kann. Also wenn nun mehr Calcium im Körper vorhanden ist findet doch auch schneller eine Kontraktion statt und somit auch schneller ein Krampf.

Antwort
von LouPing, 18

Hey KalleRFanMR

Bei Kalzium-Mangel sinkt die Schwelle für ein Aktionspotential, sprich bei starkem Kalzium-Mangel kann es sein dass die Schwelle so niedrig ist dass nonstop APs gebildet werden was zu einer Dauerkontraktion (Krampf) des Muskels führt.

Kommentar von KalleRFanMR ,

Das heißt, dass sozusagen bei zu wenig Kalzium der Muskel immer kontrahiert?

Kommentar von LouPing ,

Hey KalleRFanMR

Da AP des Muskels ist erhöht-Aktionspotential="erhöhte" Krampfneigung. 

Kommentar von KalleRFanMR ,

Aber wenn dann kein Kalzium mehr vorhanden ist, dann sind ja die Bindungsstellen für die Myosinköpfchen nicht mehr frei und es kann somit keine Kontraktion stattfinden

Kommentar von LouPing ,

Hey KalleRFanMR

Du verleitest mich gerade deine Hausaufgaben zu erledigen und ich bin anfällig hierfür, weil ich keine Lust auf meine trockenen Statisiken hier vor mir habe. ;-)

Gehe mal tiefer in die AP-Thematik. 

Der Körper bedient sich bis zu einem gewissen Grad seiner Kalziumreserven. 

Kommentar von KalleRFanMR ,

okay danke...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community