Frage von SnapTrap, 103

Bildanalyse zum Bild "Guernica" oder "les demoiselles d'avignon von Picasso?

Hallo liebe Community,

ich muss morgen eine Mappe im Fach Kunst abgeben in der u.a eine Analyse zum Bild Guernica oder les demoiselles d'avignon enthalten ist. Jetzt mein Problem: ich verstehe dieses bild nicht ! nicht 1% davon verstehe ich...ich bin übrigens in der zehnten klasse und wir müssen nur etwas ganz "schlichtes" machen..das ändert allerdings nix daran, dass ich dieses Bild und vorallem die Message da hinter nicht verstehe

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen...wenn ich die bis morgen nicht hab, ist die 6 sicher

Antwort
von Huckebein, 70


Ich kopiere dir mal einen Absatz aus folgendem Artikel unter:

http://www.zum.de/Faecher/Materialien/ludwig/wagner/virtual\_restoration/german/...

Das kannst du als Anleitung nehmen, aber bitte nicht als dein eigenes Werk "verkaufen".


Am 26. April 1937  wurde die spanische Stadt Guernica von der nazideutschen Luftwaffenlegion "Condor", die auf der Seite der Franco-Putschisten eingriff, bombardiert. Sie war strategisch völlig uninteressant, deshalb gab es dort auch keine republikanischen Truppen. Der Angriff war ein Anschlag auf Zivilisten und eine symbolisch gemeinte Vernichtung des historischen Zentrums und Identifikationsortes der Basken. (In Guernica stand die "Heilige Eiche", an der früher die spanischen Könige dieGrundrechte der Basken beschworen.) Es gab 1654 Tote, 889 Verwundete, die meisten waren Alte, Frauen und Kinder. Von der Brutalität des Ereignisses tief beunruhigt, änderte Picasso Anfang Mai seine Pläne und machte Guernica zum Thema seines Bildes für den Pavillon.


Im Bild wird ein Raum, mit toten und verstümmelten Menschen, einem Pferd in der Mitteund einem Stier auf der linken Seite dargestellt. Die links der Mitte am oberen Bildrand hängende Lampe strahlt kurze, spitze Strahlen auf die Liegenden oder Flüchtenden. Den Menschen und Tieren werden Glieder abgetrennt, sie sind zu Boden gerissen.

Die im Vordergrund liegende abgetrennte Hand hält eine Blume und ein abgebrochenes Schwert. Von rechts streckt eine andere Hand eine Petroleumlampe der elektrischen Lampe entgegen. In der Mitte ist ein Lichtkegel zu sehen, dessen Linien die Körper optisch trennt. Die dominanten Farben sind Schwarz, Grau und Weiß.

In "Guernica" wird die Bombardierung nicht selbst gezeigt. Picasso malt keine Bomber, nicht die Täter, sondern die Opfer. Der dargestellte Raum wird mit toten, verletzten, zerstückelten und zerfetzten Gliedern gefüllt. Die über die Bildfläche verstreuten Schnittpunkte von scheinbar völlig willkürlich angeordneten Linien werden zu Explosionszentren, sprengen das Bild. Während auf der übrigen Weltausstellung die neue Elektrizität als moderne "Überwindung der Nacht" gelobt wurde, ging in Guernica am hellichten Tag das Licht aus. Die Lichtverhältnisse im Werk Guernica bezeugendiesen Gewaltakt. Die Lampe an der Decke wird zu einer explodierenden Brandbombe. Licht wandelt sich zum Gewaltinstrument...

"Dialektik der Aufklärung"): der abstrakt dargestellte, schlaglichtartig einfallende weiße Keil rechts der Bildmitte hat nicht die Funktion, die Bühne zu beleuchten, sondern er "reißt" dem Pferd die Beine ab. Der Kegel zertrennt auch die am Boden liegende Frau, die gerade noch die Hand zur Anklage ausstrecken kann. Die Ohnmacht gegenüber der Tat findet in der, eine Blume und eine zerbrochene Waffe haltenden Hand, ihren massivsten Ausdruck.


Doch viele Dinge im Bild bleiben rätselhaft, vor allem die inhaltiche Bedeutung des mächtigen Stieres. Er kann als Zeichen für die Brutalität der Angreifer ebenso gelesen werden wie als Zeichen für das bedrohte Spanien. Selbst die versammelte Gelehrtheit der Kunstgeschichtler hat hier bislang keine Klärung bringen können. Offensichtlich entzieht sich das Bild (wie ein alter Mythos) einer ikonografisch exakt aufzulösenden Bildsprache, so wie sich Picasso der Erwartung eines gemalten Kampfaufrufs entzog. Dennoch wurde das Bild sofort und zurecht als großes Bekenntnis des Künstlers, als Anklage und als Aufschrei empfunden.
(Picasso stellte als Bedingung für eine Ausstellung des Bildes in Spanien das Ende der Franco-Diktatur. Erst 1981 kommt es - nach dem Tod Francos und dem Übergang zur Demokartie - in das Madrider Museum.) Als Fanal ist es bis heute ein Programmbild gegen Krieg und Faschismus.

Kommentar von SnapTrap ,

Vielen Dank! Das wird mir mit Sicherheit weiterhelfen. 

Schönen Abend wünsche ich dir noch.

Antwort
von datari, 59

Ein wichtiger Schritt wäre erst einmal, zu googlen wie Picasso das Bild korrekterweise genannt hat.

Im zweiten Schritt dann akzeptierst du, dass die 6 dir verdientermaßen sicher ist.

VG und gute Nacht.

Kommentar von SnapTrap ,

Warum zur Hölle hab ich sie mir verdient !? Was kann ich dafür wenn ich es nicht verstehe!? Tut mir Leid, dass ich noch nie eine Bildanalyse gemacht habe und nun Leute um Erklärung bitte.

Ebenfalls gute Nacht und schlechte Träume wünsche ich dir du unnötiges Wrack. 

Kommentar von datari ,

Zitat: “Ich muss MORGEN eine Mappe abgeben“ .. Stichwort Zeitmanagement.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community