Frage von bigbigsister, 207

Brustverkleinerung von DD auf C?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt, wiege ca. 64 kg bei einer körpergröße von 1,69m. Seit ich 14 bin leide ich unter einer großen Brust. Ich hatte mit 14 schon ein C-Cup und in den Jahren sind die Brüste weiter auf DD gewachsen. Seit 2 Jahren überlege ich schon, ob ich sie mir verkleinern lassen soll, weil ich mich einfach nicht wohl damit fühle. Ich leide unter enormen Rücken und Nackenschmerzen, die sich trotz Physiotherapie nicht verbessern. Zudem habe ich Skoliose und die Rückenschmerzen verursachen starke Kopfschmerzen und somit Konzentrationsschwierigkeiten. Meine Haltung ist für mein Alter furchtbar, so mehrere Ärzte. Zudem ist es eine große psychische Belastung. Ich wurde schon früher starkt wegen meiner Oberweite gemobbt und beleidigt oder nur darauf redzuziert. Ich schaue mich selbst im Spiegel an und finde mich einfach nicht schön und das liegt hauptsächlich an meiner Oberweite. Die Brüste sind einfach nicht schön, sie hängen (logischerweise wegen dem hohen Gewicht) und sind eher spitz geformt und die Brustwarzen sind viel zu groß (8cm Durchmesser) Ich war nun bei einer sehr kompetenten Fachärztin in München und habe mich beraten lassen. Sie meinte, dass es realistisch wäre von DD auf C würden ca 300g pro Seite weggenommen und hat mir alles genau erklärt. Ich bin sehr begeistert und noch mehr überzeugt die OP durchzuziehen. Allerdings kam nun der Kostenvoranschlag. ca 8000€ insgesamt. Das ist natürlich wahnsinnig viel für uns (meine Familie hat nicht so viel Geld). Obwohl wir privatversichert sind und Beihilfe haben meinte die Ärztin ich solle mir nicht allzu große Hoffnungen machen dass die Kasse alles, geschweige denn etwas zahlt. Weil die dann immer sagen: mach mehr sport, nimm ab, .... Ich mache regelmäßig Sport aber habe nicht den Wunsch abzunehmen. Ich hab eigentlich das Ganze jahr über ein gewicht von 62-65 kg. (sommer/winter) und bin damit zufrieden. nur die brüste passen nicht zu meinem körperbau. sie hindern mich beim sport und im alltag (z.b klamotten kaufen, sex, ...) nun will ich verschiedene gutachten von ärzten einholen, um die kasse zu überzeugen, aber ich war nicht in therapie wegen meiner brüste und physiotherapie habe cih auch erst seit 1 jahr obwohl die beschwerden schon über 3 jahre vorhanden sind. wollte jetzt mal eure erfahrungen mit brustverkleinerungen anhören und habt ihr vlt tipps was die krankenkassen betrifft oder tipps bei welchen und wie vielen ärzten ich die gutachten einholen soll?

vielen vielen dank :)

Antwort
von Thaliasp, 133

Hallo, ich würde mich vom Hausarzt beraten lassen welches Gutachten von welchem Arzt die Kasse am ehesten überzeugt dass die Verkleinerung unbedingt nötig ist.
Der Hausarzt kennt sicher deine Leidensgeschichte.
Ich kann mir vorstellen dass der Leidensdruck immer grösser wird. Kinder können grausam sein. Das musste ich selber erfahren. Ich wurde ab ca. 13 Jahren immer wieder gemobbt weil ich einen etwas grossen Kopf hatte. Ich kam krank zur Welt und darum hatte ich das.
Alles Gute für dich.

Antwort
von EinprimaFreund, 3

Du bist eine wunderschöne Frau und perfekt, so wie Du bist. Höre ganz tief in Dir Dein Herz leise flüstern, daß Du Deiner Umwelt, Klamottenläden, Geschichtenerzählern, Beratern, Ärzten und Männern mit ihrem Primatenverhalten mit größtem Selbstbeußtsein begegnen darfst. Du bist ein geliebtes und begehrenswertes Wesen! Liebe Dich dafür.

Antwort
von Regulus123, 135

Hallo, ich würde alle Maßnahmen treffen, damit die Kasse eben doch oder zumindest einen Anteil zahlt. Welche Ma0nahmen kann ich dir leider nicht sagen, aber sicherlich gibt es da einen Weg. Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community