Frage von TBBT96, 149

Beschwerde über Kollegen schriftlich?

Hey, ich mach zurzeit noch eine Ausbildung und bin im dritten Lehrjahr. In dem Betrieb gibt es einen Kollegen der mich seit Anfang an "mobbt". Er will mir Aufgaben geben, die nicht zu meinen Aufgabenbereich gehören, er beleidigt mich (auch in privater Hinsicht), und er versucht, mich bei jeder meiner Arbeiten zu unterbrechen und abzulenken. Ich war bereits bei unserer Betriebsrätin und die hat gesagt, wenn es nicht besser wird, soll ich ihr nochmal Bescheid sagen. Nun ja, es ist nicht direkt besser geworden. Jetzt denke ich darüber nach, mich offiziell über ihn zu Beschwerden bei meinem Chef und bei der Betriebsrätin. Ich dachte an eine schriftliche Beschwerde. Ist das in Ordnung oder muss ich mich mündlich beschweren? Weil ich möchte auch einer direkten Konfrontation mit ihm aus dem weg gehen. Danke schon mal :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Turbomann, 105

@ TBBT96

Wenn du im Betrieb von jemand "gemobbt" wirst, dann musst du dich erst mal bei dem Mobber persönlich "zur Wehr" setzen und das geht erst mal höflich mit Worten, ohne selber beleidigend zu sein.

Wenn er dich versuchst bei der Arbeit abzulenken, dann kannst du ihn erstmal höflich bitten, dass er dich arbeiten lassen soll, wenn es nichts dringendes wäre.

Du hast dich bereits bei der Betriebsrätin beschwert und wenn es nicht besser geworden bist, dann wirst du in den sauren Apfel beißen müssen

Weil ich möchte auch einer direkten Konfrontation mit ihm aus dem weg gehen.

Auch wenn er dich mobbt, dann hat auch er das Recht sich zu deinen Vorwürfen zu äußern. Wenn du der angebliche Mobber wärst, dann würdest du dich auch dazu äußern wollen.

Wenn du dich schon öffentlich beschwert hast, dann kannst du auch zu deinen Vorwürfen stehen, nur wenn du den Anfängen von Mobbern wehrst, wirst du deine Ruhe haben.

Dazu gehört nunmal die Konfrontation und dem musst du gewachsen sein, sonst wirst du überall Mobber anziehen, denn die spüren ob sie das mit dir machen können oder nicht.

Kommentar von Turbomann ,

Danke für dein Sternchen

Antwort
von windsbraut0307, 97

nein, nicht schriftlich. Die Betriebsrätin hat dir ja schon gesagt, dass du nochmal kommen sollst, wenn sich nichts ändert. Und ein klärendes Gespräch mit dieser Person, wird so oder so nicht ausbleiben, insbesondere dann nicht, wenn du das Ganze jetzt auch noch schriftlich machst. Viel mehr Sinn würde es machen, das Gespräch mit Unterstützung der Betriebsrätin zu suchen, Klärung herbei zu schaffen und so den Konflikt beizulegen. Das ist ein kleines Problem, dass DU lösen musst, sich davor verstecken wird in diesem Fall ganz sicher nicht funktionieren.

Antwort
von Lavendelelf, 82

Ohne eine direkte Konfrontation finde ich das eher schwach. Stärke kannst gerade durch eine direkte Konfrontation beweisen.

Es ist noch nicht lange her, da gab es das Wort "Mobbing" noch garnicht. Als ich meine Ausbildung gemacht habe hieß es ganz einfach "Lehrjahre sind keine Herrenjahre".

Antwort
von musso, 75

einfach nur Anschuldigungen reichen nicht. Du musst lare Beweise auf den Tisch legen. UNd dann würde ich - vielleicht im Beisein des Betriebsrates - erstmal das Gespräch suchen.

Antwort
von Otilie1, 71

du musst erstmal persönlich mit ihm reden, vielleicht ist er sich garnicht bewusst  was er da genau macht und will dich nur etwas ärgern. also erstmal das gespräch suchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten