Frage von PrincessLaura00, 211

Anzeige wegen Kik Verarsche?

Ich hab gestern mit ner Freundin so Leute bei diesem Kik Messenger verarscht. Hab so nen Eintrag bei Play Store gemacht und geschrieben, dass man dem Account schreiben soll, dass man Nacktbilder haben will oder ein Video veröffentlicht wo die fiktive Person des Accounts ihrem Verlobten fremdgeht. Ich hab als PB allerdings ein Bild von meiner Lieblings Tennisspielerin genommen...

Ich fand halt lustig, was diese perversen da alles behaupten um Nacktbilder von einer ziemlich attraktiven Frau zu kriegen. Gestern abend hat so ein Typ mit dem ich vorher nichts zu tun hatte er würdr zur Polizei gehen wegen dem Profilbild von Genie. Ich hab jetzt den Account zurückgesetzt und den Beitrag im Store gelöscht. Kann die Polizei mich da belangen? Theoretisch wahrscheinlich schon, aber praktisch?

Antwort
von Nightlover70, 134

Theoretisch vielleicht schon.
Allerdings wird sowas nicht weiter verfolgt.
Abgesehen davon kann man zu nahezu 100% davon ausgehen, dass derjenige sich nur wichtig machen wollte und gar nicht erst zur Polizei gehen würde.

Antwort
von Wolfgangschaef, 111

Das Internet vergisst nie also auch gelöschte Daten werden auf dem Servern gespeichert und bei Öffentlichen Interesse kann die Polizei dieses auch einfordern, man sollte also vorsichtig sein wenn man so kindisch ist und Menschen verarscht ab 14 Jahren kann es dann schon mal unschön werden vor dem Jugendrichter.

Kommentar von PrincessLaura00 ,

Ja und was ist das dann für ne Straftat? Es ist kein Identitätsdiebstahl da ich nicht sage ha ich bin Eugenie Bouchard und Beleidigung und so auch nicht, weil eine fiktive Person zu "verleumden" deren einzigen Account ich selbst habe ist auch schwer als kriminell zu sehen

Kommentar von Wolfgangschaef ,

Wenn du dir da so sicher bist das du nicht belangt werden kannst warum hast du dann dein Account zurückgesetzt und den Beitrag gelöscht??? Wie gesagt Bilder zu verbreiten wozu man keine rechte hat ist auch einen Straftat ; 

Das Recht am eigenen Bild, Text siehe §22 KuG, bedeutet eigentlich: Das Recht darüber zu bestimmen, was mit Fotografien ( daher auch: Fotorecht) oder anderen bildlichen Darstellungen der eigenen Person in der Öffentlichkeit (Verbreitung oder Zurschaustellung) geschieht. Das Recht am eigenen Bild ist eine Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Nach Ansicht desBGH handelt es sich um ein vermögenswertes Ausschließlichkeitsrecht, da sowohl ideelle Interessen als auch kommerzielle Interessen des Abgebildeten betroffen sein können.

Aber wie gesagt das ist nicht mein Problem. :-)

Antwort
von Legomann27, 82

Praktisch wird warscheinlich nichts passieren.

Antwort
von Schnoofy, 69

Das ist ungefähr dasselbe als wenn Du als Zweijährige in der Buddelkiste einem gleichaltrigen Kind die Schippe auf den Kopf haust.

Dann kommt nicht die Polizei sondern Mami und macht "Dududududududu".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten