Antidepressiva absetzen ist die hölle...wer hat es geschafft?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich hab sowas durchgemacht. Erst letztes Jahr im Sommer. Ich habe drei verschiedene Sorten ADs genommen, mein Arzt wollte mich immer weiter vollstopfen und ich habe alle drei Sorten abrupt abgesetzt. War die Hölle, auch ich hatte einen Rebound. Genau die Ängste, wegen denen ich die Antidepressiva genommen habe, kamen wieder zum Vorschein, nur dreimal so heftig als davor. Hat bei mir ein paar Monate gedauert, mir war außerdem übel, konnte kaum was essen, hatten Panikattacken, Verfolgungswahn, hab mir Dinge eingebildet, Katastrophengedanken, das volle Programm. Selbst wenn du ausschleichst, ich denke "Absetzsympthome" hat man in den meisten Fällen. Da hilft leider nicht viel außer Augen zu und durch und stark bleiben. Versuch rauszugehen, auch wenns schwer ist, aber mach dir in der Zeit auf keinen Fall Stress.

Viel Kraft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

oh ja, es gibt so jemand der das durchgemacht hat. ich probierte 25 medikamente inntert 4 jahren, jedes mal wieder absetzen und hochfahren. leider wirkte keines.

sei froh, dass dir eines hilft. das ist schon sehr viel wert. wenn du absetzt, dann nur unter aufsicht eines arztes. die absetzerscheinungen müssen eng überwacht werden. zudem darf das medikament nur schrittweise reduziert weden. die körperlichen entzugserscheinungen sind jedoch nicht mit einer sucht vergleichbar. sie gehen relativ schnell vorbei. psychische entzugserscheinungen sollten nicht vorkommen, es sei den du hast einen rebound. ein rebound ist, wenn die ursprüngliche erkrankung, welche zuvor das medikament unterdrückte, wieder zu tage tritt. besprich alles mit deinem arzt, irgendwer verschreibt dir diese dinger ja. ich hatte 3x einen rebound. total die hölle. also, ab zum arzt oder medikament brav weiter nehmen.

viel kraft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...gibt es noch jmd der sowas durchgemacht hat?

Ja, es gibt einige die das (unglücklicherweise) so machen - obwohl so etwas niemand aushalten muss. Du musst das Arzneimittel nur langsam runterdosieren und ausschleichen (du kannst dazu auch die Tabletten zerbröseln, wenn es keine Retard, Extended Release oder magensaftresistente Tabletten sind). Tust du das, wirst du keine Absetzerscheinungen haben. Versprochen.

Ich sehe gerade: du hast es versucht auszuschleichen und trotzdem Absetzsymptome? Dann musst du in kleineren Schritten runterdosieren.

Gruß Chillersun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antidepressiva können teilweise heftige Absetzerscheinungen verursachen, deshalb werden sie ausgeschlichen, also stufenweise in der Dosierung bis zum völligen Absetzen reduziert. Dann kommt es eigentlich nicht zu ausgeprägten Symptomen. Wenn sie doch eintreten, bitte umgehend Rücksprache mit Deinem behandelnden Arzt halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luna1911
15.11.2015, 20:58

Hallo...ich habe sie ausgeschlichen über wochen aber trotzdem hab ich so schlimme absetzsympthome....hab alles gemacht wie der Neurologe es gesagt hat

0

Warum änderst du deine Medikation ohne vorherige Rücksprache mit deinem Arzt? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte solche Medis niemals aprupt absetzen. Man muß es ausschleichen lassen, also langsam absetzen. Andere Frage, sollst Du es überhaupt absetzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luna1911
15.11.2015, 21:00

Hallo...ja sollte ich...habe über wochen immer die dosis verringert wie ich es machen sollte und trotzdem ist es so schlimm 😢

0