Frage von Juleru, 82

Babysitter mehr bei krankem Kind bezahlen?

Eine Freundin von mir hat eine 11 Monate alte Tochter, die derzeit krank ist: Husten, Schnupfen, Fieber, eben auch das übliche Herumgerotze. Obwohl regelmäßiges Hände waschen wohl helfen würde, um nicht krank zu werden, kann die Babysitterin auch nicht einfach Abstand halten, damit sie nicht angehustet/angenießt wird.

Sollte meine Freundin ihrer Babysitterin nun mehr bezahlen, wenn sie auf die kranke Tochter aufpasst (4-5 Stunden am Stück)? Oder muss sie damit rechnen, dass die Babysitterin sogar absagt?

Antwort
von Irgendwerxyz, 45

Man müsste die Babysitterin auf jeden Fall informieren und fragen, ob sie bereit ist unter den Umständen das Kind zu betreuen. Ob man dann mehr bezahlt muss man selbst entscheiden.

Warum verschiebt Deine Freundin nicht ihr Vorhaben und betreut ihr Baby selbst oder spannt den Papa ein? Für das Kind ist es sicher am besten, wenn es die Eltern um sich rum hat. Nur mal so als Alternative geraten :-P

Kommentar von Juleru ,

Die Mutter ist eine Alleinerziehende und kann ihren Termin nicht verschieben (habe ich ihr eh geraten). Ob sie nun mehr bezahlen sollte, ist eben die Frage. Würdest du?

Kommentar von Irgendwerxyz ,

Ich würde mein Kind generell krank nicht bei einer Babysitterin lassen. Finde ich für das Kind und den Babysitter schon zu anstregend. Da der Job dann anstregender ist, ist ein extra Geld nicht die schlechteste Idee. 

Weiß die Babysitterin was im Notfall zu tun ist? Krupphusten? Fieberkrämpfe? Bitte den Babysitter einweisen und die Mutter soll trotzdem erreichbar sein.

Kommentar von Juleru ,

Ok, werde ich meiner Freundin so ausrichten, danke.

Antwort
von Caila, 23

Mehr bezahlen würde ich nicht allenfalls eine kleine Aufmerksamkeit als Dank noch dazu tun. 

Es ist immerhin wirklich nett wenn sie sich um das kranke Kind kümmert, was in dem Alter sehr anstrengend sein kann.

Falls sie nein sagt  sollte sie ihr Kind mit zu dem Termin nehmen.  Ich weiß nicht was für ein Termin es ist.  Aber oft sind die Leute dann zuvor kommend und versuchen die Dinge schneller zu erledigen wenn ein kleines Kind dabei ist.
Vor allem wenn selbiges noch krank ist.

Antwort
von Gimpelchen, 51

Bei einer schweren Ansteckungskrankheit wie zum Beispiel Windpocken oder Scharlach, würde ich als Babysitterin generell absagen. Da es sich aber hierbei lediglich um eine Erkältung handelt, würde ich das fairerweise der Babysitterin mitteilen und ihr freistellen, ob sie mitkommen möchte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Babysitterin trotzdem kommt.

Kommentar von Gimpelchen ,

Ach ja....ich würde kein Extrageld zahlen.

Kommentar von Juleru ,

Es dürfte eine starke Erkältung (mit Fieber), ev. sogar eine Grippe, sein, das geht jetzt wohl gerade wieder mal um. Also auch nicht mehr bezahlen, wenn das Baby wegen der Krankheit gerade besonders anstrengend ist?

Kommentar von Gimpelchen ,

Nein,würde ich nicht gerade tun.

ABER ihr die Betreuung unbedingt freistellen...d.h.aber auch das man 

Plan B haben muss.

Kommentar von Juleru ,

Ok, danke.

Antwort
von Teeliesel, 7

Kinder werden nun mal krank und wenn ein Babysitter gebraucht wird, sollte man schon im Vorfeld sagen, dass das Kind erkältet ist. Die Bezahlung bleibt gleich, auch wenn das Kind krank ist. Der Betrag wird vorher von den Eltern gesagt. Einen höhere Bezahlung kannst du nicht fordern.

Antwort
von Lycaa, 34

Sorry, aber ein fiebrig krankes Kind gehört gar nicht zu einem Bsbysitter, sondern zu Mama oder Papa. Von daher sollte sich die Frage eigentlich erübrigen.

Kommentar von Juleru ,

Die Mutter ist Alleinerziehende und hat einen Termin, den sie nicht verschieben kann.

Kommentar von Lycaa ,

Wenn es wirklich gar keine Alternative (und mal wirklich gut überlegen, ob es nicht doch möglich ist, den Termin zu verschieben, oder ob nicht eine dem Baby sehr vertraute Person einspringen kann) gibt, dann muss sie die Situation mit der Babysitterin besprechen, ob die die Betreuung unter diesen Umständen übernehmen will und welche Bedingungen sie daran knöpft.

Kommentar von Juleru ,

Dass es noch ein paar Sachen zu besprechen gibt, ist klar. Es geht hier, wie gesagt, einfach nur darum, ob meine Freundin von sich aus mehr bezahlen sollte, auch wenn die Babysitterin es nicht selbst verlangt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community