Frage von r0salia00, 95

Berufsalternativen zur Zahnarztpraxis?

Hallo liebe Community, am Besten komme ich gleich zum Punkt. Meine Eltern sind Zahnärzte und aus Interesse - und teils auch in Ermangelung ernst zu nehmender Alternativen - werde ich wohl Zahnmedizin studieren. Der Praxisalltag und das tägliche "normale" Behandeln am Patienten interessieren mich jedoch wenig. Ich würde gerne im Bereich Wirtschaft/Unternehmen/Finanzen arbeiten. Daher meine Frage an Euch.. was könnte ich mit dem Studium der Zahnmedizin (BWL werde ich wohl auch noch machen) berufstechnisch anfangen, wenn ich nicht nur in einer Praxis behandeln will? Im Voraus vielen Dank für Eure Antworten!

Antwort
von matmatmat, 66

Direkt auf den Punkt kommen geht, ohne anzukündigen das man jetzt direkt auf den Punkt kommt ;)

Wenn Du den IQ, die frusttoleranz, streßresistenz und guten Verbindungen dafür mitbringst kannst Du sicher auch als Zahnmediziner in die Forschung gehen. (Uni oder bei einem Medizingeräte Hersteller).

Es gibt aber Alternativen zum Zahnmedizinstudium.......

Antwort
von JanPeterHein, 11

Wenn du unbedingt Zahnmedizin studieren willst/musst kannst du ja deine berufliche Zukunft an der UNI im wissenschaftlichen Bereich planen. Ich rate dringend von dem Studium ab nur weil deine Eltern Zahnärzte sind!! Such dir einen Bereich der dich interessiert und begeistert. Das Zahnmed. Studium ist zu lang und arbeitssam um dann doch irgend etwas anderes zu machen. Etwas spät mit meiner Antwort aber hoffentlich nicht zu spät ?!

Antwort
von Pauli1965, 60

Vielleicht für eine Firma arbeiten die Zahnarztbedarf vertreibt. Dafür braucht man aber wohl kein Medizin Studium.

Antwort
von Adrian593, 51

Deutsche Zahnärzte sind im Ausland sehr beliebt!

Antwort
von Kabeltante1266, 67

Du könntest z.B. ins Ausland gehen (zu Ärzte ohne Grenzen) und in Drittländern behandeln. Das ist sicher ganz anders als in einer routinierten Praxis mit fast immer denselben Abläufen. Oder vielleicht in der Forensik.

Antwort
von aida99, 42

Finde doch mal heraus, was Dich interessiert - nicht, was Deine Eltern interessiert/e oder was sie von Dir erwarten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community