Frage von Caliste, 56

Abitur ist nichts mehr wert?

Hallo, ich habe erst kürzlich auf dieser Seite gelesen, dass Abitur mittlerweile 'jeder Depp' habe. Stimmt das wirklich? Ist das Abitur so leicht? Ich merke selbst, dass ich mich wahnsinnig in die Schule reinhängen muss, um alles zu lernen und teilweise gibt es unter der Woche keinen Tag, an dem ich mal entspannen kann. Ich habe wahnsinnige Angst vor dem Abitur und frage mich einfach, ob man es trotzdem so leicht aus der Hand schütteln kann, wie es viele sagen.

Dankeschoen

Antwort
von 1Jenny11, 32

Naja also so leicht ist es nicht. Heutzutage muss man schon einiges machen....natürlich ist es einfacher, irgendein Abitur zu bekommen, aber wenn du ein Abi von 3,5 hast bringt dir das auch nicht viel, außer dass du an Unis studieren kannst (mit so einem Abschluss werden es dann aber auch nur NC-freie Studiengänge). Letztendlich denke ich, willst du einfach ein gutes Abi schreiben und dein Einsatz ist schon die halbe Miete. Einfach ist es mir auch ganz und gar nicht gefallen, aber ich hab viel gelernt und war zufrieden mit dem Ergebnis :)

Antwort
von SunKing33, 9

Hallo,

das Abitur ist weiterhin der höchstmögliche Abschluss, der an der allgemeinbildenden Schule erreichbar ist. Um die Anforderungen zu erfüllen, sind in erheblichem Umfang Leistungen zu erbringen.

Derzeit machen in Deutschland ca. 40% der Schüler ein Abitur. Dies entspricht den Anforderungen, die Unternehmensverbände an das Bildungssystem stellen. Die Tendenz ist weiterhin steigend.

Aber schon jetzt müsen sich viele Schüler sehr anstrengen, um den Abschluss zu schaffen. Die Nachhilfe-Industrie wächst stark. Daher ist es sinnvoll, auch Alternativen zum Abitur in Betracht zu ziehen.

Die Tatsache, dass man auch ohne Abitur die Studierfähigkeit und den Hochschulzugang erreichen kann, entwertet keinesfalls das Abitur.

Aber, es gibt Menschen, die nicht so systematisch (auswendig) lernen können, obwohl sie sehr intelligent sind. Diese erhalten so eine Chance, diese Begabung auf hohem Niveau einzusetzen und sich zu qualifizieren.

Das Deutsche Bildungssystem ist deshalb eines der besten der Welt. Es erfüllt nicht nur seinen Bildungsauftrag (allgemeinbildende Schule), sondern es schafft zusätzliche Bildungschancen für alle die, die in der Schule nicht so erfolgreich sein konnten. Zudem ist dieses System der entscheidende Faktor bei der Integration.

Alles Gute!

Antwort
von tryanswer, 22

Das "nichts mehr wert" bezieht sich mehr auf die Qualität, den auf die Quantität. Das war in der Vergangenheit schon mal anders.

Kommentar von flaglich ,

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Heute habeb und machen mehr Leute Abitur, schon deshalb wird es von manchen als nicht mehr so wertvoll betrachtet.

Kommentar von tryanswer ,

Stimmt, ich bezog mich auch mehr auf die Lehrinhalte.

Antwort
von nettermensch, 17

stimmt so nicht. da muß man schon anstrengen. ein Abitur in der tasche, erhöht es auf der arbeitsweltl eine arbeit zu bekommen.

Antwort
von Tastenheld, 22

Es stimmt nicht, dass dein Abitur nichts mehr wert ist.

Das Abitur ist dein Zugang zur universitären Ausbildung.

Und damit enorm wichtig. Außerdem ist es wichtig, welche Note du dabei hast, insbesondere die  Noten der Hauptfächer, also Sprachen, Mathematik, Naturwissenschaften.

Die Deppen, die behaupten, dass man so etwas aus dem Ärmel schütteln, sollen doch erst mal nachweisen, dass sie Abitur bestanden haben.

 Lass dich nicht beirren, ich wünsche dir viel Erfolg! Tastenheld 

Antwort
von christl10, 14

Jeder Depp kann von der Grundschule aufs Gymnasium kommen. Leider bemerken dann die meisten, daß sie nach ein paar Jahren dem Leistungsdruck nicht folgen können und gehen dann runter auf die Realschule. Also so einfach scheint Abi doch nicht zu sein. Ich frage mich nur wie Du auf die Behauptung kommst, daß Abi nichts mehr Wert ist? 

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 4

Nein, das ist keineswegs leichter als früher. Nur gibt es heute deutlich mehr Gymnasiasten und vor allem die Realschulen sind in Richtung Abitur viel durchlässiger geworden. Früher musste eine Realschüler schon gut bis sehr gut sein und konnte dann auch keineswegs auf ein normales Gymnasium, sondern nur auf spezielle Aufbaugymnasien, deren Plätze sehr beschränkt waren.

Das alles hat natürlich zu einem regelrechten Abiturboom geführt. Es gilt aber das Gesetz: "Wenn alle aufsteigen, steigt keiner auf !." der Schulertrag ist heutzutage bei gleichem Aufwand deutlich gegenüber früher gesunken. Dazu kommen noch G8 und Ganztagsschule = geraubte Kindheit.

Das ist die schöne neue Welt von 2016 !

Antwort
von tuedelbuex, 15

Nun.....das frage ich mich manchmal auch ernsthaft.....wenn bei uns Bewerber für Lehrstellen vorstellig werden, Abitur haben (oder dabei sind, es zu machen) aber nicht in der Lage sind, das Volumen eines Raumes aus den Angaben von Länge, Breite und Höhe zu errechnen.....vor 25 Jahren konnte das noch jeder Hauptschüler. Und schau ich hier nach der Rechtschreibung (O.K.! Nur wer ohne Fehler ist, sollte "den ersten Stein" werfen. Und ohne Fehler bin ich sicher nicht!), wird mir manchmal übel......"tuhen" gehört noch zu den harmloseren "Vertippern".....und im Text liest Du dann irgendwas vom Studium als XYZ.......

Antwort
von Lance3015, 23

naja ich hab jeden tag nur gechillt nach der schule, meist geschwänzt sogar. nie was gelernt. fürs abitur 3 tage vorher angefangen. ganz knapp abi bestanden. also wenn man bedenkt wie wenig aufwand ich da rein gesteckt habe kann man schon behaupten, dass das abi jedem hinterhergeworfen wird. aber geschenkt bekommt mans trotzdem nicht.

Antwort
von joni2510, 31

Nein es ist nicht leicht und trotzdem hatte es früher ein höheres Ansehen.Aber zieh es durch wenn du heute nen ordentlichen Beruf wilst.

Antwort
von CarrieSatan, 10

Wenn du in Bayern bist, bist du offiziell am a r s c h. Ich bin selber auf dem OPG gewesen und bin volle Kanne rausgeflogen weil ich nicht gelernt habe. Ich bin dann direkt auf die Hauptschule geflogen und bin jetzt wieder auf einer Realschule. 

Es kommt ganz auf das Bundesland an. Bayern hat das zweitschwerste Schulsystem in Deutschland (stand 2015) 

Kommentar von flaglich ,

Welches wiegt denn mehr?

Kommentar von CarrieSatan ,

Soviel ich weis ist Baden-Württemberg auf Platz eins und Bayern auf Platz zwei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten