Frage von lenaagg, 238

Atemwegsverätzubg durch Salzsäure?

Ich arbeite derzeit in einem Chemielabor und habe direkt den Dampf von 38 prozentiger Salzsäure eingeatmet. Ich stand etwa einen Meter von einem Salzsäurebehälter entfernt der gerade ausgespült wurde. Direkt daneben stand noch jemand, allerdings war der darauf vorbereitet. Als ich merke was ich einatme drehte ich mich sofort weg. Seit dem habe ich ein konisches Gefühl beim Einatmen und muss öfter husten.

Kann mir jemand sagen ich ich wirklich eine Verätzung habe (wegen der Entfernung und auch weil es nur Dampf war) und wie ich nun reagieren soll. Soll ich einen Arzt aufsuchen? 

Antwort
von ettchen, 123

Du hättest sofort zum Arzt gehen sollen.

Schau mal: https://www.basf.com/documents/corp/de/sustainability/employees/occupational-med...

Auszug:

Den Hausarzt oder die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses anrufen, falls innerhalb der nächsten 24 Stunden irgendwelche Auffälligkeiten oder Symptome auftreten, insbesondere:


Husten, keuchendes oder pfeifendes Atmen


Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit


Vermehrte Schmerzen oder Absonderungen im Bereich betroffener Hautpartien oder der Augen


Schmerzen oder Engegefühl im Brustbereich


( ) Kein weiterer Arzttermin ist notwendig, wenn keines der o.g. Symptome auftritt
Antwort
von KHLange, 164

Der Chlorwasserstoff, den Du eingeatmet hast, ist zwar sehr unangenehm, aber Spätfolgen sind eher unwahrscheinlich. 

In meiner Chemielaboranten-Lehre war es Aufgabe der Stifte, für die Spülküche, so hieß der Raum, in der drei weibliche Hilfskräfte die Laborgläser säuberten (Laborspülmaschinen waren damals noch nicht sehr verbreitet) und gegen Säurezuschlag auch technische konzentrierte Salzsäure verwendeten, aus dem Keller die 5-Liter-Glasflaschen aufzufüllen.

Das geschah mittels Gummipumpen auf 50-Liter Glasballons, die in strohwattierter Metallarmierung geliefert wurden; wenn die Ballons zur Neige gingen wurden die Flaschen einfach von Hand abgefüllt. Das Procedere dauerte etwa fünf Minuten. Kein Mensch kann so lange die Luft anhalten, also wurde flach geatmet, gehustet und geröchelt. Die einzige Belügtung war ein kleines Kellerfenster und die Tür zum Flur.

Zum Glück nur ein- bis zweimal im Monat. Lehrjahre sind keine Herrenjahre! Gott sei Dank sind diese Zeiten vorbei. Ich lebe noch! 

Antwort
von Harald2000, 170

Ja, das entweichende Chlorgas reizt die Schleimhäute (je nach Konzentration). Wenn man HCl trinken würde, erst recht.

Kommentar von Skinman ,

HCL-Gas.

Kommentar von Harald2000 ,

Nee

Kommentar von lenaagg ,

Danke, allerdings fehlt die eigentliche Frage, also wo ich die Situation erkläre 😬 Ich habe es versucht zu ändern, aber man muss ja erst auf eine Bestätigung warten -.- 

Kommentar von Harald2000 ,

Aus der konzentrierten Salzsäure (Gehalte von über 36 Gewichtsprozent HCl) entweicht bei Zimmertemperatur Chlorwasserstoff, der mit der Luftfeuchtigkeit Nebel bildet (rauchende Salzsäure).

Expertenantwort
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 175

Ja, das kann durchaus vorkommen.

Kommentar von lenaagg ,

Danke, allerdings ist die eigentliche Frage darunter nicht mehr da... Ich habe die Situation nochmal erklärt, allerdings ist das einfach "verschwunden"? Wollte das jetzt noch ändern, aber man muss ja erst auf eine Bestätigung warten -.- 

Kommentar von musicmaker201 ,

Falls du weiterhin Beschwerden haben solltest, würde ich auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Kommentar von prohaska2 ,

Du Schelm ...

Antwort
von Harald2000, 124

Wahrscheinlich nur leichte Reizung.  Milch trinken.

Kommentar von prohaska2 ,

Har har. Bier geht auch - oder trinkst du Milch über die Lunge?

Kommentar von Harald2000 ,

Das bezieht sich auf die alte Frage, bei der von bloßer Einatmung noch keine Rede war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community